Abgeltungssteuer auf 2010 verschoben » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Steuern > Abgeltungssteuer auf 2010 verschoben

Das Bundesfinanzministerium will die Reform zur Kapitalbesteuerung scheinbar nun bis 2010 verschieben. Grund dafür seien Steuerausfälle in Milliardenhöhe durch die geplante Reform der Unternehmensbesteuerung, so berichtete die ‚"Süddeutsche Zeitung" heute.

Geplant war durch Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) gleichzeitig mit der Reform der Firmensteuern eine Abgeltungssteuer von 25 Prozent auf Zinsen und andere Kapitalerträge einführen. Privatanleger müssten dann nicht mehr bis zu 42 Prozent Einkommenssteuer zahlen, sondern die Bank des Anlegers würde dann 25 Prozent der Kapitalerträge direkt ans Finanzamt abführen und die Steuerschuld wäre damit abgegolten.

Soweit der Plan, allerdings würde das den Staat weitere zwei bis drei Milliarden Euro kosten, so zumindest berichtete die ‚"SZ". Nun will das Finanzministerium erst 2008 oder 2009 über die Abgeltungssteuer entscheiden. Steinbrück wird seine Reformpläne voraussichtlich am 19. Juni der Äffentlichkeit präsentieren. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Steuer-Nachzahlung für Kurzarbeiter Wegen der aktuellen Wirtschaftskrise gibt es in Deutschland derzeit rund 1,4 Millionen Kurzarbeiter. Viele von ihnen dürften einem Bericht der WirtschaftsWoche zufolge bei der nächsten Steuererklärung eine böse Überraschung erleben, weil ihr Finanzamt eine nicht unerhebliche Nachzahlung fordern wird. Das Bundesarbeitsministerium kennt die Problematik, auf die schon einige Betriebsräte hingewiesen haben, doch das Problem ist wegen des komplizierten Steuerrechts nicht so einfach zu lösen. Die Bundesagentur für Arbeit zahlt jedem kinderlosen Kurzarbeiter 60% und jedem kurzarbeitenden Elternteil ...
Bundesrat beschließt höhere Steuer auf Biosprit Für Biodiesel und Pflanzenöl wird der Staat künftig Steuern kassieren, dem Gesetz haben nun auch die Länder zugestimmt. Die steuerliche Begünstigung von Biodiesel und Pflanzenöl entfällt somit. Nach dem Bundestag hat nun auch der Bundesrat am Freitag das entsprechende Energiesteuergesetz verabschiedet und löst das bisherige Mineralölsteuer-Gesetz ab und tritt am 1. August in Kraft. Das Gesetz sieht für reinen Biodiesel eine Steuer von neun Cent je Liter bis Ende 2007 vor. Die Belastung steigt jährlich gestaffelt auf bis zu 45 Cent im Jahr 2012. Reines Pflanzenöl wird erst ab 2008 mit zunächs...
Experten lehnen Erhöhung der MwSt ab Eine Berechnung des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), die im Auftrag der "Berliner Morgenpost" durchgeführt wurde, ergab, dass eine starke Erhöhung der Mehrwertsteuer die Erholung der Konjunktur in Deutschland massiv behindern könnte. Sogar ein moderater Anstieg der Steuer könnte sich negativ auf die Konjunktur auswirken, doch eine große Erhöhung von 6%, wie DIW-Präsident Klaus Zimmermann vorgeschlagen hatte, sei Gift für die Konnjunktur, schreibt die "Berliner Morgenpost". RWI-Forscher Roland Döhrn bestätigte gegenüber dem Blatt, dass er eine solch drastische ...
Bundesregierung gegen EU-Steuer EU-Haushaltskommissar Janusz Lewandowski hatte sich erneut für die Einführung einer EU-Steuer ausgesprochen, mit der ein Teil des europäischen Haushaltes finanziert werden soll. Gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" äußerte er die Meinung, dass ungefähr ein Drittel des europäischen Haushaltes aus eigenen Einnahmen stammen sollten. Die Bundesregierung lehnt eine solche Steuer jedoch weiterhin strikt ab. Ein Sprecher des Finanzministeriums erklärte, dass eine derartige Neuerung nicht dem Koalitionsvertrag entspricht. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe wies darauf hin, dass schon "bei verschieden...
Blaulichtsteuer soll durch Kfz-Versicherung gezahlt werden Hamburg plant eine Servicegebühr, die demnächst für Polizeieinsätze in Verbindung mit Autounfällen erhoben wird. Wird die Hamburger Polizei infolge eines Unfalls verständigt, fällt eine Blaulichtsteuer in Höhe von 40 Euro an. Diese soll nach Plänen des Bundeslandes durch die Kfz-Versicherungen getragen werden. Von der Blaulichtsteuer sind ausschließlich die Unfälle ausgenommen, bei denen es zu Verletzen oder Unfallflucht kam. Die Kfz-Versicherer wehren sich auf Bundesebene gegen die Pläne, die Hamburg jährlich Einnahmen in Höhe von 1,3 bis 2,4 Milliarden Euro einbringen sollen. Experten verw...
Von Jannina (Insgesamt 20 News)