Steigende Strompreise wohl auch in 2013 » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstige News > Steigende Strompreise wohl auch in 2013

Die Energiewende wird für den deutschen Verbraucher teuer. Auch 2013 müssen sich Haushalte in der Bundesrepublik auf weiter steigende Strompreise einstellen.

Seit 2009 hat sich der Strom in Deutschland um über zwei Prozent verteuert. Die Energiewende dürfte auch im kommenden Jahr Grund für leichte Preissteigerungen sein. Dabei wären für die Verbraucher in Deutschland unter den richtigen Voraussetzungen auch Entlastungen möglich. „Die Preisentwicklung hängt von vielen Faktoren ab.“, sagte Kemfert der „Südwest Presse“. Nach Erklärungen der Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung seien einige davon unsicher.

Dazu würden vor allem die Faktoren gehören, die mit der Berechnung der Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien einhergehen. Demnach sorgt die Energiewende aber nicht nur für steigende Strompreise. Der Handel an der Strombörse würde dem deutschen Verbraucher vordergründig Entlastungen bringen. Derzeit ist der Wettbewerb jedoch noch zu gering.

An dieser Stelle setzt Kemfert auf weitere Anbieter. Schon jetzt sind Einsparungen bei den Stromkosten meist nur durch den Wechsel des Anbieters möglich. Verbraucher können sich online beispielsweise auf yellostrom.de über alternative Tarife informieren. Weitere Anbieter sind nach Meinung von Kemfert beispielsweise Stadtwerke, Mittelständler und eben auch ausländische Unternehmen. Auch Energiegenossenschaften sind nach Aussagen der Energieexpertin denkbar.

Der Preis für die Kilowattstunde Strom ist nach Berechnungen des Vergleichsportals Toptarif im gesetzlichen Grundversorgungstarif seit Beginn 2009 um insgesamt 13,5 Prozent gestiegen. Für die Haushalte geht dies mit einer massiven Mehrbelastung einher. Eine Toptarif-Sprecherin erklärte, dass der Hauptgrund höhere Abgaben im Zusammenhang mit dem EEG sind.  Derzeit muss ein Vier-Personen-Haushalt bei einem Stromverbrauch von 4000 Kilowattstunden im Jahr im bundesweiten Mittel 1049,80 Euro zahlen. Dies entspricht im Vergleich zu 2009 einem Plus von rund 125 Euro.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Steigende Strompreise wohl auch in 2013
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Allianz Versicherung mit 1,4 Milliarden Euro Gewinn im ersten Quartal Überraschend gut ist Europas größter Versicherer ins Jahr gestartet. Im ersten Quartal hat die Allianz Versicherung mit einem Gewinn in Höhe von 1,4 Milliarden Euro bereits die Hälfte des anvisierten Jahresgewinns erwirtschaftet. Wie Vorstandschef Michael Diekmann am Mittwoch im Rahmen der Hauptversammlung in München erklärte, sei der Konzern froh, dass er ein bisschen Polster hat. Darüber hinaus befände man sich auf einem guten Weg, die gesetzten Ziele für das laufende Jahr zu erreichen. Diekmann warnte, dass das Ziel auch weiterhin anspruchsvoll sei und verwies dabei auf die weiter schwe...
ALG I wird nicht verlängert Der Antrag der Linksfraktion auf Verlängerung der Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I (ALG I) wurde vom Ausschuss für Arbeit und Soziales abgelehnt. Alle übrigen Fraktionen von SPD; CDU/CSU, FDP und Grünen stimmten gegen den Antrag. Die Linksfraktion forderte mit dem Vorschlag, dass ALG I länger zu Zahlen als bisher und zwar für jedes gearbeitete Jahr einen Monat (Äquivalenzprinzip). Die FDP stellte fest, dass der Antrag eindeutig in die falsche Richtung gehe, da Arbeit geschaffen werden solle und nicht Arbeitslose verwaltet. Von den Grünen wurde festgestellt, dass eine solche Regelung eher ...
Wie Minijobber ihre Rente aufstocken können Über 7 Millionen Menschen üben einen Minijob mit einer Höchstverdienstgrenze von 400 Euro pro Monat aus, bei 5 Millionen Menschen ist der Minijob die einzige berufliche Tätigkeit. Die Stiftung Warentest hat in einer aktuellen Meldung Tipps gegeben, wie sich Minijobber besser sozial absichern und ihre Rentenversicherung aufstocken können. Stocken Minijobber die vom Arbeitgeber pauschal abgeführten Sozialversicherungsbeiträge mit eigenen Mitteln auf, erwerben sie nicht nur einen höheren Anspruch auf Altersrente, sondern auch einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente und auf Kuren. Außerdem könn...
Allianz stellt Ergebnis für 2006 vor Die Allianz Versicherung hat auf Ihrer Homepage die Zahlen für das Jahr 2006 in einer Pressemittelung bekannt gegeben. Demnach lag der Umsatz im abgelaufenen Jahr bei 29,3 Milliarden EURO. Dieser entspricht damit, währungsbereinigt dem Vorjahresniveau. Um über 7 Prozent konnte das operative Ergebnis auf voraussichtlich 2,9 Milliarden Euro gesteigert werden. Und das trotz Ausgaben für den Sturm Kyrill in Höhe von 340 Millionen Euro. Der Sturm hatte allerdings zur Folge, dass das Ergebnis im Bereich Schaden-/Unfall um 119 Millionen Euro gesunken ist. In allen übrigen Geschäftsbreichen wurde d...
Allianz Chef verteidigt Stellenabbau Der Allianz-Chef Michael Diekmann hat den geplanten Abbau von rund 7.500 Stellen (wir berichteten) trotz Milliardengewinnen als unumgänglich verteidigt. "Es geht viel weniger um Kostensenkung als darum, jetzt die richtigen Weichen zu stellen", sagte Diekmann dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". "Die Allianz muss moderner werden, flexibler, schneller - und dabei leistungsorientiert", forderte er in dem am Wochenende vorab veröffentlichten Interview. Dazu gelte es die strukturellen Probleme des Versicherungskonzerns zu beheben. Diekmann verwies auf "hochkomplexe Doppelungen, etwa in der Verwalt...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)
Kommentar für “Steigende Strompreise wohl auch in 2013
  1. Sebastian

    #Titel des Beitrags: War auch gestern (19.07.2012) wieder bei Maybritt Illner das Thema. Da hieß es jedoch u.a., dass ein „Jahrhundert-Projekt“ wie die Stromwende eben etwas kosten müsse und das die Kosten in den 20er Jahren wieder sinken werden. Man darf gespannt sein. Ich befürworte die Wende übrigens auch mit Preissteigungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *