Hartz IV sorgt für Streit in der Union » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstige News > Hartz IV sorgt für Streit in der Union

Hartz IV sorgt nun nicht nur zwischen den Koalitionspartnern für Streit, sondern jetzt auch innerhalb der Union. Stoiber und Milbradt stellen sich hinter das Gesetz, allerdings planen andere Länderchefs eine Blockade im Bundesrat.

Wie die „Bild am Sonntag“ berichtet gibt es bereits eine Front unionsregierter Bundesländer gegen das Korrekturgesetz zu Hartz IV. Laut BAMS wollen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und das Saarland das Gesetz im Bundesrat ablehnen. CDU und SPD hatten am Donnerstag im Bundestag unter anderem beschlossen, dass Arbeitsverweigerern die Unterstützung gänzlich gestrichen werden kann. Den Ministern der Union reichen die Änderungen angesichts der steigenden Kosten für Hartz IV allerdings nicht aus.

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil forderte die Ministerpräsidenten der Union in der „BAMS“ auf der großen Koalition nicht in den Rücken zu fallen. „Ich appelliere an die gemeinsame Verantwortung von CDU, CSU und SPD“, sagte Heil. Die Koalition sei „ein Bündnis aus drei Parteien, nicht nur aus zwei Bundestagsfraktionen“.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Zahl der Wildunfälle steigt auf Rekordniveau Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigt wieder die Zahl der Unfälle, an denen Wild beteiligt ist. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Wildunfälle auf ein neues Rekordniveau geklettert, denn es gab über 264.000 Unfälle mit Rehen oder Wildschweinen. Damit stieg auch die Höhe der geleisteten Schäden auf insgesamt knapp 682 Millionen Euro. Das zeigt die Bilanz der Schäden, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jetzt vorlegte. Vorsicht vor dem Reh am Wegesrand Ein Reh am Wegesrand sollte immer ein Grund sein, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen. Läuft das Reh über die...
75 Jahre Allianz Zentrum für Technik Das Allianz Zentrum für Technik wurde vor 75 Jahren als Materialprüfstelle gegründet und feiert jetzt Jubiläum. Heute ist es ein modernes Forschungszentrum und Dienstleister zugleich. Pannen, Unfälle zu vermeiden und Techniken nachhaltig zu verbessern sind die Aufgaben von heute. Zum Beginn des Zentrums war die Haupttätigkeit darin zu sehen, Großschäden zu untersuchen und die lehren daraus zu ziehen. Die weltweit einzigartige Institution trägt auf diese Weise noch heute dazu bei, Technik sicherer zu machen und wirtschaftlicher zu gestalten. Seit Gründung des Zentrums wurden mehr als 40.000 ...
Schadensfälle durch Vogelgrippe – die Zahlen steigen rasant an Die Vogelgrippe ist nach wie vor ein Thema, was zu einem rasanten Anstieg von Schadensfällen bei der R+V-Versicherung führt. Als die Geflügelpest im Oktober des vergangenen Jahres ausbrach, waren nur wenige Betriebe davon betroffen, mittlerweile sind es aber über 250 betroffene Betriebe, wie die Versicherung am vergangenen Dienstag in Wiesbaden bekannt gab. Damit handelt es sich um dreimal so viele Schadensfälle gegenüber den bisher größten Ausbrüchen der Vogelgrippe 2008/2009 und 2014/2015. Für welche Schäden kommt die Versicherung auf? Mit einem Marktanteil von rund 75 % ist die R+V-Ve...
Einer Krankmeldung ohne Attest kann fristlose Kündigung folgen Wie aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz vom 19. Januar 2012 hervorgeht, darf ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter fristlos entlassen, wenn dieser ihm trotz vorheriger Abmahnung keine Krankschreibung vorlegt (Az.: 10 Sa 593/11). Im konkrete Fall hatte ein Arbeitnehmer gegen die fristlose Kündigung geklagt. Der Arbeitnehmer hatte es mehrfach versäumt, seinem Arbeitgeber nach einer Erkrankung eine Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung vorzulegen, obwohl im Arbeitsvertrag vereinbart war, dass der Arbeitnehmer seine Arbeitsunfähigkeit "ab dem ersten Kalendertag durch eine Bescheini...
Krankenkassen: 2011 rund 60 Millionen Mehrausgaben für Arzneimittel Das Arzneimittelvolumen der in Deutschland niedergelassenen Ärzte für GKV-Patienten soll im kommenden Jahr um 60 Millionen Euro oder 0,2 Prozent steigen. Auf diese Mehrausgaben haben sich der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung geeinigt. In den Rahmenvorgaben für 2011 wird ein Gesamtfinanzvolumen für Arzneimittel in Höhe von etwa 30 Milliarden Euro vorgesehen. Insgesamt vier Milliarden Euro stehen für die Verordnung von Heilmitteln wie Ergotherapie, Logopädie und Krankengymnastik zur Verfügung. Auch hier steigen die Ausgaben um 60 Millionen Euro oder 1,5 Prozent. Des...
Von Jannina (Insgesamt 20 News)