Stiftung Warentest empfiehlt BU-Versicherung für junge Leute » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Berufsunfähigkeit > Stiftung Warentest empfiehlt BU-Versicherung für junge Leute

In der aktuellen März-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest empfiehlt die Stiftung Warentest günstige Tarife mit sehr guten Konditionen für Berunfsunfähigkeitsversicherungen (kurz: BU-Versicherungen) für Azubis und Studenten. Insgesamt werden 25 Tarife vorgestellt, die allerdings teilweise große Preisunterschiede aufweisen. Ein Vergleich der einzelnen Tarife zeigt, wie viel sich beim Abschluss der richtigen Police sparen lässt. Als Musterbeispiel dient eine 20-jährige BWL-Studentin im 1. Semester, die eine monatliche Rente von 1.000 Euro vereinbart. Während sie für den Versicherungsschutz (Laufzeit: 47 Jahre) bei der Allianz pro Jahr 421 Euro zahlt, kostet das teuerste Angebot im Test mehr als doppelt so viel. Anders als bei anderen Tests hat die Stiftung Warentest die beschriebenen Policen nicht mit Noten bewertet, sondern die jeweiligen Kosten und Versicherungsbedingungen gegenübergestellt. Als besonders preisgünstig werden allerdings die Tarife der Allianz, AXA und der Barmenia genannt.

Vorsicht heißt es bei sogenannten Starterpolicen. Hierbei handelt es sich um Angebote, deren Prämien zunächst sehr günstig sind, dann aber zunehmend teurer werden. Die Stiftung Warentest rät hier, unbedingt darauf zu achten, frühzeitig in einen Normaltarif zu wechseln.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt, da sie im Schadensfall vor dem finanziellen Ruin schützen kann. Wenn der Versicherte zu mindestens 50% invalide ist und den zuletzt ausgeübten Beruf (oder den angestrebten Beruf oder die Weiterführung der Ausbildung) deshalb nicht mehr ausüben kann, zahlt die Versicherung eine monatliche Rente. Die BU-Versicherung ist einer reinen Unfallversicherung immer vorzuziehen, da letztere nur bei Invalidität durch Unfall zahlt, in den meisten Fällen aber eine Krankheit der Grund für das vorzeitige Ausscheiden aus dem Berufsleben ist.

Gerade für Studenten und Azubis ist laut Stiftung Warentest eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig, da sie im Invaliditätsfall in der Regel keine staatliche „Rente wegen Erwerbsminderung“ bekommen. Die Voraussetzung hierfür ist nämlich, dass der Betreffende 5 Jahre lang bei der gesetzlichen Rentenversicherung gewesen und in den letzten 3 Jahren in diese eingezahlt haben muss.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Stiftung Warentest empfiehlt BU-Versicherung für junge Leute
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Berufsunfähigkeitsversicherung auch in höherem Alter Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Absicherungen die es gibt. Für junge Leute ist der Abschluss einer solchen Versicherung in der Regel unproblematisch und im Verhältnis günstig. Je älter der Interessent wird, desto schwieriger und teuer wird die Absicherung. Wer also in höherem Alter eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchte, sollte strategisch vorgehen. Der Versicherungsschutz sollte zeitgleich bei mehreren Versicherungen angefragt werden. Wenn eine Anfrage bei einer Versicherung angelehnt wird, z. B. aus gesundheitlichen Gründen, so ist man nämlich ...
Nachträgliche Vereinbarungen Versicherungen müssen gemäß eines Urteils des Bundesgerichtshofes Ihre Kunden im Falle von nachträglichen Vereinbarungen bei einer bestehenden Berufsunfähigkeitsversicherung über die mögliche Risiken und Probleme ausreichend aufklären. Die Versicherung darf nicht Ihre überlegenen Sach- und Rechtskenntnisse ausnutzen und den Versicherten in schwerwiegender Form benachteiligen. Im dem Gerichtshof zur Entscheidung vorgelegtem Fall hatte die Versicherung die Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente eines Fischwirts nach 2 Jahren eingestellt mit der Begründung, das gemäß einer Zusatzvereinbarung eine...
Kleingedrucktes in der BU-Versicherung Berufsunfähigkeits-Policen unterscheiden sich teilweise erheblich in ihren Versicherungsbedingungen. Deshalb ist es für Versicherte um so wichtiger, sich in ihren Vertragsunterlagen das Kleingedruckte genau durchzulesen, empfehlen die "Ad-Hoc-News". Es gibt mehrere Punkte, auf die Versicherte bei der Auswahl einer guten Berufsunfähigkeits-Versicherung achten sollten. Einer dieser Punkte ist die so genannte abstrakte Verweisung, auf die im Idealfall verzichtet wird. Außerdem wird zu einer 6-Monats-Prognose statt der bisherigen 3 Jahre geraten, d.h. die Leistungen werden schon erbracht, wenn d...
BU Test: BU Versicherung Test & Vergleich von Stiftung Warentest Schnell kann die Berufsunfähigkeit zur Bedrohung für die eigene Existenz werden. Nur in wenigen Fällen erhalten Betroffene noch eine Erwerbsminderungsrente. Gemeinsam mit den Änderungen in der staatlichen Absicherung hat die private Berufsunfähigkeitsversicherung an Bedeutung erlangt. Sie ist oftmals die einzige Möglichkeit um den Lebensstandard auch im Falle der Berufsunfähigkeit zu halten. Die Stiftung Warentest hat nun 92 Angebote von Versicherungsgesellschaften getestet. Im Fokus des aktuellen Tests standen Berufsunfähigkeitsversicherungen mit kombinierter Risikolebensversicherung. Die Ex...
Zuwachs beim Neugeschäft mit BU-Versicherungen Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Donnerstag in Berlin mitteilte, ist das Neugeschäft mit Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) 2011 deutlich angestiegen. Demnach schlossen die Deutschen im letzten Jahr 13,7% mehr Versicherungen gegen Berufsunfähigkeit ab. Dem Bericht der GDV zufolge wurden 2011 insgesamt rund 460.000 Neuverträge zur Beurfsunfähigkeit abgeschlossen, deren Versicherungssumme beläuft sich zusammen auf 69,2 Milliarden Euro - das entspricht einem Zuwachs von 16,9% gegenüber dem Vorjahr. Berücksichtigt man auch die vorhandenen Zusatzversicherung...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)
2 Kommentare für “Stiftung Warentest empfiehlt BU-Versicherung für junge Leute
  1. Alex

    Schöner Beitrag, und die Erwerbsminderungsrente kriegt ja eh praktisch keiner mehr…selbst wenn, es wär ein Taschengeld….

  2. Chris

    Sehr schöner Beitrag! Danke für die übersichtliche Erklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *