Raucherpausen sind nicht versichert » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Raucherpausen sind nicht versichert

Das Rauchen in öffentlichen Gebäuden ist schon lange verboten, doch wie sieht es mit Raucherpausen der Mitarbeiter aus? In einer aktuellen Meldung weist die Stiftung Warentest über die derzeitige Rechtslage zum Thema Raucherpausen hin.

Es gibt keinen Rechtsanspruch auf eine Raucherpause, daher dürfen Arbeitgeber die Extrapause für Raucher abschaffen, wenn sie das möchten. Begründung: Rauchen ist „keine zulässige Arbeitsunterbrechung“ ist wie z.B. der Toilettengang, erklärt DGB-Rechtsexpertin Martina Perreng. Weiterhin dürfen Arbeitgeber selbst entscheiden, ob ihre Mitarbeiter für ihre Rauchpause ausstempeln oder ein Pausenbuch führen müssen. Nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz riskieren Mitarbeiter, die sich an eine solche Weisung nicht halten, eine Abmahnung oder sogar Kündigung (Az.: 10SA 712/09).

Stefan Boltz, Pressesprecher der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Zigarettenpause selbst und auch der Weg dorthin „nicht unter den Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung“ fallen. Mit anderen Worten: Wer auf dem Weg zur oder bei der Zigarettenpause einen Unfall erleidet und deshalb lange erkrankt oder einen dauerhaften Schaden erleidet, hat keinen Anspruch auf Verletztengeld oder Rente von der gesetzlichen Unfallversicherung. Das gilt sowohl für Mitarbeiter, die für jede Zigarettenpause ausstempeln müssen als auch für Mitarbeiter, die ohne schriftlichen Nachweis eine Zigarette rauchen dürfen.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Raucherpausen sind nicht versichert
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Deutsche wissen wenig über Versicherungen Obwohl die Deutschen mehrere Millionen Versicherungen abgeschlossen haben, scheinen sie von der Thematik selbst wenig Ahnung zu haben. In Schulnoten ausgedrückt würden die Deutschen in Versicherungswissen die Note 3,5 erhalten. Das ergab eine aktuelle Studie des Insituts für Management- und Wirtschaftsforschung, die im Auftrag der Hannoverschen Leben durchgeführt wurde. An der Studie nahmen über 1.000 Teilnehmer zwischen 18 und 60 Jahren teil, die über ihr Wissen zum Thema Versicherungen befragt wurden. Wie das Handelsblatt berichtet, ergab die Studie, dass nur jeder zweite Deutsche "rudiment...
Neue Domain-Endung für Versicherungen Zukünftig sollen die Websites der Versicherungsbranche mit einer entsprechenden Endung (.versicherung statt .de oder .com) als solche erkennbar sein. Die Initiative ".versicherung" will mit der neuen Top-Level-Domain alle Unternehmen der Branche, vo, Versicherungsvermittler bis zum Finanzkonzern ansprechen. Für die Verbraucher soll die neue Endung eine Vereinfachung der Suchprozesse im Internet und eine größere Transparenz bringen. Verantwortlich für die Initiative ist das Unternehmen Dotversicherung aus Bendestorf bei Hamburg, die Schirmherrschaft hat Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski überno...
Kunstversicherung schützt wertvolle Bilder und Skulpturen So mancher Wohlhabende verwandelt sein Haus gern in ein privates Museum: Hochwertige Bilder zieren die Wände, exklusive Skulpturen ziehen die Blicke auf sich. Oftmals kommen auf diese Weise auch ansehnliche materielle Werte zusammen. Für deren Schutz reicht eine normale Hausratversicherung nicht aus. Diese ersetzt Schäden etwa durch Einbruch-Diebstahl nur im Rahmen einer ‚"üblichen" Wohnungseinrichtung. Wer wertvolle Kunst oder auch hochwertigen Schmuck in seinem Haus aufbewahrt, braucht deshalb eine zusätzliche Kunstversicherung. Gesellschaften, die diesen Schutz anbieten, verfügen...
Diebstahl aus offenem Cabrio Nach dem Bund der Versicherten (BdV) ist das längere Parken eines Cabrios mit offenem Verdeck für viele Gerichte grob fahrlässig und kann somit den Versicherungsschutz bei Diebstahl außer Kraft setzen oder zumindest erheblich einschränken. Dies gelte auf öffentlichen Parkplätzen schon für die Dauer von 1,5 Stunden und in Parkhäusern bei einer Parkdauer von acht Stunden. Kann der Vorwurf der groben Fahrlässigkeit nicht erhoben bzw. entkräftet werden, gilt die Teilkasko-Versicherung in der Regel auch bei Diebstahl und Einbruch bei Parken mit offenem Verdeck, so der ADAC. Versichert sind vor al...
Bürgerentlastungsgesetz verabschiedet Am heutigen Freitag verabschiedete der Bundestag das so genannte Bürgerentlastungsgesetz, nach dem Arbeitnehmer ab dem kommenden Jahr ihre Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung am dem nächsten Jahr in größerem Umfang steuerlich absetzen können als bislang. Dadurch sollen die Arbeitnehmer järhlich um fast 10 Milliarden Euro entlastet werden. Auch befristete Steuererleichterungen für Unternehmen (Umfang: 3 Milliarden Euro) sind Teil des Gesetzes. Mit dieser Änderung will die Bundesregierung auf die Wirtschafts- und Finanzkrise reagieren. Insgesamt gilt das Gesetz als größte Steuersenkung...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *