Kfz-Versicherung muss auch teure Gutachten zahlen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Kfz-Versicherung muss auch teure Gutachten zahlen

Nach einem Urteil des Nürnberger Amtsgerichts muss eine Kfz-Versicherung auch dann bei alleiniger Haftung ihres Kunden die Gutachterkosten der gegnerischen Seite bezahlen, wenn diese über dem Durchschnittspreis liegen (Az.: 31 C 8164/10). Darauf weist die Deutsche Anwaltshotline hin.

Im konkreten Fall hatte ein vom Unfallopfer beauftragtes Sachverständigenbüro ein Gutachten erstellt, das es der gegnerischen Kfz-Versicherung mit 866,74 Euro in Rechnung stellte. Diese weigerte sich als alleiniger Hafter für den Unfall jedoch, den vollen Betrag zu bezahlen und wollte nur knapp zwei Drittel der Summe übernehmen. Begründung: Das Unfallopfer hätte einen deutlich günstigeren Sachverständigen beauftragen können, der zu dem gleichen Ergebnis gekommen wäre.

Dieser Argumentation folgte das Amtsgericht jedoch nicht. Es erklärte, dass es einem Unfallgeschädigten vor der Auftragserteilung eines Gutachtens nicht zuzumuten sei, Marktforschung im Bereich der Sachverständigen zu betreiben und mehrere Kostenvoranschläge einzuholen, bevor es zu einer Auftragserteilung kommt. Das Gericht betonte, dass es keine Verpflichtung gibt, den günstigsten Sachverständigen zu beauftragen. Mit anderen Worten: Das Risiko eines teuren Gutachtens trägt immer der Verursacher und nicht der Geschädigte.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Für KFZ-Versicherung soviel zahlen wie man fährt Agentes und die Zurich Schweiz haben einen Proof of Concept (PoC) vorgenommen, um zu prüfen welche technischen Möglichkeiten es gibt, Versicherungsprämien für die KFZ Versicherung anhand des jeweiligen Fahrverhaltens des Versicherten zu berechnen. Ziel dieser Untersuchung ist es, durch ein solches Modell Potenziale in interessanten Kundensegmenten zu erschließen. Die Zurich Versicherung Schweiz nutzte für diesen PoC die Dienste des deutschen IT-Dienstleisters agentes. Es wurden dabei über einen Zeitraum von 3 Monaten die Fahrstrecken von 20 Mitarbeitern ausgewertet, um die technische Machbar...
VHV ist Testsieger Von dem Verbrauchermagazin ‚"Optimal Versichert" werden in der Juli Ausgabe die besten Kfz-Tarife im Preis-Leistungsvergleich vorgestellt. Als klarer Testsieger ging die VHV Versicherung mit ihrem Klassik-Tarif aus diesem Test hervor. Der Test wurde durchgeführt von der NAFI-Unternehmensberatung, die 14 Kriterien festlegte, die eine gute KFZ – Versicherung erfüllen muss. Der Tarif der VHV erfüllt von diesen Kriterien 93 % und bot den mit Abstand günstigsten Preis für das vorgelegte Berechnungsbeispiel. Er Vorstandssprecher der VHV Allgemeine Versicherung AG, Manfred Kuhn sagte zu ...
Immer mehr Mopeds und Mofas werden gestohlen Während die Kfz-Versicherungen von sinkenden Diebstahlzahlen im Pkw-Bereich berichten, zeigt der Trend bei Mopeds und Mofas in die entgegengesetzte Rechnung: Von Jahr zu Jahr werden mehr Zweiräder gestohlen. Im Jahr 2005 stieg die Summe dieser Delikte nach ersten Hochrechnungen erstmals auf mehr als 10.000 Fälle innerhalb von zwölf Monaten. Im Jahr 2004 hatte die Zahl der Diebstähle noch knapp im vierstelligen Bereich gelegen. Die Schadenshöhe blieb mit durchschnittlich rund 1.400 Euro je gestohlenem Zweirad praktisch unverändert. Diebstahlschäden übernimmt die Kaskoversicherung – sofern sie...
AutoPlusProtect mit Zusatzleistungen Die Sparkassen-DirektVersicherung bietet mit AutoPlusProtect eine Kfz-Versicherung, die ab sofort um einen originellen Baustein erweitert wurde, ohne dass sich die Beiträge erhöhen: Bei selbst- und fremdverschuldeten Unfällen erhält der Fahrer oder einer der Fahrzeuginsassen bei einem notwendigen Krankenhausaufenthalt Extras wie ein Privatpatient. Dazu gehört die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer, die Chefarztbehandlung oder - falls der Versicherte bereits privat krankenversichert ist - alternativ ein Krankenhaustagegeld pro Tag. Laut Dr. Jürgen Cramer, Vorstand der Sparkassen-DirektV...
Mietwagen-Versicherungen mit Selbstbeteiligung kaum günstiger Einer Analyse von 65 Millionen Mietwagen-Angeboten, die das Onlineportal billiger-mietwagen.de durchgeführt hat, zufolge, kostet ein Mietwagen ohne Selbstbeteiligung in der Vollkasko- und Diebstahlversicherung im Durchschnitt nur 8% mehr als ein gleichwertiges Angebot mit Selbstbeteiligung. Da bei Unfallschäden oder Diebstahl die Selbstbeteiligung bei einer Versicherung für einen Kleinwagen schon bis zu 2000 Euro betragen kann, buchen 90% der Kunden Versicherungsangebote ohne Selbstbeteiligung. In der Regel sind Versicherungsangebote mit Selbstbeteiligung kaum günstiger als solche ohne. Desha...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)