EuGH: Keine automatische Versicherung bei Online-Flugbuchungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > EuGH: Keine automatische Versicherung bei Online-Flugbuchungen

Mit einem eindeutigen Urteil hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) vor einigen Tagen die Rechte von Verbrauchern gestärkt, die im Internet ein Flugticket kaufen. Das Gericht entschied, dass Kunden, die online einen Flug buchen, nicht automatisch eine kostenpflichtige Reiserücktrittsversicherung berechnet werden darf (Rechtssache C-112/11). Es sei nicht erlaubt, dass ein Kunde bei Online-Buchung eines Flugtickets die kostenpflichtige Zusatzleistung erst wegklicken muss („Opt-out“), sondern das Unternehmen muss die Leistung so anbieten, dass der Kunde sie bei Bedarf selbst durch Anklicken dazubuchen kann („Opt-in“).

Im konkreten Fall hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband gegen den Reiseanbieter ebookers.com geklagt, weil dieser beim Online-Flugticket-Kauf nicht nur Steuern und Gebühren, sondern auch automatisch eine Reiserücktrittsversicherung in den Preis einrechnete. Erst am Ende der Internetseite kam der Hinweis, dass Kunden, die keine Versicherung wünschen, diese annullieren können, indem sie ihr Einverständnis hierzu ausdrücklich (durch Wegklicken) verweigern. Das zuständige Oberlandesgericht Köln hatte den Fall an den EuGH in Luxemburg weitergeleitet.

Die EU-Richter betonen, dass Kunden Zusatzleistungen wie Versicherungen, Hotels oder Mietwagen stets ausdrücklich auswählen und nicht nur eine voreingestellte Auswahl ablehnen können müssen. Dadurch soll verhindert werden, dass Verbraucher dazu gedrängt werden „Zusatzleistungen zu kaufen, die nicht notwendig für den Zweck des Fluges sind“, schreibt die Nachrichtenagentur dpa.

Seit Oktober 2011 ist diese Praxis laut einem EU-Gesetz für Fluglinien bereits verboten, mit dem aktuellen Urteil bestätigt der EuGH, dass dieses Verbot auch für Flugreisen-Vermittler gilt. Verbraucherschützer hatten schon lange kritisiert, dass viele Billigflieger wie Easyjet oder Ryanair, aber auch Mietwagenfirmen bei Online-Angeboten automatisch eine Versicherung dazubuchen. Die Firmen haben für die Umstellung ihrer Buchungssysteme eine Übergangsfrist bis Herbst 2013. Der Europäische Verbraucherschutzverband Beuc teilte aber mit, dass inzwischen schon viele Anbieter ihr Buchungssystem entsprechend geändert haben.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Private Krankenversicherungen prüfen strenger als gesetzliche Krankenkassen Immer häufiger werden die Rechnungen von Privatversicherten, die sie ihrer Privaten Krankenversicherung (PKV) einreichen, nicht im vollen Umfang anerkannt und auch dementsprechend nicht übernommen. Bei der Allianz wird derzeit jede 11. Rechnung korrigiert und die DKV konnte durch ihre Überprüfungen im vergangenen Jahr 2006 einen Gesamtbetrag von 100 Millionen Euro streichen, den sie nicht auszahlten. Wie hoch die Zahlen der anderen Anbieter sind, ist nicht bekannt, aber Experten schätzen, dass es bei fast allen Gesellschaften ein strenges Leistungsmanagement gibt. Birgit Schröder, Rechtsanwält...
Rüttgers will Pflichtversicherung für Selbständige In dem mehr als 60 Seiten starken Rentenbericht, de im Auftrag von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) vorbereitet wurde, wird vorgeschlagen, dass sich zukünftig grundsätzlich alle Selbständigen in der gesetzlichen Rentenversicherung versichern lassen müssen - es sei denn, sie verfügen über eine "gleichwertige anderweitig organisierte Absicherung". Hierunter fallen z.B. einkommensbezogene Vorsorgen für eine verminderte Erwerbsfähigkeit, für das Alter und für Hinterbliebene. Diese müssen jedoch "hinsichtlich der Höhe und der Anpassung" mit der gesetzlichen Rentenversic...
Augenversicherung: Augen-Vorsorge mit der Ergo Direkt Versicherung Die Ergo Direkt Versicherung bietet mit der eigenen Augen-Vorsorge eine günstige Augenversicherung mit umfangreichen Leistungen. Bereits nach einer Aufbauzeit von zwei Jahren profitieren die Versicherungsnehmer in vollem Umfang von allen Versicherungsleistungen. Ergo Direkt setzt damit bei der Augenversicherung auf einfache Strukturen und übersichtliche Beiträge. Verbraucher, die die Augen-Vorsorge in Anspruch nehmen möchten, können bei dem Versicherer zwischen einem günstigen Basisschutz und einer umfangreichen Premium-Variante wählen. Neben umfangreichen Leistungen bietet die Augen-Vorsorg...
Unnötige Versicherungen kündigen Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass man durch die Kündigung überflüssiger Versicherung und den Wechsel zu günstigen Anbietern wichtiger Versicherungen bis zu mehreren hundert Euro im Jahr sparen kann. Wer erst vor kurzem einen unnötigen Versicherungsvertrag abgeschlossen hat, kann diesen möglicherweise noch widerrufen. Die Widerufsfrist beginnt einen Tag, nachdem der Versicherte alle Vertragsunterlagen erhalten hat. Sie beträgt in der Regel zwei Wochen, bei Renten- oder Lebensversicherungen sind es sogar 30 Tage. Ein Widerruf sollte am besten schriftlich und per Einschreiben erfolge...
Vorsicht bei kreditfinanzierten Renten- und Lebensversicherungen Vielversprechend und plausibel erscheinen die in der Vergangenheit massenhaft vertriebenen kreditfinanzierten Renten- und Lebensversicherungen, dennoch ist hier Vorsicht geboten, denn es handelt sich hierbei um ein hoch spekulatives Geschäft mit enormen Verlustrisiken. Unter verschiedenen Bezeichnungen werden diese Modelle angepriesen, die auf folgendem Prinzip basieren: Der Anleger nimmt einen Kredit auf, der über eine Laufzeit von 10 oder 15 Jahren geht. Dieser Kredit wird in eine Lebens- oder Rentenversicherung investiert, deren Zahlungen sofort beginnen und mit denen die Zinsen des Kredit...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)