Geldkartenbetrug an Tankstellen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstige News > Geldkartenbetrug an Tankstellen

Nach den hohen Benzinpreisen droht Autofahrern an Tankstellen in der Bundesrepublik nun auch der Geldkartenbetrug. Wie das Kreditkartenportal Kreditkartenvergleich.net berichtet, wurden Kartenterminals an Tankstellen manipuliert. So konnten Betrüger an die wertvollen Daten der Geldkarten kommen.

Doch der Geldkartenbetrug an deutschen Tankstellen scheint keine Ausnahme zu sein. Berichten zufolge werden Tankstellenmitarbeitern täglich hohe Geldbeträge angeboten. Für diese sollen sie die Kartenlesegeräte in den Tankstellen manipulieren. Im Anschluss werden von den Betrügern Dubletten der Daten erstellt, die schließlich für hohe Summen weiterverkauft werden.

Durch die Minikameras wird der Kunde bei der Eingabe der Geheimzahl gefilmt. Die sogenannten Tankpartys werden als Abschluss des Geldkartenbetrugs gefeiert. Vor kurzer Zeit gelang es der Polizei in Köln, einige Geldkartenbetrüger festzusetzen. Doch sie scheinen nur ein Tropfen auf dem heißen Stein zu sein, denn bundesweit geht der Handel mit den gestohlenen Daten weiter.

Der Geldkartenbetrug nimmt in Deutschland immer größere Ausmaße an und wird durch das Internet in weiten Teilen erleichtert. So finden sich im Web komplette Anleitungen zum Kreditkartenbetrug. Auch weiterhin besteht auf Bundesebene ein hohes Maß an Aufklärungs- und Informationsbedarf unter den Verbrauchern. Trotz der erheblichen Gefahr sind die Sicherheitsmerkmale der Kreditkartenbetreiber weiter verschieden.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Geldkartenbetrug an Tankstellen
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Allianz droht Klagewelle in den USA 900 Millionen Euro könnte die Allianz eine drohende Klagewelle in den USA kosten. Grund für diesen Streit sind angebliche unlautere Vertriebesmethoden, die der Konzern in den USA angewandt haben soll. Seitens der Allianz werden diese Vorwürfe zurückgewiesen. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete, hat eine Bundesrichterin in Minnesota letzte Woche zwei Klagen gegen eine US-Tochter der Allianz stattgegeben, wegen angeblich unlauteren Vertriebsmethoden. Die Klagen haben den Status eine Sammelklage, was ca. 400.000 Personen die Möglichkeit gibt, sich an dem Verfahren zu beteiligen. ...
Weiterhin Streit um Krippenplätze Auch nachdem sich die Koalitionsspitzen am vergangenen Montag zum Thema Kita-Plätze getroffen haben um festzulegen, wie die Kleinkinderbetreuung ausgebaut werden soll, geht der Streit weiter. Familienministerin Ursula von der Leyen bekräftigte nochmals Ihr Ziel, bis zum Jahre 2013 500.000 zusätzliche Krippenplätze zu schaffen. Aus Sicht der Unions-Fraktionsspitze ist jedoch noch nicht klar, ob ein Bedarf in dieser Größenordnung überhaupt besteht. Seitens der SPD wurde diese Debatte als schwindende Unterstützung für die Ideen von der Leyens gewertet. Der Koalitionsausschuss hat sich darauf ...
Gammelfleisch Skandal Und schon wieder wurde Gammelfleisch gefunden. Bei dem beanstandeten Material handelt es sich um 23 Tonnen Schweinebacken aus Frankreich und 3,5 Tonnen Rindfleisch aus Litauen. Besitzer sind zwei verschiedene Firmen, die Lagerflächen in dem Kühlhaus sind angemietet. Das nicht tiefgefrorene Rindfleisch hatte zum Teil ein Haltbarkeitsdatum bis Juli 2005, bei einem anderen Teil waren die Etiketten bereits entfernt. Nun stellt sich vielen betroffenden, ob Einzelhandel oder Endkunde die Frage, wer für den schaden aufkommt wenn man unwissentlich Gammelfleisch gekauft hat, wer für den Schaden aufkom...
Von der Leyen dementiert Berichte zum Ehegattensplitting Die vor kurzem veröffentlichten Berichte, das Bundesfamilienministern Ursula von der Leyen plane eine Änderung beim Ehegattensplitting vorzunehmen wurden seitens des Bundesfamilienminsteriums vor kurzem dementiert. Eine Sprecherin der Ministerin sagte zu diesem Thema:" Dies entbehre jeder Grundlage." Die Zeitung ‚"Die Welt" hatte berichtet, dass von der Leyen plane, Kürzungen beim Ehegattensplitting für Besserverdiener vorzunehmen. Es sei lediglich angedacht, das Ehegattensplitting um eine Kinderkomponente anzugleichen. Eine Umsetzung sein allerdings nicht für die nähere ...
Deutsche haben kein Problem mit Ihrem Gewicht Die Private Krankenversicherung der Allianz hat eine Umfrag durchführen lassen, in der es um die Frage geht, ob die Deutschen mit ihrem Gewicht zu frieden sind oder sich für Übergewichtig halten. Das Bundesverbraucherministerium gibt zu diesem Thema an, dass jeder zweite Deutsche zu dick ist. Bei der Umfrage wurden 500 Bundesbürger befragt, die mindestens 14 Jahre alt sind. Ca. 50 % der Befragten gaben an, gemessen an gängigen Formeln zu schwer zu sein, wobei hauptsächlich Männer über 55 Jahren ein Problem mit dem Gewicht haben. 37 % der Deutschen stufen sich gewichtsmäßig genau richtig ein....
Von Nancy (Insgesamt 131 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *