Autoversicherung: Preise steigen deutlich » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Autoversicherung: Preise steigen deutlich

Die Preise für die Autoversicherung steigen deutlich. Im Vergleich zu Januar dieses Jahres  müssen Verbraucher für eine Kfz-Haftpflicht und eine Vollkaskoversicherung in der Spitze aktuell bis zu 23 Prozent mehr zahlen.

Somit müssen Autofahrer in Deutschland auch weiterhin mit deutlich höheren Kosten bei der Autoversicherung rechnen. Nach Angaben der Unternehmensberatung Nafi aus Höxter wurden seit Anfang des Jahres insgesamt 141 Autotarife deutlich angehoben. Betroffen von den Preissteigerungen ist sowohl die Kaskoversicherung als auch die Kfz-Haftpflicht. Lediglich 12 Tarife sind seit Anfang 2011 günstiger geworden.

Wie die Unternehmensberatung Nafi erklärte, handelt es sich hierbei in der Regel lediglich um teure Anbieter, die ihre Preise gesenkt haben, um auf dem Markt konkurrenzfähiger zu werden. Von den Preissteigerungen sind aktuell alle Autofahrer betroffen, die ihr Fahrzeug wechseln. Mit dem Fahrzeugwechsel gilt bei den Versicherern der neue Tarif.

Von einem Fahrzeugwechsel waren im vergangenen Jahr nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes rund 6,4 Millionen PKW-Besitzer betroffen. Bislang ist ein Ende der Preiswelle bei der Autoversicherung nicht in Sicht. Der Rückversicherer Gen Re aus Köln geht aktuell davon aus, dass die Autoversicherer trotz Anhebungen erneut einen Verlust in Milliardenhöhe erwirtschaften werden. 2010 belief sich das Minus auf insgesamt 1,5 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Kfz-Versicherung: Vorsicht bei Zusatzleistungen! Wie die Stiftung Warentest berichtet, versuchen einige Kfz-Versicherer ihren Kunden beim Abschluss einer Versicherung teure Zusatzleistungen unterzujubeln. Als Beispiel nannte die Zeitschrift "Finanztest" eine Direktversicherung, bei der Kunden ohne ihr Wissen automatisch einen Schutzbrief mit dazubuchten, wenn sie eine Versicherung online abschlossen. Bei einem anderen Versicherer gab es zwar ein optionales Kästchen, das angekreuzt werden musste, wenn ein Schutzbrief gewünscht wurde, aber wer den Schutzbrief definitiv nicht haben wollte, musste ein anderes - schwer erkennbares - Kästchen an...
Insassenunfallversicherung: Notwendig oder nicht? Viele Kfz-Versicherungen bieten ihren Kunden zusätzlich zur Haftpflicht- und Teil- bzw. Vollkaskoversicherung noch eine Insassenunfallversicherung. Doch macht ein solcher Vertrag wirklich Sinn? Versichert sind damit Unfälle, die der Fahrer oder der Beifahrer während der Fahrt, aber auch beim Ein- und Aussteigen oder Be- und Entladen, erleiden. Doch in vielen Fällen sind diese Risiken auch ohne zusätzliche Insassenunfallversicherung abgedeckt. Wird der Unfall nicht vom Fahrer selbst verursacht, sondern vom Unfallgegner, so zahlt dessen Haftpflichtversicherung. Das gilt auch für Schmerzensgeld...
Vereiste Scheiben können teuer werden Autofahrer müssen in den Wintermonaten ihre Autoscheiben komplett vom Eis befreien. Der "Focus" weist darauf hin, dass nur notdürftig freigekratzte Scheiben, bei denen der Autofahrer nur durch ein kleines Guckloch sehen kann, teuer werden können. Es besteht das hohe Risiko, dass der Autofahrer Fußgänger, Radfahrer oder andere Verkehrsteilnehmer übersieht und es so zu einem Unfall kommt. Bei einem Unfall, der aufgrund vereister Scheiben verursacht wurde, kann die Kfz-Versicherung dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge die Vollkaskoleistung einschränken. Bis zu 50...
Totalschaden: Auch Kraftstoff muss ersetzt werden Nach einem Urteil des Amtsgerichts Solingen muss die gegnerische Versicherung nach einem Unfall mit Totalschaden auch den Kraftstoff ersetzen, der sich noch im Tank des kaputten Fahrzeugs befunden hat (Az.: 12 c 638/12). Darauf weist der ADAC hin. Im konkreten Fall ging es um einen Unfall mit Totalschaden, bei dem das kaputte Auto noch 55 Liter Sprit im Tank hatte, als es zu dem Unfall kam. Dieser Kraftstoff hat, wenn man einen Preis von 1,40 Euro pro Liter zugrundelegt, einen Wert von 77 Euro und dieser muss von der Versicherung der Gegenseite erstattet werden, so das Solinger Gericht. Abge...
Versicherungsschutz auch bei Kollision mit totem Wild Wie aus einem Urteil des Landgerichts Stuttgart hervorgeht, besteht der Versicherungsschutz eines Autofahrers auch, wenn er aufgrund des Überfahrens von bereits totem Wild einen Unfall verursacht (Az.: 5 S 244/06. Das Gericht war der Meinung, dass es versicherungsrechtlich keinen Unterschied macht, ob es zur Kollision mit einem lebenden, bewegten oder mit einem toten Tier kam. Deshalb sei die Versicherung auch in diesem Fall zu den entsprechenden Zahlungen verpflichtet. Im konkreten Fall hatte ein Mann ein auf der Fahrbahn liegendes totes Wildschwein überfahren, wodurch es zu einem Unfall kam...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)