Brüssel fordert verbesserten Anlegerschutz » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Finanzen > Brüssel fordert verbesserten Anlegerschutz

Die EU-Kommission will die Geldanlagen sicherer machen und fordert deshalb verbesserte Informationen für Anleger. Der EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier hat hierzu in Straßburg bereits entsprechende Vorschläge eingereicht. Diese sehen unter anderem vor, dass Kunden beim Abschluss einer Versicherung die Provision des Vertreters erfahren sollen, um mögliche Interessenskonflikte besser erkennen zu können. Außerdem sollen Kunden, die ihr Geld in Investmentfonds anlegen, sicher sein, dass Verluste ersetzt werden. Barnier will mit diesen Maßnahmen Kleinanleger schützen, damit sie nicht wie in der Finanzkrise wieder „unverständlichen Sparprodukten ausgesetzt“ werden, „die teilweise nichts taugten“.

Darüber hinaus sollen zukünftig in der gesamten EU komplizierte Finanzprodukte nur noch mit entsprechendem Infoblatt („Beipackzettel“) angeboten werden, wie es in Deutschland bereits vorgeschrieben ist. Allerdings müssten vor Beipackzettel für Finanzprodukte auch hierzulande überarbeitet werden. Zukünftig sollen die sogenannten „Key Information Documents“ (KID) auf jeden Fall über die Kosten, Risiken und die vergangene Wertentwicklung der Geldanlage aufklären. Ausgenommen hiervon sind einfache Sparprodukte wie ein Festgeldkonto und Direkteinlagen in Unternehmen (Aktien).

Die Deutschen Bankenverbände reagierten positiv auf die Vorschläge, erklärten jedoch, dass sie „Neuerungen in Abstimmung mit den bereits bestehenden deutschen Informationsblättern“ erwarten, „damit es europaweit einheitliche Regelungen gibt“.

Sollte das EU-Parlament und der Ministerrat den Vorschlägen zustimmen, könnten sie 2014 oder 2015 in Kraft treten. Vorgesehen ist, dass die Offenlegung von Vertreter-Provisionen zunächst nur für Lebensversicherungen gelten sollen, nach fünf Jahren dann aber auch für andere Policen. In Deutschland wären von einer solchen Verpflichtung über 250.000 Versicherungsvermittler betroffen. Aktuell müssen sie nur auf Nachfrage ihre Provision mitteilen.

Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hält diese Offenlegungspflicht allerdings für „falsch, weil sie dem Kunden bei der Beurteilung eines Versicherungsprodukts nicht weiterhilft“. Entscheidend seien die Leistungen und die Gesamtkosten eines Produkts und nicht die Provision des Vermittlers, kritisiert Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der GDV-Hauptgeschäftsführung. Der Bund der Versicherten fordert dagegen „ein einheitliches Formular, in das Makler die Höhe ihrer Provision eintragen müssen“, damit sie diese nicht irgendwo im Kleingedruckten verstecken und von den Kunden übersehen wird.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Brüssel fordert verbesserten Anlegerschutz
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Hybrid Fahrzeuge sind beliebt Eine Umfrage hat ergeben, dass jeder Dritte Autofahrer beim nächsten Kauf eines Neuwagens sich durchaus vorstellen kann, ein Hybridfahrzeug zu kaufen. Dies ist im Anbetracht der aktuellen Klimaschutzdiskussion ein gute Zeichen und macht deutlich, dass der Verbraucher verstanden hat, das jeder seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten muss. Bei einem Hybridfahrzeug handelt es sich um einen PKW, der einerseits mit einem Elektronmotor betrieben wird, aber auch mit einem Verbrennungsmotor. Der wesentliche Vorteil von Hybridfahrzeugen liegt allerdings nur im Stadtverkehr, da durch häufiges Bremsen ...
Nutzungsausfall muss notfalls vorab mit Kredit bezahlt werden Wie das Landgericht Koblenz in einem Urteil Ende vergangenen Jahres entschieden hat, müssen Unfallgeschädigte der Haftpflichtversicherung unnötige Kosten ersparen und hierfür sogar einen Kredit in Anspruch nehmen, falls nötig (Az.: 5 O 351/07). Im konkreten Fall musste ein Autofahrer ein halbes Jahr warten, bis die Versicherung des Gegners, der den Unfall verschuldete, gezahlt hat. In der Zwischenzeit verzichtete der Autofahrer auf sein Auto und forderte dann von der Versicherung zusätzlich 5500 Euro Entschädigung für die lange Ausfallzeit des Fahrzeugs. Die Richter lehnten die Forderung mit...
Keine Versicherungsklauseln in Mietverträgen Wenn Vermieter ihren Mietern im Mietvertrag vorschreiben, dass diese eine Haftpflicht- und Hausratversicherung abzuschließen habe, so ist dies eine unzulässige Klausel, an die sich der Mieter nicht halten muss. Nach Hermann-Josef Wüstefeld, Rechtsanwalt beim Deutschen Mieterbund (DMB) in Berlin, haben Versicherungsthemen in einem Mietvertrag nichts zu suchen, auch der Mieter erwartet keine derartige Information oder Vorschrift, deshalb sind solche Klauseln unwirksam. In einem Mietvertrag muss genau ersichtlich sein, welche Kosten auf den Mieter zukommen, wenn er den Vertrag unterzeichnet. Dies...
Welche Versicherungen sind für einen Auslandsaufenthalt wichtig? Ein Semester an einer Universität in England, ein Jahr als Au-pair in Frankreich oder Work & Travel in Australien – wer einen längeren Aufenthalt im Ausland plant, sollte richtig versichert sein. Darauf zu vertrauen, dass der Schutz einer Police automatisch weiterläuft, ist ein Fehler. Falls im Ausland etwas passiert, dann ist das ohne den passenden Versicherungsschutz sehr schnell sehr teuer. Die Haftpflichtversicherung Der Schutz einer privaten Haftpflichtversicherung ist im Ausland meist befristet und gilt immer nur dann, wenn es sich um einen vorübergehenden Aufenthalt handelt. F...
Ergo bietet Zahnersatz-Sofort-Versicherung Normalerweise schließt man Versicherungen ab, bevor ein Schadensfall eintritt, das gilt auch für Zahnzusatzversicherungen, die Kosten für Zahnersatz erstatten. Da die gesetzliche Krankenversicherung bei Zahnersatz nur anteilig und nur die Standard-Behandlung bzw. Materialien bezahlt, kann es für den Versicherten teuer werden, wenn er Hochwertiges möchte. Deshalb schließen viele Menschen eine Zahnzusatzversicherung ab. Damit ein solcher Abschluss nicht gerade dann getätigt wird, wenn eine größere Behandlung ansteht, verlangen viele Versicherungen eine Wartezeit von mindestens einem halben Jahr,...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *