Marburger Bund raus – Verdi rein » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstige News > Marburger Bund raus – Verdi rein

Im Tarifstreit mit den Ärzten an kommunalen Kliniken gehen die Arbeitgeber nun auf Konfrontationskurs. Morgen sollen eigene Verhandlungen mit den Gewerkschaften ver.di und der dbb Tarifunion beginnen. Das erklärte der Geschäftsführer der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), Hartmut Matiaske. Allerdings sind nur wenige der 70.000 Ärzte bei ver.di und dbb organisiert. Das Vorgehen der Arbeitgeber stieß deshalb auf heftige Kritik des Marburger Bundes (MB), der einen ärztespezifischen Vertrag abschließen will.

Den Arbeitgebern zufolge ist das Ziel der Verhandlungen, ein Ergebnis für alle Beschäftigten-Gruppen an den kommunalen Kliniken zu erzielen. Verbandspräsident Thomas Böhle sagte der „Welt am Sonntag“, man habe sich bereits auf einen Korridor für einen Tarifabschluss verständigt. „Ich bin optimistisch, dass wir zu einer schnellen Einigung kommen können“, wurde Böhle zitiert. Dies sei im Interesse der Patienten, der Beschäftigten und der Kliniken selbst. Über Ort und den genauen Zeitpunkt der Verhandlungen vereinbarten die Beteiligten Stillschweigen.

Marburger-Bund-Chef Frank Ulrich Montgomery sagte der Nachrichtenagentur AP, es sei lächerlich, mit ver.di einen Abschluss für die 70.000 Ärzte an den betroffenen Kliniken schließen zu wollen. Die Gewerkschaft vertrete weniger als 1000 Ärzte, während im Marburger Bund von den insgesamt 145.000 Klinikärzten 110.000 organisiert seien. „Die Rolle von ver.di ist wirklich peinlich.“ Der Gewerkschaftschef drohte mit einer massiven Ausweitung der Streiks, sollte die VKA mit ver.di einen Tarifvertrag schließen. „Dann geht es richtig los.“ (tagesschau)

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Unwetter über Deutschland Den Versicherungsgesellschaften bleibt dieses Jahr wettertechnisch auch nichts erspart, erst mussten Sie Millionen für die Hagelschäden aufbringen, jetzt zogen letzte Nacht schon wieder mehrere Unwetter über weite Teile Deutschlands. Alleine im Bereich des südlichen Kreises Aachen musste die Feuerwehr rund 20 Mal ausrücken, um voll gelaufene Keller auszupumpen oder umgestürzte Bäume zu bergen, wie ein Sprecher mitteilte. Auch im Stadtgebiet Siegen sorgte Platzregen und stürmische Böen für zahlreiche Einsätze. Ganz Mitteldeutschland war gestern nacht von heftigen Unwettern betroffen, Keller wu...
Schadensfälle durch Vogelgrippe – die Zahlen steigen rasant an Die Vogelgrippe ist nach wie vor ein Thema, was zu einem rasanten Anstieg von Schadensfällen bei der R+V-Versicherung führt. Als die Geflügelpest im Oktober des vergangenen Jahres ausbrach, waren nur wenige Betriebe davon betroffen, mittlerweile sind es aber über 250 betroffene Betriebe, wie die Versicherung am vergangenen Dienstag in Wiesbaden bekannt gab. Damit handelt es sich um dreimal so viele Schadensfälle gegenüber den bisher größten Ausbrüchen der Vogelgrippe 2008/2009 und 2014/2015. Für welche Schäden kommt die Versicherung auf? Mit einem Marktanteil von rund 75 % ist die R+V-Ve...
Rauchverbot in Deutschland Bund und die Länder haben sich heute auf ein weit reichendes Rauchverbot geeinigt. In Gaststätten und Restaurants soll das Rauchen jetzt nur noch in extra ausgewiesenen sogenannten Raucherräumnen möglich sein. In Schulen und Kindertagesstätten, Theatern, Kinos und Museen, Krankenhäusern und Pflegeheimen, in Discotheken sowie Verwaltungseinrichtungen von Ländern und Kommunen soll das Rauchen generell verboten werden. Ausnahmen sind nur dann zulässig, wenn ‚"konzeptionelle oder therapeutische Gründe" dieses rechtfertigten, heißt es in dem Beschluss der Ministerkonferenz. Solche Ausnah...
Opfer des G20-Gipfels warten weiter auf Entschädigung Die Bundeskanzlerin wollte den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg zu einem glanzvollen Ereignis machen, aber alles, was von diesem Gipfel in der Hansestadt in Erinnerung bleibt, das sind die massiven Krawalle, die die Stadt in Atem hielten. Die Opfer der Plünderungen und Brandstiftungen hofften auf eine schnelle Entschädigung, aber so wie es jetzt aussieht, werden die Geschädigten noch eine Weile auf ihre Entschädigung warten müssen. Die Anträge müssen eingereicht werden Der Hamburger Senat hatte 40 Millionen Euro als Entschädigungssumme für die Opfer des G20-Gipfels bereitgestellt, aber ...
Kein Zahnarzttermin für Kassenpatienten mehr in 2010 Millionen gesetzlich Krankenversicherte in Deutschland werden nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung wohl keinen Zahnarzttermin mehr in diesem Jahr bekommen. Die zahnärztlichen Behandlungen sollen sich künftig auf Notfälle konzentrieren. Betroffen von den Einschränkungen sind vor allem Patienten der Bundesknappschaft in Bayern, der AOK und der Innungskrankenkassen. Bundesweit verlegen Zahnärzte Behandlungstermine von Patienten auf das Jahr 2011, da die Budgets für die Zahnbehandlungen bei Kassenpatienten bereits aufgebraucht sind. Jürgen Fedderwitz, KZBV-Vorsitzender, erklärte, ...
Von Jannina (Insgesamt 20 News)