Map-Report 2012: Die Testsieger aus dem PKV Vergleich » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Map-Report 2012: Die Testsieger aus dem PKV Vergleich

Im aktuellen Map-Report 2012 haben die Debeka, der Deutsche Ring, sowie die Versicherungen R+V, Alte Oldenburger und DKV überzeugen können. Auch die Signal Krankenversicherung erzielte in dem aktuellen PKV Test höchste Bewertungsnoten.

Alle genannten Versicherer wurden in dem Map-Report 2012 mit der Bewertungsnote „mmm“ ausgezeichnet und sicherten sich damit die beste Bewertung. Die Stiftung Warentest hat bereits Tage vor der Veröffentlichung des Map-Reports einen entsprechenden Vergleich der privaten Krankenversicherungen durchgeführt.

Diese Art von PKV-Rating wurde von dem Map-Report bereits zum 13. Mal vorgenommen. Im Rating der privaten Krankenversicherer werden verschiedene Kriterien berücksichtigt. Sie erlaubten den Studienautoren schließlich ein entsprechendes Gesamturteil. Für das diesjährige Rating wurden einige Punkte modifiziert. Aus dem Bilanzteil wurde beispielsweise die Schadensquote entnommen.

Bei den getesteten Krankenversicherern wurden im Map-Report 2012 den Ergebnissen zufolge nur moderate Beitragserhöhungen verzeichnet. Insgesamt wurden 18 Versicherungen in dem Test berücksichtigt. Sie machen etwa 60 Prozent des gesamten PKV-Marktes aus. Fünf der getesteten privaten Krankenversicherer hielten ihre Beiträge stabil oder entschieden sich sogar für eine Senkung. Bei den anderen Anbietern beliefen sich die Beitragsanhebungen auf zwei bis 27 Euro und fielen demnach moderat aus.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Map-Report 2012: Die Testsieger aus dem PKV Vergleich
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Maßnahmen gegen Ärzteschwund auf dem Land Der Minister für Soziales und Gesundheit in Mecklenburg Vorpommern, Erwin Sellering von der SPD wird in einer Pressemitteilung mit den Worten zitiert:" Die Menschen in unserem dünn besiedelten Land werden immer älter, das gilt auch für die Hausärzte." Dies hat zur Folge, dass immer mehr Hausärzte in den Ruhestand gehen und es immer schwieriger wird, in den ländlichen Regionen Hausarztpraxen zu besetzen. Zur Sicherstellung der Medizinischen Versorgung hat das Land jetzt ‚"Telegesundheitsschwestern" in drei kleinen Städten im Einsatz. Die Bezeichnung ‚"AGnES" steh...
PKV darf bei Tarifwechsel keinen Zuschlag erheben Die Stiftung Warentest weist auf ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts hin, nach dem Private Krankenversicherer bei einem Tarifwechsel eines Kunden keinen Zuschlag erheben dürfen (Az.: 8 C 42.09). Obwohl Zuschläge bei Tarifwechseln innerhalb eines Versicherers gesetzlich verboten sind, versuchen die Anbieter durch die ständige Veränderung und Neukalkulation der Tarife dieses Verbot zu umgehen, wie es auch in der verhandelten Sache der Fall war. Konkret ging es um den 2007 eingeführten Aktimed-Tarif der Allianz Privat Krankenversicherungs-AG. Dieser Tarif war zwar besonders für gesunde Vers...
Einigung in Gesundheitsreform: Gesundheitsfonds verschoben Nach monatelangen, teilweise sehr hitzigen Debatten und Machtgerangel über die Reform des Gesundheitswesens haben Union und SPD nun tatsächlich einen Kompromiss geschlossen. Nach einer siebenstündigen Sitzung kamen Union und SPD nun Endlich zu einer Einigung. Als erstes wurde vereinbart, das Kernstück der Reform, den Gesundheitsfonds, zu verschieben. In Punkto Zusatzbeiträge setzte sich die SPD mit ihrem Beharren auf die Begrenzung auf ein Prozent des Haushaltseinkommens durch. Doch, CSU-Chef Edmund Stoiber stimmte nur unter Vorbehalt einer Prüfung zu. Laut Grünen, der DGB und den gesetzlic...
Stiftung Warentest prüft Krankenkassentarife mit Selbstbehalt Die Stiftung Warentest hat 25 Krankenkassentarife mit Selbstbehalt genauer unter die Lupe genommen und kommt zu dem Fazit, dass Selbstbehalttarife längst nicht für jeden Versicherten in Frage kommen. Bei Wahltarifen mit Selbstbehalt verpflichtet sich der Versicherte, die Behandlungskosten bis zu einem bestimmten vorab vereinbarten Betrag im Jahr selbst zu übernehmen, ausgenommen sind Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen. Dafür erhält der Versicherte pro Jahr eine bestimmte Prämie (z.B. 400 Euro jährlich bei der Techniker Krankenkasse im Tarif "Prämie 400"), wenn er nicht zum Arzt geht. ...
Welche Krankheiten belasten die Krankenversicherungen am meisten? Die Krankenkassen klagen über die hohen Summen, die sie in diesem Jahr ausgegeben haben. Die Ausgaben waren nicht nur 2017 sehr hoch, auch das Jahr 2015 war ein teures Jahr für die Krankenversicherer. Wie das Statistische Bundesamt jetzt mitteilte, lagen die Krankheitskosten alleine für das Jahr 2015 bei knapp 339 Milliarden Euro. 13,7 % oder 46,4 Milliarden Euro mussten die Krankenkassen für Krankheiten ausgeben, die das Herz-Kreislauf-System betreffen. Damit liegen diese Krankheiten ganz weit oben in der Statistik. Hohe Kosten Nach den Herz-Kreislauf-Krankheiten mussten die Kassen rund...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *