Rauchmelderpflicht in Hamburg und Schleswig-Holstein ab 2011 » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstige News > Rauchmelderpflicht in Hamburg und Schleswig-Holstein ab 2011

Seit dem 1. Januar 2011 müssen Wohnungen in Hamburg und Schleswig-Holstein mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Wird gegen die Rauchmelderpflicht verstoßen, riskieren die Haushalte im Schadensfall den Versicherungsschutz.

Während sich Hamburg und Schleswig-Holstein bereits für die Rauchmelderpflicht entschieden haben, gilt in Rheinland-Pfalz noch eine Übergangsfrist bis Juli 2012. Hessen hat die Übergangfrist bis Ende 2014 ausgedehnt. In Bremen und Sachsen-Anhalt wird die Rauchmelderpflicht erst Ende 2015 in Kraft treten.

Auch weiterhin verzichten einige Bundesländer in Deutschland auf eine in der Landesbauordnung verankerte Rauchmelderpflicht. Dem Gesetzestext zufolge ist der Eigentümer sowohl für den Einbau als auch für die Kontrolle der Rauchmelder verantwortlich. Darüber hinaus haftet er auch, wenn diese im Brandfall nicht betriebsbereit sind.

Beim Kauf der Rauchmelder sollten Verbraucher auf Angebote zurückgreifen, die der Produktnorm EN 14604 gerecht werden. Eine Alternative zu den klassischen Rauchmeldern sind Funkrauchmelder. Auch bei ihnen sollte auf das vorhandene VdS-Prüfzeichen geachtet werden. Dieses Zeichen steht für die Qualitätskontrollen, die im Rahmen der VdS Schadenverhütung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft durchgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Abbey Life von Deutscher Bank übernommen Für einen Preis von etwa 1,5 Milliarden Euro hat die Deutsche Bank den britischen Versicherer Abbey Life übernommen. Der Anbieter von Lebens- und Rentenversicherungen verwaltet aktuell einen Bestand von 1,2 Millionen Versicherungspolicen. Da seit dem Jahre 2000 keine Neukunden aufgenommen werden wird diese Zahl auch nicht weiter anwachsen. Nachdem eine Übernahme durch die Deutsche Bank im vergangenen Jahr einmal gescheitert war, ist der Versuch jetzt von Erfolg gekrönt. Das Gesamtvolumen der verwalteten Renten- und Lebensversicherungen beträgt ca. 17 Milliarden Euro und die Laufzeit der verwa...
Kamera ab, Ton läuft – die Filmversicherungen sind die wahren Filmhelden Seit dem 15. Februar ist Berlin wieder die internationale Hauptstadt des Films. Noch bis zum 25. Februar zeigen sich die Stars und Sternchen auch bei eisigen Temperaturen auf dem roten Teppich der Berlinale. Die Schauspieler hoffen, dass ihr Film beim Publikum gut ankommt und jeder möchte gerne mit einem goldenen Bären nach Hause gehen. Die eigentlichen Stars sind auf dem roten Teppich und in den Kinosälen jedoch unsichtbar: Die Filmversicherungen, ohne die kein Drehbuch zu einem abendfüllenden Film wird. Streit gibt es immer Der amerikanische Ingenieur Edward A. Murphy prägte den Spruch: „A...
75 Jahre Allianz Zentrum für Technik Das Allianz Zentrum für Technik wurde vor 75 Jahren als Materialprüfstelle gegründet und feiert jetzt Jubiläum. Heute ist es ein modernes Forschungszentrum und Dienstleister zugleich. Pannen, Unfälle zu vermeiden und Techniken nachhaltig zu verbessern sind die Aufgaben von heute. Zum Beginn des Zentrums war die Haupttätigkeit darin zu sehen, Großschäden zu untersuchen und die lehren daraus zu ziehen. Die weltweit einzigartige Institution trägt auf diese Weise noch heute dazu bei, Technik sicherer zu machen und wirtschaftlicher zu gestalten. Seit Gründung des Zentrums wurden mehr als 40.000 ...
Elektronik Versicherung zahlt nicht immer Der Diebstahl eines Handys ist grundsätzlich über die Elektronikversicherung abgedeckt. Die Versicherung zahlt allerdings nicht, wenn das Handy aus der Handtasche gestohlen wird, die zudem noch über der Stuhllehne hängt. Dies wurde jetzt in einem Urteil vor dem Amtsgericht in Köln so entschieden. Das Gericht entschied, dass bei einer solchen Nachlässigkeit es an einem persönlichen sicheren Gewahrsam des Besitzers fehlt und dieser damit rechnen muss, dass die Versicherung nicht bezahlt. Sorgsamkeit ist gemäß Versicherungsbedingungen eine Vorraussetzung für eine Leistungspflicht von Versicher...
Arbeitsdienst für Hartz-IV Empfänger Stefan Müller (CSU), fordert im Rahmen der Hartz-IV-Reform einen sogenannten Gemeinschaftsdienst für Langzeitarbeitslose. Laut seiner Meinung sollte dieser bundesweit eingerichtet werden und für alle Hartz IV Empfänger verpflichtend sein, sagte Müller gegenüber der ‚"Bild"-Zeitung. Alle arbeitsfähigen Langzeitarbeitslosen müssten sich demnach dann jeden Morgen bei einer Behörde zum Arbeitsdienst melden umd dort dann zu regelmäßiger, gemeinnütziger Arbeit eingeteilt werden, wie ein normaler Arbeitnehmer acht Stunden pro Tag und 5 Tage die Woche von Montag bis Freitag. Wer sich verwei...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)