Die Versicherungsdetektive: RTL zeigt neue Folgen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Die Versicherungsdetektive: RTL zeigt neue Folgen

RTL zeigt ab heute neue Folgen der Sendung „Die Versicherungsdetektive – Der Wahrheit auf der Spur“ und deckt Fälle von Versicherungsbetrug auf. Patrick Hufen, Hermann Jung und der neutrale Sachverständige Ralph Schweda sind Versicherungsdetektive und decken Versicherungs-Betrugsfälle auf.

Ab Mittwochabend, 6. Juni 2012 strahlt der Frensehsender RTL wieder neue Folgen der Doku-Soap „Die Versicherungsdetektive – Der Wahrheit auf der Spur“ aus. Insgesamt zehn neue Folgen gibt es ab heute immer mittwochs um 21.15 Uhr zu sehen.

Die Versicherungsdetektive kennen alle Tricks und wissen genau, wie Menschen versuchen unberechtigte Forderungen bei Versicherungen durchzudrücken. Die Experten müssen im täglichen Kampf gegen Versicherungsbetrüger aufwendig recherchieren und experimentell herausfinden wie der Schaden entstanden ist und ob dieser durch die Versicherung gedeckt ist.

Durch Versicherungsbetrug entstehen den Versicherungen jährlich Schäden in Millionenhöhe und die Tendenz ist steigend, immer raffinierter werden die Versicherungsbetrüger. RTL zeigt mit seiner Doku-Soap was sich Menschen alles einfallen lassen um Geld von ihrer Versicherung zu ergaunern.

„Die Versicherungsdetektive – Der Wahrheit auf der Spur“ jeden Mittwoch um 21.15 Uhr auf RTL.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Die Versicherungsdetektive: RTL zeigt neue Folgen
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Allianz Aktien verlieren leicht Die Allianz-Aktien verloren 1,92 Prozent und fielen somit auf 118,77 Euro. Die Allianz Versicherung hat den in Australien geplanten Börsengang eines Immobilienpakets aus dem Grundwert-Fonds der Fondstochter Degi platzen lassen. 'Die Transaktion war vollständig gezeichnet, ist aber kurzfristig zurückgezogen worden, da Allianz Global Investors Australien seine globale REIT-Strategie überdenkt', sagte Degi-Geschäftsführer Malcolm Morgan der 'Financial Times Deutschland'. Das Volumen lag bei rund 450 Millionen Euro. Deutsche Aktien haben allgemein am Donnerstag, belastet von Unsicherheit durch sc...
4 Millionen Mehrfachrentner in Deutschland In Deutschland gibt es etwa 20 Millionen Menschen, die von einer der 16 Rentenversicherungen eine monatliche Rente erhalten. Wie aus statistischen Erhebungen der Deutschen Rentenversicherung hervorgeht, stehen ihnen jedoch 24,6 Millionen Renten zu, was an den doppelten Bezügen liegt, die fast 4 Millionen Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche bekommen. Diese doppelten Bezüge stammen zum einen aus einer Alters- oder Erwerbsminderungsrente und zum anderen aus einer Hinterbliebenenrente von einem verstorbenen Elternteil, Ehe- oder Lebenspartner. Größter Anteil sind die Witwenrenten, die an fast 3...
Rückversicherer Swiss Re streicht Stellen Die größte Rückversicherungsgesellschaft der Welt, Swiss Re, will in den kommenden Jahren durch die massive Streichung von Arbeitsplätzen hohe Summen einsparen. Bis zu 1.700 der rund 11.500 Stellen könnten wegfallen, teilte das Unternehmen mit. Der Vorstand verwies vor allem auf ‚"Synergieeffekte", die sich aus der Übernahme der Rückversicherungssparte von General Electric ergeben würden. Durch diesen Kauf wurde die Swiss Re zur weltweiten Nummer Eins im Rückversicherungsgeschäft – mit jährlichen Prämieneinnahmen in Höhe von rund 35 Milliarden US-Dollar.
Welche Versicherungensleistungen versteuert werden müssen Die wichtigsten Versicherungen für Verbraucher sind die private Haftpflichtversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Risikolebensversicherung, um die Hinterbliebenen finanziell zu versorgen. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Prämien steuerlich geltend gemacht werden. Wenn es zum Leistungsfall kommt, sind jedoch auch die Finanzbehörden an den Versicherungsverträgen interessiert. Darauf weisen die "Ad Hoc News" hin. Wenn eine Haftpflichtversicherung unter anderem oder aber ausschließlich berufliche Risiken abdeckt, können die Beiträge steuerlich geltend gemacht werden. ...
Zu schnelle Beauftragung eines Anwalts kann teuer werden Laut einem Anfang der Woche veröffentlichten Urteil des Münchner Amtsgerichts kann es teuer werden, wenn jemand zu schnell einen Anwalt einschaltet. Die Gegenseite muss nämlich nur dann für die Anwaltskosten aufkommen, wenn es überhaupt notwendig war, einen Anwalt einzuschalten (Az.: 133 C 7736/11). Im konkreten Fall ging es um eine Frau, die bei einem Versicherungsunternehmen eine private Rentenversicherung abgeschlossen hatte und deren Versicherungssumme zum 1. März 2011 als einmalige Kapitalabfindung ausgezahlt werden sollte. Weil die vereinbarte Summe in Höhe von 23.815 Euro zu diesem Tag...
Von Mario (Insgesamt 372 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *