WLAN sichern oder Abmahnung erhalten » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstige News > WLAN sichern oder Abmahnung erhalten

Wer sein WLAN nicht sichert und so fremden Menschen anonym die Möglichkeit bietet, illegal im Internet am Werke zu sein, kann eine Abmahnung erhalten. Der Bundesgerichtshof entschied, dass Privatpersonen auf Unterlassung belangt werden können, allerdings wird Schadenersatz nicht fällig.

Ein Fremder im eigenen Netzwerk

Eine Rechtsschutzversicherung hat Ralf P. viel ärger erspart. Er wurde angezeigt, weil er angeblich illegal ein Lied herunter geladen hatte. Doch nicht alle Rechtsschutzversicherungen treten auch für Urheberrechtsverletzungen in Kraft. Ralf P- hatte, aufgrund der medialen Aufmerksamkeit dieses Themas, auf www.insurance1.de einen Vergleich machen lassen und die passende Versicherung abgeschlossen, zu seinem Glück, wie sich jetzt heraus stellte.

Er konnte nachweisen, dass er zu dem besagten Zeitpunkt auf Kur war und sein Internet, glaubte er zumindest, auch entsprechend gesichert zu haben. Trotzdem kann er offiziell noch auf Unterlassung verklagt werden, allerdings nicht auf Schadensersatz. Denn er muss einen Anschluss zwar vor externen Zugriff schützen, es wird aber nicht verlangt, dass die „Netzwerksicherheit fortlaufend dem neuesten Stand der Technik“ angepasst wird.

Der Fehler der Standardeinstellung

Ralf hatte den Fehler begangen, die Standard Sicherheitseinstellung des Routers nicht zu verändern, somit konnte er zumindest auf Unterlassung verklagt werden. Doch diese Entscheidung hat weitreichende Konsequenzen. So können theoretisch alle freien WLAN Betreiber, also Cafés, Arbeitsgemeinschaften und ähnliches, für andere Menschen haften, die im Internet Illegales betreiben und auch Kinder können ihre Eltern in eine missliche Lage bringen, wenn sie illegal Lieder und Filme herunter laden, da die Eltern für die Kinder haften. Laut Gesetz müssen diese quasi 24 Stunden auf ihre Sprößlinge aufpassen.

Wie so oft im Leben wird es wohl die große Musikindustrie mit viel Geld sein, die sich durchsetzt und die Freifunkbewegung vertreibt. Einige wenige Reiche gegen viele Arme. Die alte Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Sinken die Arbeitslosenversicherungsbeiträge? Für die Bundesregierung ist es nicht ausgeschlossen, dass die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung nochmals gesenkt werden, um einen Ausgleich für die geplante Anhebung der Pflegeversicherung zu schaffen. Regierungssprecher Ulrich Wilhelm sagte, ‚"Es sei ein gewichtiges Argument, die Lohnzusatzkosten auch im Falle einer Anhebung des Beitragessatzes zur Pflegeversicherung im Gleichgewicht zu halten." Bei der Pflegeversicherung ist eine Anhebung des Beitragssatze von 0,5 Prozent im Gespräch, was der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen allerdings für zu gering hält. Wenn es zu einer S...
ALG I: Streit um Arbeitslosengeld I SPD Parteichef Kurt Beck sein Vorschlag über die verlängerte Zahlung von Arbeitslosengeld I hat eine heute eine heftige neue Debatte entfacht. Beck schlug eine längere Bezugsdauer des Arbeitslosengelds I an. Die Dauer für das ALG I war unter SPD-Kanzler Gerhard Schröder von max. 32 Monaten auf 12 Monate beziehungsweise 18 Monate für Menschen über 55 gekürzt worden. Bundesarbeitsminister und Vizekanzler Franz Müntefering will an der alten Regelung festhalten, und sagte man solle sich an dem zu orientieren, was wir als Prioritäten herausgearbeitet wurde. Es geht darum Arbeitsplätze schaffen, de...
Zu viele Vitamine können ungesund sein Eine Analyse des Wissenschaftlers Goran Bjelakovic von der Universität in Kopenhagen hat jetzt ergeben, dass zu viele Vitamine der Gesundheit schaden können und sogar die Lebenserwartung verkürzen können. So kann die Einnahme von Vitaminpillen unter bestimmten Umständen der Gesundheit schaden. Die Vitamine A und E sowie Betakarotin können gemäß der Studie die Lebenserwartung verkürzen. Bei der Untersuchung wurden 47 andere Studien miteinander verglichen, wobei mehr als 180.000 Menschen als Testpersonen zur Verfügung standen. Herausgestellt hat sich dabei, dass sich die Sterblichkeit bei der ...
Nach Kündigung umgehend zum Arbeitsamt Wenn ein Arbeitnehmer von seinem Chef die Kündigung erhält, muss er sich binnen drei Tagen bei der Arbeitsagentur melden. Vor dem Sozialgericht in Hamburg wurde jetzt in einem aktuellen Fall entschieden, dass das Wochenende dabei nicht mitzählt. In dem verhandelten Fall hatte eine Arbeitnehmerin an einem Freitagnachmittag ihre Kündigung erhalten und sich am darauf folgenden Montag bei der Arbeitsagentur gemeldet. Die Arbeitsagentur stelle trotzdem eine Sperre für das Arbeitslosengeld von einer Woche aus. Diese Entscheidung wurde von der Behörde aufrecht gehalten, obwohl die Frau darauf hing...
BVG stärkt Rechtsschutz von Anwohnern gegen Atommüll-Transporte Am letzten Donnerstag hob das Bundesverfassungsgericht zwei Urteile des niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts auf, das die Berufung von zwei Bürgern, als unzulässig abgewiesen hatte. Die beiden Bürger aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg hatten gegen einen Castor-Transport geklagt, hatten vor dem Verwaltungsgericht jedoch keinen Erfolg. Anders als das Oberverwaltungsgericht erklärten die Karlsruher Richter, dass eine inhaltliche Überprüfung des spezifischen Gefährdungspotentials bei der Beförderung von Kernbrennstoffen erfolgen müssen. Anwohner, die unmittelbar an einer Transportstrecke f...
Von Mario (Insgesamt 372 News)