Steuern auf Selbstbehalt in der Kfz-Versicherung? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Steuern auf Selbstbehalt in der Kfz-Versicherung?

Auf Autofahrer könnten zukünftig noch mehr Kosten zukommen. Ende Mai hat das Bundesfinanzministerium einen Gesetzentwurf zur Änderung des Versicherungssteuergesetzes veröffentlicht, nach dem nicht nur wie bislang die Beiträge für die Kfz-Versicherung, sondern zukünftig auch der Selbstbehalt im Schadensfall besteuert werden soll.

Gegenüber der „Financial Times Deutschland“ (FTD) bestätigte eine Sprecherin des Finanzministeriums die geplante Änderung. Die Besteuerung des Selbstbehalts wird von ihr so begründet: Die Selbstbeteiligung ist – genauso wie der Versicherungsbeitrag – eine Leistung an den Versicherer und nur beides zusammen gewährleiste den vorgeschriebenen Deckungsschutz. Deshalb sei auch beides gleichermaßen steuerpflichtig.

Industrie und Versicherungen übten bereits scharfe Kritik an dem Vorhaben. So erklärte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Versicherungs-Schutzverbands (DVS) gegenüber der FTD, den Selbstbehalt als legitimes Mittel für die Vereinfachung des Risikotransfers. Dieser würde von der geplanten Gesetzesänderung konterkariert. Außerdem sei der hierfür notwendige administrative Aufwand im Vergleich zu den erwarteten zusätzlichen Steuereinnahmen unverhältnismäßig hoch. Auch ein Sprecher des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sprach sich für die Beibehaltung der bisherigen Regelung aus.

Ob das Gesetz jedoch tatsächlich in dieser Form in Kraft tritt, ist noch ungewiss. Bis November müssten Bundestag und Bundesrat ihre Zustimmung erteilen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Elektronische Versicherungsbestätigung bei Pkw-Zulassung Ab dem 1. März 2008 wird die Pkw-Zulassung ausschließlich elektronisch durchgeführt werden. Der bisherige Nachweis in Papierform wird durch eine so genannte eVB (elektronische Versicherungsbestätigung) ersetzt werden und auch zwischen den Zulassungsstellen, dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) und den Versicherungsunternehmen werden sämtliche Daten online übermittelt. So stellt die Kfz-Versicherung eine solche eVB für den Pkw-Besitzer in eine zentrale Datenbank und übergibt dem Versicherten nur noch einen siebenstelligen alphanumerischen Code (VB-Nummer), der bei der Zulassungsstelle vorgelegt werde...
Diebstahl bei offener Haustür Wenn ein Haubesitzer sein Haustür offen stehen lässt und ein Dieb den Fahrzeugschlüssel aus der Wohnung klaut und im Anschluss direkt das ganze Fahrzeug, so sollte man meinen, dass dies auf jedem Fall grobe Fahrlässigkeit von Besitzer ist. Dies ist aber nicht in jedem Fall so. Dies hat ein Urteil vor dem Oberlandesgericht in Karlsruhe ergeben. In dem verhandelten Fall hatte eine Frau im Urlaub am Plattensee in Ungarn ihren Fahrzeugschlüssel auf den Wohnzimmertisch gelegt und später die Tür zum Lüften etwa eine Stunde lang geöffnet. Während die Frau in dieser Zeit einige Dinge in Der Wohnung ...
HUK-Coburg mahnt zur Vorsicht beim Parken Die Kfz-Versicherung HUK-Coburg weist darauf hin, dass Autofahrer beim Befahren von Parkplätzen und Parkhäusern eine besondere Vorsicht walten lassen sollen. Sie sollten hier immer langsam fahren und jederzeit bremsbereit sein, denn wenn es zu einem Unfall kommt, könnten alle Beteiligten eine Mitschuld treffen. Gerade auf Parkplätzen und in Parkhäusern muss immer mit einem Ausscheren oder Zurücksetzen anderer Fahrzeuge gerechnet werden. Generell sollte hier immer besonders auf das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer geachtet und entsprechend reagiert werden. Selbst wenn auf einem Parkpla...
Fahrzeugzubehör richtig versichern Der Teile und Zubehörklau hat in den letzten Jahren massiv zugenommen. Besonders interessant sind dabei für Diebe Navigationsgeräte, Handys und mobile Freisprechanlagen. Den höchsten Wert mit 50 – 60 % stellen dabei Mobile Navigationsgeräte da. Der Einbruch ins Fahrzeug geht blitzschnell und wird häufig erst wesentlich später bemerkt. Die Seitenscheibe wird eingedrückt und das wertvolle Gut ist weg. Die Autoversicherer zahlten im Jahre 2005 für gestohlene Zubehörteile ca. 273 Millionen EURO. Der tatsächliche Schaden wird jedoch wesentlich höher geschätzt, da viele Fahrzeughalter nicht ausrei...
Versicherungsdaten über Smartphone abrufen Wer einen Autounfall hatte, in den noch ein weiterer Autofahrer verwickelt war, muss die Daten der gegnerischen Kfz-Versicherung haben, um den Schaden ordnungsgemäß abwickeln zu können. Diese Daten können nun ganz einfach über das Smartphone abgerufen werden, berichtet das "Handelsblatt". Die Daten können unter der Abfrage-Adresse mobile.zentralruf.de angefordert werden und nur kurze Zeit später schickt der Zentralruf der Autoversicherer die benötigten Informationen an die E-Mail-Adresse des Absenders. Abgesehen von möglicherweise anfallenden Internetgebühren ist dieser Service für die Verbr...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)