Finanzaufsicht warnt vor Abzocke mit Lebensversicherungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > Finanzaufsicht warnt vor Abzocke mit Lebensversicherungen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) warnt vor Abzocke bei Angeboten zum Ankauf von Lebensversicherungen. Bafin-Sprecher Ben Fischer bestätigte, dass rund 60 Anbieter im Visier der Finanzaufsicht stünden, weil sie beim Ankauf von Lebensversicherungen in betrügerischer Absicht mit hohen Beträgen und Renditen locken. Nachdem hunderte betroffene Bürger Strafanzeige gestellt hätten und mehrere Staatsanwaltschaften ermittelten, sei die Bafin aktiv geworden und schon gegen vier Anbieter gerichtlich vorgegangen.

Die „Financial Times Deutschland“ (FTD) erklärt, wie die Betrüger vorgehen: So manch Besitzer einer Lebensversicherung erwägt in einer finanziellen Notlage, seine Police zu verkaufen. Die normalen Rückkaufwerte der Versicherungsunternehmen sind allerdings in der Regel niedrig und genau das machen sich dubiose Anbieter zunutze. Sie locken im Internet, über E-Mail oder Callcenter die Kunden mit deutlich höheren Beträgen und „traumhaften“ Renditen. Tatsächlich wird den Kunden aber nur ein Teil direkt ausgezahlt und den Rest sollen sie später in Raten ausgezahlt bekommen. Ben Fischer warnt eindringlich vor solchen Angeboten, denn meist verbirgt sich dahinter ein Schneeballsystem, bei dem nur die Betrüger gewinnen.

Bafin-Exekutivdirektor Michael Sell berichtet besorgt, dass es immer mehr Anbieter gibt, die Lebensversicherungen aufkaufen und die Kosten hierfür in Raten zahlen wollen. Sell betont, dass gegen den reinen Verkauf einer Police nichts einzuwenden sei, sofern der Kaufpreis auch sofort bezahlt wird, aber die Bafin will „vor den Abzockern warnen“.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Selbstmordversuch darf nicht verschwiegen werden Nach einem Urteil des Saarländischen Oberlandesgerichts (OLG) Saarbrücken, darf eine Versicherung die Leistungen verweigern, wenn der Versicherte beim Abschluss der Lebensversicherung einen vorherigen Suizidversuch verschwiegen hat (Az.: 5 U 510/08-93). Im konkreten Fall klagte die Ehefrau eines Versicherten, der 2001 eine Risikolebensversicherung abgeschlossen hatte. Beim Abschluss der Versicherung verschwieg er, dass er nur wenige Monate zuvor einen Suizidversuch unternommen hatte. Nach dem Tod des Mannes durch einen Unfall verweigerte die Versicherung die Auszahlung der Versicherungssumme....
Lebensversicherung Zinsen sinken weiter Für das Jahr 2011 haben viele Lebensversicherer niedrigere Zinsen angekündigt. Damit müssen die Kunden der Versicherer erneut mit niedrigeren Erträgen rechnen. Doch trotz der fallenden Lebensversicherung Zinsen ist der Ausstieg aus bestehenden Verträgen nur selten sinnvoll. Nach Angaben von Finanztest lohnt sich der Ausstieg aus bestehenden Verträgen nur in seltenen Fällen. Der Grund dafür sind unter anderem die neuen Lebensversicherungen, die kaum noch attraktiv sind. Das Bundesfinanzministerium möchte zudem den Garantiezins im Laufe des Jahres weiter senken. Die sinkenden Zinsen werden sich...
Auch Continentale und R+V senken Überschussbeteiligung Nachdem der Marktführer Allianz Leben die Überschussbeteiligung für das kommende Jahr von 4,3% auf 4,1% gesenkt hat, ziehen andere Versicherungen wie erwartet nach. So hat die Continentale Lebensversicherung ihre Überschussbeteiligung von derzeit 4,6% auf 4,3% gesenkt. Laut dem Versicherer war dieser Schritt im Sinne einer sicherheitsbetonten und vorausschauenden Kapitalanlagepolitik nötig, da das Zinstief an den Kapitalmärkten verlange, die eigenen Zinssätze entsprechend anzupassen. Auch die Versicherten der R+V Lebensversicherung müssen 2011 mit einer niedrigeren Überschussbeteiligung rechn...
Lebensversicherung: Geld zurück nach Kündigung Zahlreiche Kunden, die eine Lebensversicherung beitragsfrei gestellt oder gekündigt haben, können nun von ihrer Versicherung Geld zurückfordern. Grund sind die intransparenten Regel zum Stornoabzug, die bereits 2001 vom Bundesgerichtshof kritisiert wurden. Danach änderten die Versicherer zwar die entsprechenden Klauseln, aber nicht ausreichend, so lautet das Urteil des Hanseatischen Oberlandesgerichts. Betroffen waren die Klauseln zum Stornoabzug bei den Versicherungen Deutscher Ring Ergo (Hamburg-Mannheimer), Generali (Volksfürsorge) und Iduna, allerdings verwenden fast alle Versicherer die ...
Mehr Rendite mit englischen Lebensversicherungen Lebensversicherungen sind immer noch beliebt, vor allem als Instrument zur Altersvorsorge. In den letzten Jahren ist allerdings die Rendite dieser Anlageform stetig gesunken, auch die Garantieverzinsung wurde herabgesetzt. Einen Grund sehen Experten unter anderem in den hohen Anforderungen an die Sicherheit der Kundengelder: Die Bestimmungen erlauben den Versicherungen nur begrenzte Investitionen in Aktien und Fonds, mit den eine höhere Rendite erwirtschaftet werden könnte. Die Gesellschaften sind daher auf Anlagen am Kapitalmarkt angewiesen. Hier jedoch sind die Erträge wegen der historisch ...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)