Bund erwartet Steuereinnahmen in Rekordhöhe » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Steuern > Bund erwartet Steuereinnahmen in Rekordhöhe

Dank der anhaltend guten Konjunktur erwartet Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für Bund, Länder und Gemeinden bis zum Jahr 2014 Steuermehreinnahmen von ca. 120 Milliarden Euro. Allein für 2011 sollen Mehreinnahmen von 19 Milliarden Euro in die Staatskasse fließen, von denen 43%, also 8,2 Milliarden Euro an den Bund und 7,5 Milliarden Euro an die Länder gehen.

Für das kommende Jahr wird mit Steuer-Mehreinnahmen von 21 Milliarden Euro gerechnet, im darauf folgenden Jahr mit 47 Milliarden Euro und 2014 sollen dann den Schätzungen zufolge 49 Milliarden Euro eingenommen werden. Nach diesen Schätzungen würde das Niveau vor der Wirtschaftskrise 2008 schon im nächsten Jahr übertroffen werden.

Wie das „Handelsblatt“ berichtet, könnten die Steuereinnahmen in 2015 sogar auf das Rekordhoch von 655 Milliarden Euro steigen, was vor allem auf die sehr gute Lohn- und Umsatzsteuer zurückzuführen ist. Auch die Erhöhung der Tabaksteuer, der Luftverkehrssteuer und der Brennelementesteuer wirkt sich positiv auf die Finanzen aus. Für das Finanzministerium sind diese Schätzungen trotzdem kein Anlass für überzogene Hoffnungen, da es trotzdem keine neuen Spielräume gebe. Schon im Frühjahr habe man Mehreinnahmen von 53 Milliarden Euro erwartet, die bereits in die Planung bis 2015 einbezogen worden sind, hieß es.

Aktuell tagt der Arbeitskreis Steuerschätzungen in Fulda und gibt konkrete Prognosen für die Steuereinnahmen der Jahre 2011-2015 ab. Sowohl das Finanz- und Wirtschaftsministerium, die Finanzministerien der Länder und das Statistische Bundesamt als auch die fünf großen Wirtschaftsforschungsinstitute, der Sachverständigenrat, die Bundesvereinigung kommunaler Spitzenverbände als auch die Deutsche Bundesbank nehmen an der dreitägigen Konferenz teil.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Deutsche erwarten Steuererhöhung nach der Wahl Wie das aktuelle Politbarometer des ZDF zeigt, glauben die Bürger nicht mehr an Wahlversprechen: Die Mehrheit der Deutschen rechnet mit einer Erhöhung der Mehrwertsteuer nach der Bundestagswahl trotz gegenteiliger Versprechungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Merkel erklärte in der Diskussion um die zukünftige Steuerpolitik der Bundesregierung, dass es mit ihr als Kanzlerin in der nächsten Legislaturperiode keine Mehrwertsteuererhöhung geben werde. Das glauben ihr 72% der Befragten nicht, während nur 25% an ihr Versprechen glauben und 3% sich unsicher sind. Auch parteiübergreifend ...
Abgeltungssteuer auf 2010 verschoben Das Bundesfinanzministerium will die Reform zur Kapitalbesteuerung scheinbar nun bis 2010 verschieben. Grund dafür seien Steuerausfälle in Milliardenhöhe durch die geplante Reform der Unternehmensbesteuerung, so berichtete die ‚"Süddeutsche Zeitung" heute. Geplant war durch Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) gleichzeitig mit der Reform der Firmensteuern eine Abgeltungssteuer von 25 Prozent auf Zinsen und andere Kapitalerträge einführen. Privatanleger müssten dann nicht mehr bis zu 42 Prozent Einkommenssteuer zahlen, sondern die Bank des Anlegers würde dann 25 Prozent der Kapitaler...
Elster Software für Einkommensteuererklärung mit neuer Version Die Finanzamt-Software Elster gibt es nun in einer neuen Version. Die Software Elster Formular steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Die CD-ROMs von ElsterFormular 2005/2006 sollen ab Ende Januar 2006 gratis bei den Finanzämtern abgeholt werden können. Die Elster Software erlaubt es Privatleuten, die Einkommenssteuererklärung für 2005 elektronisch abzugeben, so dass der Gang zum Finanzamt einem damit erspart bleibt. Für Rentner steht ab sofort darin auch die Anlage R zur Verfügung, die die Besteuerung von Einkünften aus der gesetzlichen Rentenversicherung erfasst. Auch Selbstständige...
SPD: Lohnsteuerbonus bei Verzicht auf Steuererklärung Medienberichten zufolge will die SPD im Falle eines Wahlsiegs einen Lohnsteuerbonus in Höhe von 300 Euro einführen, den alle Steuerzahler erhalten, die keine weiteren Einkünfte neben ihrem Lohn haben und auf eine Steuererklärung verzichten. Bei Verheirateten soll sich der Bonus auf 600 Euro erhöhen. Voraussetzung für die Zahlung der Prämie sei, dass überhaupt keine anderen Einkünfte, auch nicht aus Vermietungen, bestehen. Die Finanzierung dieser Prämie, die dem Bericht zufolge 3 Milliarden Euro kosten würde, soll über eine neue Börsenumsatzsteuer erfolgen. Mit diesem Bonus soll laut SPD-Präsi...
Steuereinnahmen steigen Für die Finanzen der Bundesrepublik Deutschland war der Januar ein guter Monat und damit auch besser als erwartet. Im Vergleich zum Januar des Jahres 2006 sind die Steuereinnahmen im Januar dieses Jahres um ca. 12,8 % gestiegen. Die Einnahmen liegen dabei um ca. 7 % über der Schätzung der Regierung aus November 2006. Die Einnahmen in EURO lagen bei rund 34,255 Milliarden EURO. Seit Jahren hat es nicht mehr solch starke Zunahmen gegeben. Die letzte zweistellige Zuwachsrate war im Juli 2006 erzielt worden. Im Gegensatz zu der positiven Entwicklung bei den meisten Steuereinahmen hat die Tabaks...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)