HUK Coburg macht Versicherungsbedingungen verbraucherfreundlicher » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Hausratversicherung > HUK Coburg macht Versicherungsbedingungen verbraucherfreundlicher

Um die Interessen der Verbraucher stärker zu berücksichtigen, haben die HUK-Coburg und der Bund der Versicherten gemeinsam die Versicherungsbedingungen der Hausratversicherung grundlegend überarbeitet. Eine solche Zusammenarbeit zwischen einem Versicherungsunternehmen und einer Verbraucherschutzorganisation gab es bislang noch nicht. Bei dem Projekt wurden die beiden Parteien von dem früheren Ombudsmann und BGH-Richter Prof. Wolfgang Römer beraten.

Ziel des Projekt war die Erstellung von Versicherungsbedingungen, die dem Verbraucher nicht nur verständlich sind, sondern auch Rechtssicherheit bieten. Im Zweifelsfall wurde die juristische Genauigkeit einer sprachlich ansprechenden Formulierung vorgezogen. Die neuen Bedingungen zeichnen sich jetzt durch drei Merkmale aus: vereinfachte Struktur, moderne und verständliche Sprache und Erweiterung des Leistungsumfangs. Sie sollen ab dem 1. April 2011 gelten.

Im Rahmen der Vereinfachung der Struktur wurde die bisherige Dreiteilung der Versicherungsbedingungen in „Allgemeine Hausratversicherungsbedingungen“, „Klauseln für die Hausratversicherung“ und „Besondere Bedingungen für die Hausratversicherung“ aufgehoben, so dass thematisch verwandte Regelungen jetzt auch nur noch an einer einzigen Stelle zu finden sind. Bei der Umformulierung der benutzten Sprache wurde darauf geachtet, dass kein Satz mehr als 20 Wörter enthält und es möglichst wenig verschachtelte Sätze und „Wortungetüme“ gibt. Im Rahmen der Erweiterung des Leistungsumfangs wurden die Entschädigungsgrenzen für Wertsachen erhöht. Die Außenversicherung wurde auf 12 Monate (bislang: 6 Monate) verlängert. Außerdem wurde eine Vorsorgeversicherung für Kinder zum Start ins Berufsleben für 6 Monate eingeführt. Alles in allem wurden die Leistungen in 26 Punkten verbessert und 27 zusätzliche Leistungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Welche Versicherung zahlt nach einem Einbruch? Die Zahl der Einbrüche in Deutschland steigt kontinuierlich an und diejenigen, bei denen eingebrochen wurde, fragen sich, welche Versicherung eigentlich für die Schäden aufkommt. Bei jedem Einbruch entsteht ein durchschnittlicher Schaden von 3300 Euro und neben dem psychischen Schock und der oft starken emotionalen Belastung gibt es die bange Sorge, ob der Schaden auch von der Versicherung ohne Probleme übernommen wird. Der ideelle Wert lässt sich natürlich nicht ersetzen, aber für den materiellen Schaden ist in erster Linie die Hausratversicherung zuständig. Einbruch oder Einbruchdiebstahl...
Falsche Schadensbelege kosten Versicherungsschutz Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe vom 3. August 2010 muss eine Hausratversicherung nicht zahlen, wenn der Versicherte ihr falsche Schadensbelege vorlegt (Az.: 12 U 86/10). Im konkreten Fall wollte ein Mann von seiner Hausratversicherung Leistungen in Anspruch nehmen, weil sein Fahrrad gestohlen worden war. Die Versicherung verweigerte jedoch die Zahlung mit der Begründung, dass der Mann arglistig falsche Angaben in der Schadensanzeige gemacht habe, in der eine nachträglich erstellte Rechnung eines Fahrradgeschäfts beigelegt war. Der Versicherte wollte den Schaden mit Hilfe dies...
Blitzeinschlag und wann die Versicherung zahlt Es ist Gewitter-Saison und um sich vor einem Blitzeinschlag zu schützen, muss man verschiedene Dinge beachten, denn ein Blitzableiter schützt nur äußerlich, nicht aber die Gegenstände wie Elektrogeräte im Haus. Elektrogeräte sind bei Gewitter besonders gefährdet, hier drohen Überspannungsschäden. Diese können durch einen Überspannungsschutz vermieden werden. Hierfür bieten sich z.B. Adapter ("Feinschutz") an, die zwischen Stecker und Steckdose gesetzt werden und die im Baumarkt erhältlich sind. Der Feinschutz kann die Elektrogeräte von weiter entfernten Blitzabschlägen gut abschirmen, aber be...
Hausratversicherung zahlt nicht für Software Im Rahmen der Hausratversicherung sind je nach Police auch Überspannungsschäden mitversichert. Diese können Elektrogeräte wie z.B. Computer treffen und sowohl das Gerät selbst als auch die damit verbundenen Programme schädigen oder zerstören. Nach einem Urteil des Amtsgerichts Unna muss eine Hausratversicherung im Falle eines blitzbedingten Überspannungsschadens jedoch nicht für den Neukauf und die Installation von Software aufkommen, wenn ein Computer zu Schaden gekommen ist (Az.: 16 C 634/08). Das Gericht begründete die Entscheidung damit, dass Software nicht unter den Begriff der versic...
Ärztliche Medikamente von Hausratversicherung geschützt Nach eine Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz fallen Medikamente, die ein Arzt für seine Patienten aufbewahrt, unter den Schutz der Hausratversicherung (Az.: 10 U 270/06). Im konkreten Fall wurde in die Wohnung einer Augenärztin eingebrochen und unter anderem Medikamente im Wert von rund 6800 Euro gestohlen. Die Medikamente befanden sich in der Wohnung der Ärztin, weil sie Patienten verabreicht werden sollten. Die Hausratversicherung, der der Schaden gemeldet wurde, verweigerte jedoch den Ersatz der gestohlenen Medikamente, woraufhin die Ärztin gegen die Versicherung klagte. Das Landgerich...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)