Map-Report 2012: Die Testsieger aus dem PKV Vergleich » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Map-Report 2012: Die Testsieger aus dem PKV Vergleich

Im aktuellen Map-Report 2012 haben die Debeka, der Deutsche Ring, sowie die Versicherungen R+V, Alte Oldenburger und DKV überzeugen können. Auch die Signal Krankenversicherung erzielte in dem aktuellen PKV Test höchste Bewertungsnoten.

Alle genannten Versicherer wurden in dem Map-Report 2012 mit der Bewertungsnote „mmm“ ausgezeichnet und sicherten sich damit die beste Bewertung. Die Stiftung Warentest hat bereits Tage vor der Veröffentlichung des Map-Reports einen entsprechenden Vergleich der privaten Krankenversicherungen durchgeführt.

Diese Art von PKV-Rating wurde von dem Map-Report bereits zum 13. Mal vorgenommen. Im Rating der privaten Krankenversicherer werden verschiedene Kriterien berücksichtigt. Sie erlaubten den Studienautoren schließlich ein entsprechendes Gesamturteil. Für das diesjährige Rating wurden einige Punkte modifiziert. Aus dem Bilanzteil wurde beispielsweise die Schadensquote entnommen.

Bei den getesteten Krankenversicherern wurden im Map-Report 2012 den Ergebnissen zufolge nur moderate Beitragserhöhungen verzeichnet. Insgesamt wurden 18 Versicherungen in dem Test berücksichtigt. Sie machen etwa 60 Prozent des gesamten PKV-Marktes aus. Fünf der getesteten privaten Krankenversicherer hielten ihre Beiträge stabil oder entschieden sich sogar für eine Senkung. Bei den anderen Anbietern beliefen sich die Beitragsanhebungen auf zwei bis 27 Euro und fielen demnach moderat aus.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Welche Krankheiten belasten die Krankenversicherungen am meisten? Die Krankenkassen klagen über die hohen Summen, die sie in diesem Jahr ausgegeben haben. Die Ausgaben waren nicht nur 2017 sehr hoch, auch das Jahr 2015 war ein teures Jahr für die Krankenversicherer. Wie das Statistische Bundesamt jetzt mitteilte, lagen die Krankheitskosten alleine für das Jahr 2015 bei knapp 339 Milliarden Euro. 13,7 % oder 46,4 Milliarden Euro mussten die Krankenkassen für Krankheiten ausgeben, die das Herz-Kreislauf-System betreffen. Damit liegen diese Krankheiten ganz weit oben in der Statistik. Hohe Kosten Nach den Herz-Kreislauf-Krankheiten mussten die Kassen rund...
Das nervt die Deutschen bei der Krankenversicherung Laut einer aktuellen repräsentativen GfK-Umfrage, die im Auftrag der "Apotheken Umschau" durchgeführt wurde, hat sich fast jeder zweite Deutsche (45,7%) schon einmal über seine Krankenkassen geärgert. Das häufigste Ärgernis sind höhere Beiträge und bürokratische Hürden. Das scheint nicht nur ein Problem der gesetzlichen Krankenkassen zu sein, denn Privatversicherte gaben ihren Versicherungen in diesen beiden Punkten durchschnittlich schlechtere Noten als gesetzlich Versicherte. Die meisten gesetzlich Versicherten ärgerten sich über größere Beitragserhöhungen (13,3%), bürokratische Mitarbeiter...
Milliardendefizit im Gesundheitsfonds erwartet Wie der "Spiegel" am Samstag berichtete, droht der gesetzlichen Krankenversicherung im laufenden Jahr wegen des Gesundheitsfonds ein Milliardendefizit. Auch hier ist wieder die Wirtschaftskrise der Schuldige, hieraus ergibt sich eine schlechtere Lage auf dem Arbeitsmarkt und das soll die Ursache für das zu erwartende Milliardendefizit im Gesundheitsfonds sein. Bis zu zwei Milliarden Euro sollen die Ausfälle beziffern, davon gehen zumindest die Mitglieder des zuständigen Schätzerkreises beim Bundesversicherungsamt aus. Höher als geplant waren zu Beginn des Jahres die Ausgaben der Krankenkass...
Stiftung Warentest: Zahnzusatzversicherung im Test Stiftung Warentest hat in seiner aktuellen Ausgabe "Finanztest" Anbieter von Zahnzusatzversicherungen unter die Lupe genommen. In dem Test erhielten nur drei von rund 140 getesteten Tarifen die Bestnote "sehr gut". Ein Großteil der Zahnversicherungen, worunter sich auch viele Policen von gesetzlichen Krankenkassen befanden, konnten lediglich das Urteil "ausreichend" oder "befriedigend" erreichen. In vielen Fällen stellt der Patient erst im Ernstfall fest, dass die Zahnzusatzversicherung deutlich weniger zahlt als der Versicherte eigentlich erwartet hat. Viele der Verträge sind einfach zu kompl...
Der Krankenversicherung nichts verschweigen Wer eine neue Krankenversicherung abschließt, muss alle relevanten Umstände, die das Versicherungsrisiko beeinflussen angeben. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn nach der Antragsstellung aber vor Vertragsabschluss neue Fakten hinzukommen. In einem aktuellen Fall vor dem Oberlandesgericht in Köln wurde in einem solchen Fall ein Urteil gefällt. In dem verhandelten Fall kamen wurden bei dem Antragssteller nach Einreichung des Antrages mittelschwere Depressionen festgestellt. Diese Depressionen führten zu einer Krankschreibung von 3 Wochen und mussten fachärztlich behandelt werden. Das Geri...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)

Kein Kommentieren mehr möglich.