Baufinanzierung: Zinsniveau steigt leicht an » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Finanzen > Baufinanzierung: Zinsniveau steigt leicht an

Trotz eines leichten Anstiegs befinden sich die Bauzinsen auch weiterhin auf einem Rekordtief. Vor allem bei Darlehen mit einer Zinsbindung von fünf bis zehn Jahren ist das Zinsniveau leicht gestiegen.

Ende Januar sind die Bauzinsen für Darlehen mit einer Zinsbindung von fünf Jahren um insgesamt 0,06 Prozent gestiegen. Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich bei den Zinsen für eine Baufinanzierung mit zehnjähriger Zinsbindung. Die Zinsen bewegen sich trotz des leichten Anstiegs weiter auf einem historischen Tiefstand.

Bei vielen Baufinanzierungen liegen die Zinsen demnach unter dem Niveau der Zinssätze, die bei klassischen Annuitätendarlehen veranschlagt werden. Verbraucher, die über eine Baufinanzierung nachdenken, sollten die weiter günstigen Entwicklungen nutzen, um sich die Zinsen für einen möglichst langen Zeitraum festschreiben zu lassen. Auch mittelfristig muss nach Einschätzungen von Experten nicht mit steigenden Zinsen gerechnet werden.

Auch wenn die Zinsen für die Baufinanzierung weiter auf einem niedrigen Niveau verharren, sollten Verbraucher vor der Inanspruchnahme eines Angebots eine Beratung in Anspruch nehmen. Wichtig ist zugleich ein Baufinanzierungsvergleich. Er kann ebenso wie eine kostenfreie Beratung bei der Auswahl der richtigen Finanzierung helfen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Produktinformationsblätter für Finanzprodukte sind Pflicht Seit Anfang Juli haben Banken und andere Finanzinstitute die Pflicht, ihren Kunden bei einer Geldanlageberatung ein verständliches Produktinformationsblatt auszuhändigen. Dieses Infoblatt, das umgangssprachlich auch als Finanz-Beipackzettel bezeichnet wird, muss eindeutige Aussagen über die Rendite, das Risiko und die Kosten eines bestimmten Finanzprodukts enthalten. Außerdem muss daraus die Art des Anlageprodukts und seine Funktionsweise hervorgehen. Es ist angeraten, dass ein Produktinformationsblatt möglichst nicht länger als 2 DIN-A4-Seiten sein soll. Zum Inkrafttreten dieser Verpflichtun...
Neuer Ratgeber „Geldanlage für Fleißige“ der Stiftung Warentest Wer Geld anlegen will, hat die Qual der Wahl zwischen tausenden Finanzprodukten und jeder Bankberater und freier Dienstleister rät zu etwas anderem. Als Laie ist es fast unmöglich, einen Überblick zu bekommen. Dabei ist es vor allem wichtig, die Anlageform zu finden, die zu den individuellen Zielen und dem persönlichen Sicherheitsbedürfnis und der eigenen Risikobereitschaft passt. Als Hilfe bei der Auswahl von Geldanlageprodukten hat die Stiftung Warentest einen neuen Ratgeber veröffentlicht, der ab heute (13. März 2012) im Handel erhältlich ist. Der Ratgeber "Geldanlage für Fleißige" erklär...
Deutsche haben fast 5 Billionen Euro gespart Die Deutschen haben so viel gespart wie nie zuvor. Wie der Bundesverband deutscher Banken mitteilte, belief sich das Geldvermögen der privaten Haushalte Ende 2010 auf 4,93 Billionen Euro. Im Vergleich zum Jahr 2009 ist das ein Plus von 5% und damit ein neuer Rekord. Allerdings sind die Deutschen vorsichtige Anleger. Laut Bankenverband sind 66% des Vermögens in Spar-, Sicht-, Termineinlagen, Versicherungen und als Bargeld angelegt. Nur 5% des Geldvermögens (231 Milliarden Euro) wurde in Aktien investiert, obwohl die Aktienkurse gestiegen sind und das Aktienvermögen im Jahr 2010 um 20% zugenomm...
Abgeltungssteuer: Eckpunkte stehen fest Spätestens ab 2008 soll es die sogenannte Abgeltungssteuer auf Dividenden, Kursgewinne und Zinsen geben. Kaum stehen die Eckepunkte fest schon hagelt es reichlich Kritik, so wie es aussieht scheint die Reform vor allem Kleinanleger zu belasten. Also die Eckdaten der neuen Abgeltungsteuer stehen fest, die Details sind aber naoch nicht klar, heißt es aus Berlin. Neben der Einführung der Pauschalsteuer von 30 Prozent 2008 ,ab 2009 noch 25 Prozent, sollen die Spekulationsfrist (12 Monate; bei Immobilien: 10 Jahre) und das Halbeinkünfteverfahren abgeschafft werden. Aktionärsvertreter kritisieren...
Nur 7% haben nachhaltige Geldanlage Wie an aktuelle Umfrage der Fondsgesellschaft Union Investment zeigt, haben sich nachhaltige Geldanlagen bei den deutschen Privatanlegern noch lange nicht etabliert. Nur 7% der Befragten besitzen eine nachhaltige Geldanlage, obwohl sich immer mehr Deutsche auch in Sachen Geldanlage die Frage der Nachhaltigkeit stellen. So fanden im ersten Quartal 2011 rund 31% der Befragten nachhaltige Geldanlagen attraktiv, im ersten Quartal 2012 waren es schon 38%. Dieses wachsende Interesse führt Union Investment-Geschäftsführer Giovanni Gay unter anderem auf das durch die Euro-Staatsschuldenkrise verändert...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)