Studie: Altersvorsorge abghängig vom Geschlecht » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Studie: Altersvorsorge abghängig vom Geschlecht

Wie eine repräsentative Studie der Postbank und dem Institut für Demoskopie Allensbach unter 2.052 Personen ab 16 Jahren ergeben hat, ist die Altersvorsorge vom Geschlecht abhängig. So investieren berufstätige Frauen im Durschnitt 160 Euro pro Monat in die private Altervorsorge. Bei den berufstätigen Männern sind es hingegen 80 Euro mehr. Das bedeutet, das fast ein Drittel der berufstätigen Frauen weniger als 100 Euro pro Monat in ihre private Altersvorsorge investieren. Auch bei dem geschätzten monatlichen Geldbedarf im Alter gibt es unterschiede: Männer rechnen überwiegend damit, im Alter 2.137,06 Euro zu benötigen, während Frauen zum größten Teil nicht einschätzen können, wie hoch der Bedarf im Alter sein wird. Bei den Immobilien gibt es Einigkeit: Beide Geschlechter sehen Immobilien als die „optimale Form der Altersvorsorge“, jedoch wollen nur 9,7 Prozent der Frauen zukünftig in eine investieren, während es bei den Männern 13,3 Prozent mehr sind.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Backstein-Rente als Alternative? Nach einer Umfrage von Planethome, einer Tochtergesellschaft der HypoVereinsbank, wird die sogenannte ‚"Backstein-Rente", der Erwerb einer Immobilie zur Sicherung der Altersvorsorge, immer beliebter. Während fast 20% der Deutschen diese Art der Kapitalanlage durch eine Zweitwohnung bereits realisiert haben, denken 72% über den Kauf einer weiteren Immobilie nach. Der Großteil der Unschlüssigen gibt hierfür jedoch Eigenbedarf an, nur 8% nennen die Kapitalanlage als Motiv für ihre Überlegungen. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland mit seinem Anteil an Wohneigentum auf dem vorlet...
Wird die Wohnungsbauprämie abgeschafft? Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) will laut einigen Pressemeldungen angeblich die Wohnungsbauprämie abschaffen. Laut der "Frankfurter Rundschau" gibt es einen Referentenentwurf des Finanzministeriums für eine verstärkte Einbeziehung des Wohneigentums in die private Altersvorsorge. Als Grund für die Abschaffung werden wieder mal Streichungen aufgrund von Sparmaßnahmen angegeben. Der Referentenentwurf bezeichnet die Wohnungsbauprämie auch als "nicht mehr zeitgemäß". In ihrer jetzigen Form kostet die Förderung den Staat 500 bis 550 Millionen Euro im Jahr. Der stellvertretende Unionsfrakt...
Jeder dritte Deutsche verzichtet auf Beratung bei Altersvorsorge Laut einer im Auftrag mehrerer Versicherer vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) durchgeführten Studie, scheuen viele Deutsche eine Beratung, wenn es um Finanzthemen, insbesondere die Altersvorsorge geht. Demnach hat in den letzten 5 Jahren fast jeder Dritte darauf verzichtet, eine professionelle Finanz- und Vorsorgeberatung in Anspruch zu nehmen. Vor allem in Sachen Altersvorsorge scheinen die Deutschen keinen Bedarf an Beratung zu sehen. Über die Hälfte der Befragten hat in den letzten Jahren kein einziges Beratungsgespräch darüber geführt, wie sie ihre gesetzliche R...
Ferienhaus als Altersabsicherung Ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung im Ausland stellt für viele Deutsche eine reizvolle Alternative zum Rentenleben in kalten und nassen Deutschland da. Dabei zählt Spanien gemäß einer Umfrage zu den am meisten genannten Ländern. Ein Haus am Meer bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen ist der Traum von vielen. Experten warnen jetzt davor, voreilig eine Immobilie im Ausland zu kaufen, ohne sich vorher über die Gesetzte und Vorschriften des Landes im Detail informiert zu haben. Auch die anfallenden Kosten für den Kauf, neben dem Kaufpreis, sollten im Vorwege erfragt werden, damit n...
226 Euro im Monat für die Altersvorsorge Man findet kaum eine Zeitung oder Nachrichtensendung, in der nicht von den Problemen der Rentenversicherung und einem der zahlreichen Lösungsvorschläge die Rede ist. Dieses Dauerthema beschäftigt aber auch abseits der Medien immer mehr Menschen, und die Einsicht in die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge wächst. Ganz oben auf der Prioritätenliste steht dabei für die Deutschen auch weiterhin die kapitalbildende Lebensversicherung. Doch auch Rentenversicherungen erfreuen sich großer Beliebtheit, vor allem als Riester-Rente oder Basis-Rente. Die großzügigen staatlichen Förderungen sorgen f...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)