Pessimistische Rentner: Private Zusatzrenten nötig » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Riester-Rente > Pessimistische Rentner: Private Zusatzrenten nötig

Immer mehr Bundesbürger blicken pessimistisch auf die eigene Rente. Um finanzielle Schwierigkeiten im Alter vermeiden zu können, sind in vielen Fällen private Zusatzrenten erforderlich.

Für viele Verbraucher bleibt die Altersvorsorge ein heißes Eisen. Zu diesem Ergebnis kam eine aktuelle Studie. Im Rahmen dieser wurde nicht nur die Akzeptanz der privaten Altersvorsorge auf den Prüfstand gestellt, sondern auch die Erwartungshaltung an die gesetzliche Rente. Letztere schnitt bei der aktuellen Umfrage mehr als schlecht ab. Rund 50 Prozent der Umfrageteilnehmer erklärten, dass sie für den eigenen Ruhestand lediglich mit der Hälfte des heutigen Einkommens rechnen.

Deutlich pessimistischer zeigen sich dagegen 20 Prozent der Befragten. Sie sind der Ansicht, dass sie aus der gesetzlichen Rentenversicherung alles in allem nicht mehr als 30 Prozent des aktuellen Einkommens erhalten werden. Die private Rente gewinnt vor diesem Hintergrund an Bedeutung. In den letzten Jahren haben viele Bundesbürger die Bedeutung der privaten Renten erkannt.

Trotzdem weisen die Durchführungswege der privaten Vorsorge auch weiterhin große Unterschiede auf. Bei der privaten Altersvorsorge greifen viele Teilnehmer auch weiterhin zur Riester Rente. Sehr häufig werden auch private Rentenversicherungen oder Kapitallebensversicherung zur Hand genommen. Eine der beliebtesten Vorsorgemöglichkeiten ist auch weiterhin die Immobilie. Mehr Informationen hierzu finden Sie bei www.private-altersvorsorge-vergleich.de.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Riester-Rente: Staatliche Zulagen haben große Bedeutung Eine neue Modellrechnung des Bundesverbandes Investment und Asset Management (BVI) unterstreicht die Bedeutung der staatlichen Zulagen für Riester-Sparer. Im Laufe der Jahre kommt durch den Zinses-Zins-Effekt dank der Förderung ein Betrag heraus, der um ein Viertel über der Summe vergleichbarer Sparpläne ohne Geld vom Staat liegt. Die Beispielrechnung bezieht sich auf einen Familienvater im Alter von 30 Jahren, der zwei Kinder und somit auch Anspruch auf die Kinderzulagen hat. Der Sparer kann mit einer Riester-Rente im Laufe von 30 Jahren auf ein Vermögen von 165.000 Euro kommen.
Massive Kritik an Riester-Rente Vor 10 Jahren wurde die staatlich geförderte Riester-Rente eingeführt und wie eine aktuelle Studie zeigt, können viele der heutigen Angebote die damaligen Ansprüche nicht mehr erfüllen. Wie eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung gezeigt hat, fällt die Bilanz der Riester-Rente enttäuschend aus. Es gibt nur noch wenige rentable Angebote, die Mehrheit der Angebote fällt zu Ungunsten der Riester-Sparer aus, heißt es im Fazit der Studie. Dass die Rendite der Riester-Rente so niedrig wurde, liegt an der Umwandlung des Riester-Vertrags in eine private Rentenversicherung ab dem 85. Lebensjahr. Dies...
Stiftung Warentest: Riester-Rente im Test Die Stiftung Warentest hat in ihrer aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Finanztest" mehrere Riester-Rentenverträge getestet und kommt zu dem Ergebnis, dass sich längst nicht alle Verträge als private Altersvorsorge lohnen. Von den 29 Policen im Test erzielten nur 5 das Testurteil "gut". Die Mehrheit der Policen wurde als "befriedigend" beurteilt, achtmal vergaben die Tester die Note "ausreichend". Alle Verträge wurden anhand eines 37-jährigen kinderlosen Modellkunden unter die Lupe genommen, der 30 Jahre lang jährlich 1.046 Euro Eigenbetrag zahlt und hierfür die staatliche Grundzulage von 154 ...
Heidelberger Leben verbucht Zuwachs im Neugeschäft Im Geschäftsjahr 2006 konnte die Heidelberger Lebensversicherung AG Beitragseinnahmen in Höhe von EURO 88,31 Millionen Euro erzielen und das bei Abschluss von 28.587 Verträgen. Das Neugeschäft nahm damit im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu und zwar um 23,2%. Die Bruttobeiträge, die im Neu- und Bestandsgeschäft 2006 verbucht werden konnten, beliefen sich auf insgesamt 628,57 Millionen Euro (+6,4%). Die Heidelberger Leben gehört in Deutschland zu den ersten fünf fondsgebundenen Lebensversicherungen und hat im März zwei weitere Tarife eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Rentenversicherung...
Riester-Renten im Vergleich Das Deutsche Institut für Servicequalität (DISQ) hat im Auftrag von n-tv verschiedene Riester-Produkte unter die Lupe genommen. Dazu wurden sowohl die persönlichen Beratungen bei 19 Filialanbietern, die telefonische bzw. per E-Mail durchgeführte Beratung bei 11 Direktversicherern und die schließlich empfohlenen Produkte getestet. Die Leistungsunterschiede bei der Beratung vor Ort sind erheblich: Als "sehr gut" wurde die Beratung der Berliner Sparkasse und der Commerzbank bewertet, aber mehr als die Hälfte der Filialanbieter erhielt nur ein "befriedigend" oder schlechter. Laut DISQ-Geschäftsfü...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)