Neues Rendite-Tief bei Lebensversicherungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > Neues Rendite-Tief bei Lebensversicherungen

Die Rendite von Lebensversicherungen sinkt seit Jahren immer weiter, nun hat sie ein neues Tief erreicht. Wie die aktuellen Analysen des Branchendienstes map-Report ergeben haben, müssen Kunden, die jetzt eine Lebensversicherung abschließen, damit rechnen, dass sie am Ende der Laufzeit mehr als 10% weniger ausgezahlt bekommen als Kunden, deren Lebensversicherung in diesem Jahr ausläuft.

Ein Rechenbeispiel mit einem 30-jährigen Modellkunden zeigt das Problem in Zahlen: Zahlt der Mann 20 Jahre lang jedes Jahr 1.200 Euro in eine Kapitallebensversicherung ein, kann er am Ende der Laufzeit mit einer durchschnittlichen Summe von 38.300 Euro rechnen. Das entspricht einer Rendite von 4,27%. Hätte ein gleichaltriger Mann den Vertrag schon 1982 abgeschlossen, würde er jetzt 48.800 Euro ausgezahlt bekommen, also rund 21% mehr als der erstgenannte. Experten sind sich sicher, dass die Renditen und Auszahlungssummen bei Lebensversicherungen in Zukunft noch weiter sinken werden.

Thorsten Rudnik vom Bund der Versicherten zieht angesichts dieser Entwicklung gegenüber dem „Hamburger Abendblatt“ die Schlussfolgerung, dass sich eine Lebensversicherung nicht mehr lohnt und rät von einem Neuabschluss ab.

Aktuell gibt es in Deutschland rund 90 Millionen Lebensversicherungen, doch wer seine Police frühzeitig kündigt, muss in der Regel ebenfalls hohe Verluste einstecken. Insbesondere bei Verträgen, die vor dem 1.1.2005 abgeschlossen wurden, raten Experten dringend von einer Kündigung ab, weil die Auszahlungen hier noch komplett steuerfrei sind. Auch wenn die Lebensversicherung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kombiniert ist, sollte man sie nicht kündigen. Grundsätzlich sollte man sich in finanziellen Engpässen immer fragen, ob eine Beitragsfreistellung bei der Lebensversicherung nicht sinnvoller ist als eine verlustreiche Kündigung.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Neues Rendite-Tief bei Lebensversicherungen
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Garantienzins bei Lebensversicherungen soll auf 2,75 % sinken Wegen der anhaltend niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt streben die deutschen Lebensversicherer eine erneute Reduzierung der Garantieverzinsung an. Betroffen sind nach aktuellen Planungen alle Neuverträge ab dem Jahr 2007. Nachdem der Garantiezins bereits Anfang 2004 von vormals 3,25 Prozent auf 2,75 Prozent gesenkt wurde, sollen die Versicherten fortan nur noch 2,25 Prozent pro Jahr garantiert bekommen. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück muss der geplanten Absenkung noch zustimmen.
Vertrauen in Lebensversicherung sinkt weiter Die Deutschen haben immer weniger Vertrauen in Lebensversicherungen. Nach einer aktuellen Emnid-Umfrage, die im Auftrag der "Bild am Sonntag" durchgeführt wurde, würden nur noch 29% der Befragten auch heute noch eine Lebensversicherung abschließen, während 69% dies nicht mehr tun würden. Vermutlich hängt diese Entscheidung auch damit zusammen, dass 66% nicht daran glauben, dass die Versicherungsunternehmen die zugesagten Leistungen auch tatsächlich auszahlen. Nur 23% sind davon überzeugt, dass die Auszahlung in voller Höhe ausgeführt wird. In der Tat wird es immer schwerer für die Versicherun...
Versicherungen verlangen HIV-Test von Homosexuellen Medienberichten zufolge fordern mehrere Anbieter von Lebensversicherungen von interessierten homosexuellen Kunden einen aktuellen HIV-Test. Unter den betroffenen Versicherungen sollen auch die Cosmos und die R+V Versicherung sein. Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" sollen die Versicherungsunternehmen anhand der Beszugsberechtigten eine Art "Risikoauslese" vornehmen und daraus rückschließen, ob der Antragsteller homosexuell ist. Mit anderen Worten: Männliche Klienten, die einen Mann als Bezugsberechtigten im Todesfall angegeben haben, werden zum HIV-Test gebeten. Die Versicheru...
Verkauf der Lebensversicherung: Keine Ratenzahlung Wer seine Lebensversicherung an eine Firma verkaufen möchte (wir berichteten), der sollte sich auf keinen Fall auf eine Ratenzahlung des Kaufpreises einlassen. Davor warnt momentan die Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig. Bei solchen Ratenzahlungen wird ein Teil des vereinbarten Kaufpreises sofort ausgezahlt und den Rest gibt es in Raten über mehrere Jahre verteilt. Hier besteht ein großes Risiko, dass der Käufer in dieser Zeit in die Insolvenz gerät und der Restbetrag so verloren geht. Grundsätzlich sei aber der Verkauf von Lebensversicherungen eine gute Alternative zur vorzeitigen Kündigu...
Wechsel der Lebensversicherung lohnt sich nur am Anfang Aufgrund der zunehmenden Unsicherheit der Verbraucher, die nicht wissen, ob es sich lohnt, trotz Senkung des Garantiezinses weiter Beiträge in ihre Lebensversicherung einzuzahlen, hat die Stiftung Warentest durchgerechnet, wann sich ein Wechsel des Anbieters lohnt. In Ihrer Zeitschrift "Finanztest" werden Modellrechnungen präsentiert, die deutlich machen, dass sich ein Wechsel zu einem günstigeren Anbieter eigentlich nur in den ersten Vertragsjahren lohnt. Nach einer Laufzeit von zwei Jahren kann sich der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter durchaus lohnen und zwar für Männer und Frauen. Wi...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *