DGB fordert schrittweise Erhöhung der Rentenbeiträge » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Rentenversicherung > DGB fordert schrittweise Erhöhung der Rentenbeiträge

Um die drohende Altersarmut einzudämmen, hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ein neues Rentenkonzept entwickelt, nach dem der aktuelle Rentenbeitrag von 19,6% nicht gesenkt, sondern sukzessive angehoben werden soll. Dem Vorschlag zufolge soll der Rentenbeitrag für Versicherte und Arbeitgeber pro Jahr um 0,1% steigen. Bei einem Durchschnittseinkommen von 2.600 Euro brutto entspricht dies 2,60 Euro monatlich bis zum Jahr 2025.

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach bezeichnete diese Forderung als „Mindestprogramm, um den Absturz der Rente für die jungen Generationen aufzuhalten“. Bei der Vorstellung des Konzepts vor einigen Tagen in Berlin betonte Buntenbach, dass es entscheidend sei, „dass der Rentenbeitrag nicht gesenkt, sondern eine Demografie-Reserve aufgebaut wird, um die Sicherheit fürs Alter solidarisch zu verbessern“. Das Modell des DGB biete große Gestaltungsspielräume für eine sichere Rente und sei nicht das Ende der Rentendebatte, sondern habe diese erst eröffnet, so Buntenbach.

Das Konzept der Bundesregierung, das eine Senkung des Rentenniveaus um fast 20% bis zum Jahr 2030 vorsieht, sei unverantwortlich und hätte zur Folge, „dass Altersarmut künftig die Mitte der Gesellschaft erreichen wird“, mahnte das DGB-Vorstandsmitglied und forderte die Koalition „deshalb eindringlich auf, den Rentenbeitrag nicht abzusenken“.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

DGB fordert schrittweise Erhöhung der Rentenbeiträge
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Westerwelle fordert flexibles Renteneintrittsalter Eine grundlegende Reform der Rentenversicherung wurde vom FDP-Vorsitzenden Westerwelle gefordert. Er halte eine Rente mit einem flexiblen Eintrittsalter für die richtige Wahl. Die Wahlfreiheit solle dabei ab dem 60. Lebensjahr bestehen. Parallel dazu sollen Anreize für Rentner geschaffen werden, nebenher zu arbeiten. Dafür müssten die Zuverdienstgrenzen komplett wegfallen. Rentner, die neben Ihrer staatlichen Rente einen Zuverdienst erzielen, sollen zudem nicht mehr in die Arbeitslosekasse einzahlen, da sie aus dieser auch keine Zahlungen erhalten würden. Die FDP hat ein Konzept erarbeitet, ...
Rentengarantie bei privater Rentenversicherung Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass private Rentenversicherungen zukünftig verpflichtet sind, ihren Kunden eine bestimmte Rente zu garantieren. Das kann entweder in Form eines Geldbetrages oder durch einen Rentenfaktor geschehen. Der Rentenfaktor ist wesentlicher Bestandteil bei der Berechnung der Rente, er gibt die monatliche Rente bei einem angesparten Kapital von 100.000 Euro an. Der Rentenfaktor darf bis zum Beginn der Rente noch geändert werden, aber er muss (auch bei Fondspolicen) mindestens den vorher garantierten Faktor betragen. Für Verträge, die ab Juli 2010 geschlossen we...
Rentenversicherung zahlt Kinderbetreuung bei Reha-Maßnahmen der Eltern Laut der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz bietet die gesetzliche Rentenversicherung zwei Leistungen an, wenn sich (alleinerziehende) Mütter oder Väter einer Rehabilitations-Maßnahme unterziehen müssen und nicht wissen, wie ihre Kinder in der Zeit versorgt werden sollen. Zum einen können die Kinder mit in der Reha-Klinik untergebracht werden - vorausgesetzt, es sprechen keine medizinischen Gründe dagegen. In vielen Kliniken ist man auf solch einen Fall bereits eingestellt. Wenn diese Lösung nicht möglich ist und keine andere im Haushalt lebende Person die Betreuung übernehmen kann,...
Änderungen in der Rürup Rente 2012 Bei der Rürup-Rente handelt es sich um eine Alternative zur staatlich geförderten Riester-Rente. Sie ist in Deutschland auch als Basis-Rente bekannt und wird von einer Vielzahl von Versicherungsgesellschaften angeboten. Rürup-Sparer werden nicht durch Zulagen vom Staat gefördert, haben allerdings erhebliche steuerliche Vorteile. Dadurch bietet sich die Rürup Rente vor allem für Selbständige und Freiberufler an. Wie andere Altersvorsorgeprodukte ist auch die Rürup Rente in diesem Jahr von Änderungen bei dem Garantiezins betroffen. So sinkt der Garantiezins von 2,25 auf 1,75 Prozent. 2012 könn...
Fondsgebundene Rentenversicherung auf dem Vormarsch Immer mehr Deutsche denken über eine optimale Altersvorsorge nach. Fondsgebundene Rentenversicherungen erfreuen sich momentan immer größerer Beliebtheit. Oft klingen die Renditeaussichten der Versicherer mehr als verlockend. Man stelle sich vor, man zahlt 35 Jahre lang monatlich 200 Euro ein und erhält bei acht Prozent Rendite ganze 400.000 Euro vor Steuern. Eine realistische Wertentwicklung vorausgesetzt! Der größte Unterschied zur herkömmlichen Rentenversicherung ist der Umstand, dass das Geld nicht bei dem Versicherer landet, sondern fondsgebunden ist und somit ausschließlich in Fonds inves...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *