Betriebliche Krankenversicherung gleicht Lücken der GKV aus » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Betriebliche Krankenversicherung gleicht Lücken der GKV aus

Durch zahlreiche Gesundheitsreformen sind in der gesetzlichen Krankenversicherung über Jahre hinweg massive Leistungslücken entstanden. Diese lassen sich heute beispielsweise durch die Leistungen der betrieblichen Krankenversicherung schließen.

Die bKV ist ein Modell, von dem sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer profitieren können. Einen Überblick finden Verbraucher über die betriebliche Krankenversicherung bei afm-gruppe.de. Unternehmen können die bKV als Sachleistung für die Arbeitnehmer einführen. Nach deutschem Gesetz können Sachleistungen von Seiten des Arbeitgebers bis zu einer Summe von 44 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei an den Arbeitnehmer abgegeben werden.

Ob die bKV steuerfrei ist, hängt beispielsweise davon ab, ob von dem Arbeitgeber weitere Sachleistungen gewährt werden. In der betrieblichen Krankenversicherung können alle Arbeitnehmer berücksichtigt werden, die gesetzlich krankenversichert sind. Entscheiden sich Arbeitgeber für die Einführung der betrieblichen Krankenversicherung, ist es wichtig, dass diese mit Blick auf Gestaltung und Aufwand an das jeweilige Unternehmen angepasst werden.

Die Bausteine, die in der betrieblichen Krankenversicherung genutzt werden können, sind modular aufgebaut. Sie können dadurch flexibel an den Bedarf des Unternehmens angepasst werden. Durch die betriebliche Krankenversicherung sollen in erster Linie Lücken, die bei der GKV gegeben sind, geschlossen werden. Für den Arbeitnehmer ist die Aufnahme in die bKV stets ohne eine Gesundheitsprüfung möglich.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Ministerium: Gesetzliche Krankenkassen bald schuldenfrei Die Gesundheitsreform zeigt offensichtlich Wirkung. Die gesetzlichen Krankenkassen erwirtschafteten in den ersten neun Monaten des Jahres 2005 einen Überschuss von rund 880 Millionen Euro. Das Bundesgesundheitsministerium, das die Zahlen nun bekannt gab, rechnet für das Gesamtjahr mit einem noch deutlich höheren Gewinn. Grund sind die zusätzlichen Beitragseinnahmen durch Weihnachtsgeldzahlungen. Dank der hohen Überschüsse könnten die gesetzlichen Kassen schon in Kürze schuldenfrei sein, rechnet das Ministerium vor. Um auch im Jahr 2006 ‚"rote Zahlen" zu vermeiden, seien aber weiter...
Rösler sagt Kindern und Ehepartnern Beitragsfreiheit zu Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) versprach, dass auch nach einer Reform der Krankenversicherung Kinder und Ehepartner weiterhin beitragsfrei mitversichert bleiben. Rösler will einen "automatischen Sozialausgleich" bei der Einführung der Gesundheitsprämie erreichen. Der Sozialausgleich soll automatisch, d.h. ohne eine extra Beantragung erfolgen. Auf die Kritik, dass eine solche einheitliche Prämie unsozial sei, entgegnete Rösler, dass die Höhe der Sozialabgaben und die Kostenentwicklung durch eine Prämie mit Sozialausgleich entkoppelt werde. Gleichzeitig würde so der Wettbewerb zwisch...
Absicherung gegen Krankheit Werden Selbstständige Krank, so fällt häufig für diese Zeit auch das Einkommen weg. Es ist daher wichtig, sich nicht nur gegen die Kosten abzusichern, die einem durch die Krankheit entstehen sondern auch gegen den Verdienstausfall. Eine Krankentagegeldversicherung bietet diesen Schutz. Während ein Angestellter für die ersten 6 Wochen vom Arbeitgeber einen Großteil oder sogar sein komplettes Gehalt weitergezahlt bekommt und danach die Krankenkasse eintritt, steht der Selbstständige ohne Einkommen da. Bevor man sich Angebote für eine Krankentagegeldversicherung einholt, sollte man sich auf j...
AOK-Studie: Vielen Rentnern ist PKV zu teuer Nach einer aktuellen Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK klagen immer mehr Rentner über zu hohe Kosten bei ihrer privaten Krankenversicherung (PKV). Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, soll bereits jeder zweite Rentner (48,1%) eine höhere Selbstbeteiligung akzeptiert oder in einen leistungsschwächeren Tarif gewechselt haben. Insgesamt sollen laut der Umfrage 29,2% der privat versicherten Beamten so versucht haben, in diesem oder schon im letzten Jahr ihre Kosten für die PKV zu verringern. An der repräsentativen Studie nahmen jeweils rund 1.000 zufällig ausgewählte Versichert...
Private Krankenkassen: Selber zahlen und Geld sparen Privatversicherte, die im Dezember 2005 zum Arzt mussten und nun ihre Rechnung erhalten, sollten genau nachrechnen, ob es sich lohnt, den Betrag aus der eigenen Tasche zu zahlen. Das kann dann der Fall sein, wenn es sich nur um eine Kleinigkeit handelte und der Rechnungsbetrag entsprechend niedrig ausfällt. Wer im Kalenderjahr 2005 ansonsten keine Kosten wie Arztbesuchte oder Medikamente über die private Krankenkasse abgerechnet hat, der hat Anspruch auf Beitragserstattungen – je nach Tarif und Dauer der leistungsfreien Jahre können das ein, zwei oder sogar noch mehr volle Monatsbeiträge sein...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)