Hausratversicherung gilt nicht für Bankschließfach » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Hausratversicherung > Hausratversicherung gilt nicht für Bankschließfach

Im Rahmen einer Hausratversicherung gilt auch die sogenannte Außenversicherung. Diese besagt, dass Wertgegenstände oder anderer Hausrat auch dann versichert ist, wenn er sich vorübergehend außer Haus befindet. Dieser Versicherungsschutz gilt jedoch nur dann, wenn der Versicherte grundsätzlich beabsichtigt, den Hausrat wieder zurück in die versicherten vier Wände zu bringen.

Will ein Versicherter die Gegenstände jedoch dauerhaft aus der versicherten Wohnung entfernen und sie z.B. in einem Bankschließfach deponieren, dann handelt es sich hierbei um eine sogenannte Verbringung der Gegenstände außerhalb der Wohnund und dann besteht hierfür kein Versicherungsschutz mehr. Das entschied das Oberlandesgericht Dresden für den Fall, in dem Wertgegenstände beim Überführen in ein Bankschließfach beschädigt oder gestohlen werden (Az.: 7 U 1264/11).

Die Entscheidung ist unabhängig davon, ob der Versicherte sich dann doch noch umentscheidet und – wie im vorliegenden Fall – die Wertgegenstände in einem Zeitraum wieder aus dem Bankschließfach abholt, der von der Außenversicherung noch abgedeckt wird

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Hausratversicherung zahlt nicht auf Kostenvoranschlag-Basis Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Köln muss eine Hausratversicherung nicht die in einem Kostenvoranschlag angegebenen Kosten übernehmen. Stattdessen werden nur die Kosten erstattet, die auch tatsächlich entstanden sind und die nachgewiesen werden können (Az.: 9 U 241/10). Während es bei der Kfz-Versicherung absolut üblich ist, den Schaden auf der Basis eines Kostenvoranschlags zu regulieren, ist dies demnach bei der Hausratversicherung nicht möglich. Die Erstattung einer fiktiven Abrechnung, im Sinne eines Kostenvoranschlags, kann nicht als Vorschuss erstattet werden. Die Versich...
Hausratversicherung: Versicherte in Beweispflicht Ein Versicherungsnehmer muss gegenüber seiner Hausratversicherung beweisen das ein Einbruch gewaltsam geschehen ist, kann er dieses nicht beweisen so muss der Versicherer nicht zahlen. In einem aktuellen Fall kam eine Frau aus dem Urlaub zurück und musste feststellen, dass in Ihre Wohnung eingebrochen wurde und Schmuck und Pelze gestohlen wurden. Da keine Gewaltspuren zu sehen waren, weder an Wohnungstür noch an den Fenstern, weigerte sich die Versicherung zu zahlen. In einem Gutachten stellte sich heraus, dass die Tür nur einfach, anstatt doppelt verschlossen wurde und diese dadurch durch e...
Unwetterschäden werden von der Gebäudeversicherung – Hausratversicherung und Kasko­versicherungen getragen Der Sommer ist vorbei und der Herbst steht vor der Tür. Damit beginnt auch die Zeit, in der Stürme und Unwetter zunehmen. Heftige Unwetter können große Schäden anrichten. Bäume fallen auf Häuser, Blitze schlagen in Gebäude ein und Autos werden in Mitleidenschaft gezogen. Dann ist es wichtig, richtig versichert zu sein. Hauseigentümer sollten auf jeden Fall eine Gebäudeversicherung abschliessen. Diese kommt für Schäden auf, die durch Sturm/Hagel, Feuer und Leitungs­wasser entstehen. Insbesondere am Haus können Sturmschäden extrem teuer sein und sollten daher auf jeden Fall abgesichert werde...
Irrtum verjährt nicht so schnell Eine Versicherung ist auch noch nach mehreren Jahren dazu berechtigt, eine zu unrecht zu hoch gezahlte Schadensregulierung zurück zu verlangen. So entschied das Amtsgericht Frankfurt am Main in einem Fall (Az: 32 C 3356/05-48), wo ein Kunde seiner Hausratversicherung einen Glasschaden in Höhe von 325 Euro angezeigt hat. Aufgrund eines Fehlers im Computersystem der Versicherung, erhielt er 3.258 Euro ausgezahlt. Die Versicherung entdeckte den Schaden erst bei einer Revision, mehrere Jahre nach der Auszahlung. Der Versicherte wollte den Betrag nicht zurückzahlen, weil er selbst den Irrtum nicht ...
Hausratversicherungen vergleichen Ein Testvergleich der Zeitschrift FINANZtest hat ergeben, dass es bei Hausratversicherungen zum Teil erhebliche Unterschiede in den Leistungen aber auch in den Preisen gibt. Es wurden dabei 63 Hausratversicherungen verglichen. Für den gleichen Schutz müsste man bei dem teuersten Anbieter mehr als das Dreifache zahlen, als bei dem Günstigsten. Insbesondere wer im Besitz eines Fahrrades ist, sollte bei den Bedingungen der Hausratversicherung ganz genau hinschauen, damit er im Falle eines Diebstahls nicht leer ausgeht. Bezüglich des Preises hat der Test ergeben, dass der Tarif bei einer Versiche...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)