Handyversicherung Vergleich im Internet » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Handyversicherung Vergleich im Internet

Bezugnehmend auf aktuelle Berichte steht der iPhone 5 Release in Deutschland kurz bevor. Ab dem 14. Oktober soll die neue Smartphone-Generation von Apple neben der Bundesrepublik in vier weiteren Ländern angeboten werden. Gemeinsam mit der Markteinführung des iPhone 5 werden auch die ersten Handyversicherungen für das neue Apple-Gerät auf dem Markt Einzug halten.

Gerade bei kostenintensiven Geräten macht es Sinn eine Handyversicherung abzuschließen. Smartphones wie das iPhone werden zu hohen Preisen angeboten und sind demnach mit einem enormen Wert verbunden. Eine Handyversicherung ist meist lediglich für die ersten Monate sinnvoll. Bei teuren Smartphones kann sich ein solcher Versicherungsvertrag für ein Zeitfenster von maximal eineinhalb Jahren lohnen.

Im Anschluss verlieren die Smartphone stark an Wert, sodass sich die Absicherung mit einer entsprechenden Versicherung für den Besitzer oft nicht mehr lohnt. Beim Abschluss einer Handyversicherung sollten Verbraucher nicht auf einen Vergleich der Tarife und der zu versichernden Risiken verzichten.

Ein solcher Vergleich ist problemlos über entsprechende Portale im Internet möglich. Die Handyversicherung bietet nur dann einen optimalen Schutz, wenn die richtigen Risiken in den Versicherungsvertrag aufgenommen wurden. Bei einem Vergleich sollten demnach sowohl die Beiträge als auch die Leistungen berücksichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

BGH: Musterkaufverträge beim PKW-Kauf gültig Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) sind Musterkaufverträge, die vom ADAC oder von Versicherungen veröffentlicht oder in Schreibwarenläden erhältlich sind, beim Autokauf unter Privatleuten grundsätzlich gültig (Az.: VIII ZR 67/09). Dies gilt auch dann, wenn in dem Formular juristisch nicht mehr korrekte Klauseln enthalten sind. Die Richter entschieden, dass nach einer Einigung zwischen Käufer und Verkäufer auf ein Vertragsmuster, nicht eine Partei im Nachhinein alleine das Risiko tragen könne. Im konkreten Fall hatte ein Mann im Mai 2007 von einer Frau einen Gebrauchtwagen für 4600...
Sozialversicherung durch Rente mit immensen Verlust Wie das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mitteilte, hat die gesetzliche Sozialversicherung im vergangenen Jahr ein Minus in Höhe von 3,3 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im Jahr davor gab es noch ein Überschuss von 2,1 Milliarden Euro. Ausgaben für die Sozialversicherung lagen 2005 Angaben bei 469 Milliarden Euro und erhöhten sich somit um 0,6 Prozent. Die Einnahmen gingen allerdings um 0,5 Prozent auf 465,7 Milliarden Euro zurück, woraus sich ein Defizit von 3,3 Milliarden ergibt. Als einziger Part in der Sozialversicherung ging die gesetzliche Krankenversicherung mit einem Plus von ...
Berufsunfähigkeitsrente unterliegt nicht immer dem Pfändungsschutz Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofes wird die Rente aus einer privaten Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung eines Selbstständigen nicht komplett als "Arbeitseinkommen" anerkannt, so dass für sie kein Pfändungsschutz besteht (AZ: IX ZB 99/05). Dies ist laut Zivilprozessordnung eine Vergünstigung, die nur Arbeitnehmern und Beamten vorbehalten sein soll. Diese Vergünstigung gilt deshalb nicht für Berufsunfähigkeitsversicherungen von Selbständigen. Seit 2007 unterliegen ausdrücklich nur private Altersrenten, nicht aber vorzeitige Renten wegen einer Berufsunfähigkeit dem Pfändungsschutz, ...
Kfz-Betriebe sollen Rechtsschutz überprüfen Wie der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) mitteilte, müssen Kfz-Betriebe derzeit damit rechnen, dass einige Hersteller und Importeure ihre Verträge mit den Betrieben kündigen. Hintergrund ist die zum 31.5.2010 auslaufende GVO, die eine Künsigungsfrist von zwei Jahren vorsieht, so dass Kündigungen bis zum 31.5.2008 zugestellt werden müssen. Sollte es zwischen den Vertragspartnern zu juristischen Auseinandersetzungen kommen, können die hieraus resultierenden Kosten die Existenz des Betriebes gefährden, warnt die GFK Rechtsschutz-Versicherung. Deshalb empfiehlt der ZDK dringend...
Kaufbelege für Hausratversicherung aufheben Wenn die Hausratversicherung nach einem Brand oder Einbruch den Schaden ersetzen soll, muss der Geschädigte den Wert des beschädigten oder zerstörten Hausrats nachweisen. Stephan Schweda vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin empfiehlt deshalb, besonders bei teuren Gegenständen wie Designermöbelstücken, Elektrogeräten oder teuren Kleidungsstücken die Kaufbelege aufzubewahren. Bei günstigen Gegenständen wie einfacher Kleidung oder aber auch CDs muss nicht jeder Beleg aufgehoben werden, da hier oftmals pauschal ein hochgerechneter Neuwert ersetzt wird oder die v...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)