Steuern auf Selbstbehalt in der Kfz-Versicherung? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Steuern auf Selbstbehalt in der Kfz-Versicherung?

Auf Autofahrer könnten zukünftig noch mehr Kosten zukommen. Ende Mai hat das Bundesfinanzministerium einen Gesetzentwurf zur Änderung des Versicherungssteuergesetzes veröffentlicht, nach dem nicht nur wie bislang die Beiträge für die Kfz-Versicherung, sondern zukünftig auch der Selbstbehalt im Schadensfall besteuert werden soll.

Gegenüber der „Financial Times Deutschland“ (FTD) bestätigte eine Sprecherin des Finanzministeriums die geplante Änderung. Die Besteuerung des Selbstbehalts wird von ihr so begründet: Die Selbstbeteiligung ist – genauso wie der Versicherungsbeitrag – eine Leistung an den Versicherer und nur beides zusammen gewährleiste den vorgeschriebenen Deckungsschutz. Deshalb sei auch beides gleichermaßen steuerpflichtig.

Industrie und Versicherungen übten bereits scharfe Kritik an dem Vorhaben. So erklärte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Versicherungs-Schutzverbands (DVS) gegenüber der FTD, den Selbstbehalt als legitimes Mittel für die Vereinfachung des Risikotransfers. Dieser würde von der geplanten Gesetzesänderung konterkariert. Außerdem sei der hierfür notwendige administrative Aufwand im Vergleich zu den erwarteten zusätzlichen Steuereinnahmen unverhältnismäßig hoch. Auch ein Sprecher des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sprach sich für die Beibehaltung der bisherigen Regelung aus.

Ob das Gesetz jedoch tatsächlich in dieser Form in Kraft tritt, ist noch ungewiss. Bis November müssten Bundestag und Bundesrat ihre Zustimmung erteilen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Kfz-Versicherung: 48% bevorzugen persönlichen Vertragsabschluss Die repräsentative Studie "DEVK Kfz-Wechselkompass 2010", in der das Martktforschungsinstitut YouGovPsychonomics über 1000 wechselwillige Kunden einer Kfz-Versicherung befragt hat, hat ergeben, dass 48% der wechselwilligen Autobesitzer immer noch den Abschluss der Kfz-Versicherung beim Versicherungsvermittler bevorzugen. Zwar gaben 82% an, sich vor einem geplanten Wechsel der Kfz-Versicherung online über die verschiedenen Angebote und Tarife zu informieren, doch wenn es um den tatsächlichen Abschluss einer neuen Police geht, sind die Meinungen gespalten: 48% schließen ihre neue Versicherung i...
Ineas-Verträge werden Ende August aufgelöst Ein niederländisches Gericht hat entschieden, dass die Policen der 50.000 deutschen Kunden bei der finanziell angeschlagenen Ineas- und LadyCarOnline-Versicherung zum 31. August 2010 aufgelöst werden. Autofahrer, die eine solche Kfz-Versicherung besitzen, müssen also schnellstmöglich eine neue Versicherung bei einem anderen Anbieter abschließen, denn ohne Kfz-Haftpflichtversicherung zu fahren, ist eine Straftat. Die Zulassungsstelle ist dazu berechtigt, Fahrzeuge, die keinen Versicherungsschutz besitzen, außer Betrieb zu setzen. Seit Juni steht der Betreiber der Ineas- und LadyCarOnline, die ...
Neue Typ- und Regionalklassen in der Kfz-Versicherung Ein unabhängiger Treuhänder prüft Jahr für Jahr die Schadenverläufe der insgesamt über 20.000 PKW-Modelle und der regionalen Zulassungsbezirke und liefert damit die Grundlage für die Typ- und Regionalklassen. Nun hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) die geplanten Neu-Einstufungen dieser Klassen bekannt gegeben. Im ungünstigsten Fall müssen PKW-Besitzer mit Mehrkosten von bis zu 250 Euro rechnen. In der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es 16 Typklassen, bei der Teilkasko-Versicherung sind es 24 und bei der Vollkasko-Versicherung 25 Stufen. Insgesamt erhalten r...
Unverschuldete Unfallschäden dürfen über Marken-Werkstätten abgerechnet werden Versicherungen müssen bei unverschuldeten Unfällen auch für die Kosten aufkommen, die für Reparaturen in Markenwerkstätten entstehen. Das hat das Landgericht Augsburg entschieden (Az.: 4S1655-08). Im konkreten Fall wollte ein Mann, der unverschuldet in einen Unfall verwickelt war, die Reparatur seines Autos in seiner Markenwerkstatt vornehmen lassen und die Kosten mit der Versicherung des Unfallverursachers abrechnen. Diese verweigerte jedoch die Kostenübernahme mit der Begründung, dass die Reparatur weniger gekostet hätte, wenn sie in einer markenunabhängigen Werkstatt durchgeführt worden w...
Kooperation zwischen Suzuki und Zürich Versicherung Die Zurich Gruppe und der Automobilhersteller Suzuki haben eine Kooperation geschlossen, wie sie in Deutschland bisher einmalig ist. Seit Januar 2007 werden alle Suzuki Neuwagen mit einer Vollkaskoversicherung (inkl. Teilkaskoversicherung) und einer Haftpflichtversicherung ausgestattet. Das Angebot gilt für alle Suzuki Neuwagen und ist im ersten Jahr für den Kunden kostenlos. Wenn es zu einem Schaden kommen sollte, ist lediglich die Selbstbeteiligung in Höhe von 500 EURO in der Vollkasko und 150 EURO in der Teilkasko zu zahlen. Suzuki gehört zu den wachstumsstärksten Automobileanbieter in De...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)