Clerical Medical zieht Revision zurück » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > Clerical Medical zieht Revision zurück

Mit großer Spannung wurde das Grundsatzurteil des Bundesgerichtshof (BGH) zu versprochenen Auszahlungen von Lebensversicherungen erwartet, doch dazu wird es jetzt nicht mehr kommen. Das verklagte britische Versicherungsunternehmen Clerical Medical hat eine Entscheidung des BGH verhindert, indem es seine Revision zurückgezogen und zugesagt hat, der Klägerin eine Entschädigung zu zahlen. So kann der BGH kein Urteil fällen.

In dem Verfahren ging es um eine Anlegerin, die im Jahr 2002 gegen den Einmalbeitrag von 247.000 Euro eine Lebensversicherung abgeschlossen und dafür ein Darlehen in Höhe von 250.000 Euro aufgenommen hatte. Das Darlehen war mit 6,5% verzinst. Sowohl der Abschluss der Lebensversicherung als auch der des Kredits wurden von demselben Verkäufer arrangiert. Dieser hatte der Anlegerin versprochen, dass die Police eine jährliche Wertentwicklung von 8,5% hat. Tatsächlich erhielt die Frau aber in den ersten beiden Jahren nur eine Rendite von 3% bzw. 1,5%, woraufhin sie aus dem Vertrag ausstieg und Schadenersatz in Höhe der vertraglich vereinbarten Summe (254.500 Euro) verlangte. Das Landgericht Chemnitz sprach ihr diesen Schadenersatz auch zu, doch Clerical Medical legte Revision ein.

Jetzt entschied sich das Unternehmen um und sagte der Klägerin die volle Summe zu. Carsten Hennicke von Clerical Medical erklärte, dass außer Frage stehe, dass der Vermittler damals falsch gehandelt habe, als er der Klägerin versichert habe, dass sie keine Verluste zu erwarten habe, sondern dass sie schlimmstenfalls keinen Ertrag erzielen könne.

In Deutschland sind nach Angaben der „Financial Times Deutschland“ gegen Clerical Medical hunderte Klagen anhängig, alleine 40 weitere Verfahren vor dem BGH. Dabei geht es immer um die mangelnde Aufklärung über die Risiken und die allgemeine Intransparenz der Vertragsbedingungen. Das Urteil des BGH hätte für die gesamte Branche richtungsweisend sein können. Mit seiner Entscheidung hätte sichergestellt werden können, ob eine Versicherung für falsche Versprechen, die ein Vermittler macht, haften muss oder nicht – für die Branche hätte dies hohe Belastungen zur Folge haben können.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Vermehrte Zustimmung für längere Auszahlung von ALG I Der Vorschlag von NRW-Ministerpräsident Rüttgers, die Auszahlungszeit des Arbeitslosengeld I an die Dauer der Einzahlung zu koppeln, findet immer mehr Zustimmung in den Reihen der Union. Gerade erst hat sich die Bundeskanzlerin Angela Merkel zu den Plänen geäußert und die Überlegungen als grundsätzlich richtig beurteilt. Bundespräsident Köhler hingegen verurteilt die Kopplung der Beitragszahlungen und der Bezugsdauer, da die Arbeitslosenversicherung eine Risikoversicherung sei, die nur im Notfall greife und nicht als individueller Sparplan oder als Lebensversicherung zu betrachten sei. Genau d...
Vorsicht bei kreditfinanzierten Renten- und Lebensversicherungen Vielversprechend und plausibel erscheinen die in der Vergangenheit massenhaft vertriebenen kreditfinanzierten Renten- und Lebensversicherungen, dennoch ist hier Vorsicht geboten, denn es handelt sich hierbei um ein hoch spekulatives Geschäft mit enormen Verlustrisiken. Unter verschiedenen Bezeichnungen werden diese Modelle angepriesen, die auf folgendem Prinzip basieren: Der Anleger nimmt einen Kredit auf, der über eine Laufzeit von 10 oder 15 Jahren geht. Dieser Kredit wird in eine Lebens- oder Rentenversicherung investiert, deren Zahlungen sofort beginnen und mit denen die Zinsen des Kredit...
Eigenheimfinanzierung über Lebensversicherungen: Verbraucherschützer raten ab Eine weit verbreitete Form der Immobilienfinanzierung, wenn auch nicht die klassische, ist die Lebensversicherung. Sie wird in der Regel mit einem Hypothekendarlehen konbiniert und bietet einige Vorteile. Doch Verbraucherschützer warnen jetzt: Die Immobilienfinanzierung über eine Kapitallebensversicherung habe viele Tücken. Laut einem aktuellen Bericht von Welt Online liegen die Vorteile einer Finanzierung über die Lebensversicherung vor allem darin, dass das Darlehen grundsätzlich tilgungsfrei ist. Das heißt, der Kunde zahlt lediglich die Zinsen und während der Laufzeit verringert sich die S...
Politiker fordern Hartz IV Erhöhung Ausgelöst durch den massiven Preisanstieg bei Lebensmittleln wie z.b. bei der Milch fordern SPD Politiker und Politiker der Grünen nun eine Erhöhung der Hartz-IV Leistungen. SPD-Sozialexperte Ottmar Schreiner sagte gegenüber der Bild-Zeitung, das die Leistungen von Hartz IV nicht mehr existenzsichernd seien, da es keinerlei Orientierung der Leistung an den Lebenshaltungskosten gibt. ‚"Dadurch das die Lebensmittelpreise nun explodieren, verringert sich der reale Wert von Hartz IV extrem. Es muss jetzt dringend eine Korrektur der Hartz IV Sozialeistungen vorgenommen werden", sagte Sch...
Experten raten vor vorzeitiger Kündigung ab Laut dem Gesamtverband der Versicherungswirtschaft werden jedes Jahr rund 3,7 Millionen Verträge von Lebensversicherungen vorzeitig gekündigt. Der Grund hierfür ist in der Regel ein finanzieller Engpass, den der Versicherte überbrücken muss und deshalb versucht, das Geld aus der Rückkaufsumme zu erhalten und Prämien für Lebens- oder Rentenbeiträge zu sparen. Experten raten von der Stornierung eines Lebensversicherungsvertrages jedoch dringend ab, denn für den Kunden bedeutet dies oftmals hohe Verluste. Bei vielen Lebensversicherungen werden am Anfang der Ansparphase die Abschlusskosten mit ei...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)