WLAN sichern oder Abmahnung erhalten » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstige News > WLAN sichern oder Abmahnung erhalten

Wer sein WLAN nicht sichert und so fremden Menschen anonym die Möglichkeit bietet, illegal im Internet am Werke zu sein, kann eine Abmahnung erhalten. Der Bundesgerichtshof entschied, dass Privatpersonen auf Unterlassung belangt werden können, allerdings wird Schadenersatz nicht fällig.

Ein Fremder im eigenen Netzwerk

Eine Rechtsschutzversicherung hat Ralf P. viel ärger erspart. Er wurde angezeigt, weil er angeblich illegal ein Lied herunter geladen hatte. Doch nicht alle Rechtsschutzversicherungen treten auch für Urheberrechtsverletzungen in Kraft. Ralf P- hatte, aufgrund der medialen Aufmerksamkeit dieses Themas, auf www.insurance1.de einen Vergleich machen lassen und die passende Versicherung abgeschlossen, zu seinem Glück, wie sich jetzt heraus stellte.

Er konnte nachweisen, dass er zu dem besagten Zeitpunkt auf Kur war und sein Internet, glaubte er zumindest, auch entsprechend gesichert zu haben. Trotzdem kann er offiziell noch auf Unterlassung verklagt werden, allerdings nicht auf Schadensersatz. Denn er muss einen Anschluss zwar vor externen Zugriff schützen, es wird aber nicht verlangt, dass die „Netzwerksicherheit fortlaufend dem neuesten Stand der Technik“ angepasst wird.

Der Fehler der Standardeinstellung

Ralf hatte den Fehler begangen, die Standard Sicherheitseinstellung des Routers nicht zu verändern, somit konnte er zumindest auf Unterlassung verklagt werden. Doch diese Entscheidung hat weitreichende Konsequenzen. So können theoretisch alle freien WLAN Betreiber, also Cafés, Arbeitsgemeinschaften und ähnliches, für andere Menschen haften, die im Internet Illegales betreiben und auch Kinder können ihre Eltern in eine missliche Lage bringen, wenn sie illegal Lieder und Filme herunter laden, da die Eltern für die Kinder haften. Laut Gesetz müssen diese quasi 24 Stunden auf ihre Sprößlinge aufpassen.

Wie so oft im Leben wird es wohl die große Musikindustrie mit viel Geld sein, die sich durchsetzt und die Freifunkbewegung vertreibt. Einige wenige Reiche gegen viele Arme. Die alte Geschichte.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

WLAN sichern oder Abmahnung erhalten
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Ombudsrat fordert Neuordnung bei Hartz IV Der Ombudsrat für die Arbeitsmarktreform Hartz IV fordert eine Neuordnung der Verwaltungsstrukturen. Das gravierende Problem der an sich richtigen Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe liegt in der verfehlten Organisationsentscheidung", heißt es in dem am Freitag vorgelegten Abschlussbericht des Gremiums, das seit Anfang 2005 Anlaufstelle für Beschwerden war. In der Kritik stehen vor allem die Arbeitsgemeinschaften der Arbeitsagenturen mit den Kommunen. Der Ombudsrat widerspricht der in der Äffentlichkeit weit verbreiteten Auffassung, die gestiegenen Ausgaben seien zu einem erhebl...
Diebstahl: Autos besser geschützt in Polen In Polen wurde die Rate der gestohlenen Fahrzeuge um 80 Prozent verringert. Was sich im ersten Moment unglaublich, wenn nicht sogar unwahrscheinlich anhört, ist wunderbare Realität bei unseren Nachbarn. Ein spezielles Zulassungssystem der polnischen Polizei macht den besseren Diebstahlschutz möglich. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) ist allerdings der Meinung, dass das deutsche Zulassungssystem ausreichend sei. Nur noch 16.098 Kraftfahrzeuge wurden im vergangenen Jahr in Deutschlands Nachbarland entwendet. Wie Autobild berichtet, wurde die Anzahl der gestohlenen F...
Von der Leyen dementiert Berichte zum Ehegattensplitting Die vor kurzem veröffentlichten Berichte, das Bundesfamilienministern Ursula von der Leyen plane eine Änderung beim Ehegattensplitting vorzunehmen wurden seitens des Bundesfamilienminsteriums vor kurzem dementiert. Eine Sprecherin der Ministerin sagte zu diesem Thema:" Dies entbehre jeder Grundlage." Die Zeitung ‚"Die Welt" hatte berichtet, dass von der Leyen plane, Kürzungen beim Ehegattensplitting für Besserverdiener vorzunehmen. Es sei lediglich angedacht, das Ehegattensplitting um eine Kinderkomponente anzugleichen. Eine Umsetzung sein allerdings nicht für die nähere ...
700.000 neue Arbeitsplätze durch Umwelttechnologie Die Allianz SE rechnet damit, dass in Deutschland bis zum Jahre 2030 ca. 700.000 neue Jobs durch Umwelttechnologie entstehen können. Joachim Faber, Vorstandsmitglied der Allianz SE und CEO von Allianz Global Investors sagte dazu in Berlin: ‚"In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Automobilindustrie der wichtigste Jobmotor in Deutschland. In den kommenden Jahrzehnten kann das die Umwelttechnologie werden. Dies ist für Deutschland eine große Chance." Allein im Bereich der erneuerbaren Energien könne die Anzahl an Arbeitsplätzen auf bis zu 330.000 verdoppelt werden. Die Vol...
Bürger haben Angst vor Naturkatastrophen In Deutschland sorgen sich die Menschen vor Naturkatastrophen die in Verbindung mit dem Klimawandel entstehen können. 68 Prozent von 501 Personen befragten Personen tätigten diese Aussage und gaben zudem an, auch bereit zu sein energiesparender zu leben. Die größte Angst vor Naturkatastrophen haben die Menschen im Bereich von Überschwemmungen und Stürmen. Dazu kommen noch die Gefahr von Krankheitserregern und Schädlingen sowie Probleme mit der Gesundheit wegen großer Hitzewellen im Sommer. Um dem Klimawandel gegenzusteuern sind zwei Drittel der Bundesbürger bereit, etwas dafür zu tun und a...
Von Mario (Insgesamt 372 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *