Kfz-Versicherung: Preise seit Jahresbeginn drastisch angestiegen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Kfz-Versicherung: Preise seit Jahresbeginn drastisch angestiegen

Ein Auto zu unterhalten wird immer mehr zum Luxus. Denn nicht nur die Spritpreise an den Tankstellen lassen manchen Autofahrer verzweifeln. Auch die Preise für die Kfz-Versicherung werden immer teurer. Laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau Online sind die Preise seit Anfang des Jahres um bis zu 23 Prozent gestiegen – und ein Ende sei nicht in Sicht.

Wie FR Online unter Berufung auf die Unternehmensberatung Nafi aus Höxter berichtet, wurden seit Jahresbeginn 141 Autotarife teilweise stark angehoben. Lediglich 12 Tarife seien gesenkt worden. Hintergrund in diesen Fällen war jedoch, dass es sich um sehr teure Anbieter handelte, die ihre Preise senken mussten, um konkurrenzfähiger zu werden. Weiter hieß es, Autofahrer, die ihr Fahrzeug mit einer Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung schützen, müssen aktuell in der Spitze mehr als 23 Prozent mehr zahlen als es noch im Januar der Fall war.

Dass sich diese Tendenz bald ändert, ist dem Bericht zufolge unwahrscheinlich. So heißt es, dass der Rückversicherer Gen Re aus Köln trotz der Anhebungen davon ausgeht, dass die Autoversicherer erneut vor einem Verlust in Milliardenhöhe stehen. Dieser habe 2010 bereits 1,5 Milliarden Euro betragen.

Ein Tipp, um den hohen Kosten zu entkommen: Die Kfz Versicherung wechseln. Da Autokäufer dem Bericht zufolge nicht an die Versicherung gebunden sind, wenn sie sich ein neues Fahrzeug kaufen, können sie einen Preisvergleich unter den Anbietern durchführen und mit ihrem Wagen den Versicherer wechseln. Häufig müssen sie dann weniger als vorher zahlen. Laut Schätzung von Nafi-Experte WolfgangHöltring würden “die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern weiterhin groß bleiben”, berichtet die Frankfurter Rundschau Online weiter.

Vorsicht sei allerdings bei besonders günstigen Versicherungen geboten, da sie sich als “gefährliche Magerangebote” herausstellen können. Dem Bericht zufolge hat Nafi bei einer marktweiten Untersuchung unter 300 Tarifen 42 solcher Magerangebote entdeckt. Begeht der Fahrer einen grob fahrlässigen Fehler, gilt ledilgich der gesetzliche Schutz, wodurch der Fahrer in der Kaskoversicherung eventuell völlig leer ausgehen kann.

Ausschlaggebend für die Versicherungsprämie sind den Angaben zufolge Wohnort, Fahrzeug-Modell, Anzahl und Alter der Fahrer sowie der Gebrauch des Wagens. Sparen lässt sich aktuell vor allem durch die Werkstattbindung. Verpflichtet sich der Kunde, nach einem Kasko-Schaden eine vom Versicherer ausgewählte Werkstatt zu nutzen, erhält er einen deutlichen Rabatt.