AOK Krankenkasse bald mit Zusatzbeitrag? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > AOK Krankenkasse bald mit Zusatzbeitrag?

Offenbar verzeichnen einige Krankenkassen in Deutschland finanzielle Defizite in Millionenhöhe. Berichten zufolge ist die AOK Krankenkasse mit einem Defizit von 500 Millionen Euro besonders betroffen. Aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten wird mit Blick auf die AOK Bayern  bereits von der Einführung eines Zusatzbeitrags berichtet.

Bislang hat die Krankenkasse die Zusatzbeiträge jedoch noch nicht bestätigt. Nach Informationen des Handelsblattes beläuft sich das Minus des vergangenen Jahres bei der AOK auf 500 Millionen Euro. Nur durch die Erhebung von Zusatzbeiträgen haben Krankenkassen die Möglichkeit eigene Defizite auszugleichen. Als besonders dramatisch gilt die Lage bei der AOK Bayern.

Für 2009 muss die Krankenkasse Beiträge im Volumen von 91 Millionen Euro an den Gesundheitsfonds zurück erstatten. Eine Summe von weiteren 55 Millionen Euro wurde der Krankenkasse für 2010 nicht ausgezahlt, obwohl sie ihr nach Angaben der AOK Bayern zugestanden hätte.

Noch in diesem Jahr müssen die Versicherten der Krankenkasse nun mit einem Zusatzbeitrag rechnen. Dieser soll sich monatlich auf acht Euro belaufen. Von dem Zusatzbeitrag wären 3,1 Millionen beitragspflichtige Mitglieder der AOK Bayern betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Auslandsreise-Krankenversicherung überprüfen! Die Stiftung Warentest empfiehlt in ihrer Zeitschrift "Finanztest", bestehende Auslandsreise-Krankenversicherungen auf den neusten Stand zu bringen, da viele Anbieter ihre Bedingungen in den letzten Jahren nachgebessert haben. Diese seien bei bestehenden Verträgen aber nicht automatisch umgestellt worden. Für einen Versicherungswechsel ist die dreimonatige Kündigungsfrist vor Ende der Vertragslaufzeit zu beachten. Unter anderem haben sich bei vielen Auslandsreise-Krankenversicherungen die Bedingungen für den Rücktransport nach Deutschland verbessert. Nur noch wenige Anbieter verlangen, dass e...
Private Krankenversicherung: Das Ende der PKV? Es wurde in den vergangenen Jahren schon häufig über das Ende der privaten Krankenversicherung in Deutschland diskutiert, doch noch nie schien eine Reform des Kassenwesens so nahe wie aktuell. Zum Knackpunkt könnte dabei die Bundestagswahl im September werden, denn sollte es zum Regierungswechsel kommen, ist damit zu rechnen, dass die SPD die Pläne einer Bürgerversicherung weiter vorantreibt. Einen eigenen Vorschlag zur künftigen Organisation der Krankenversicherung in Deutschland haben nun der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Bertelsmann Stiftung in einer gemeinsamen Erklärun...
Krankenkasse erstattet zu hohe Zuzahlungen nicht automatisch Jeder Krankenversicherte muss einen Teil der Kosten für Arzneien und Hilfsmittel aus eigener Tasche zuzahlen. Doch dafür gibt es Grenzen, die bei chronisch Kranken niedriger liegen als bei anderen Versicherten. Wer chronisch krank ist, muss bis zu einem Prozent seiner Bruttoeinnahmen für Zuzahlungen aufwenden. Wer nur gelegentlich krank ist, muss zwei Prozent seines Einkommens aufbringen. Diese Grenzen sind gesetzlich als ‚"zumutbare Belastungen" festgelegt. Jeder Krankenversicherte muss selbst darauf achten, ob er diese Belastungsgrenze in einem Kalenderjahr überschreitet. Die Kra...
Die Techniker Krankenkasse schüttet für das Jahr 2013 eine Dividende aus Interessant für alle gesetzlich Versicherten ist eine neue Aktion der TK, eine der finanzstärksten Krankenkassen Deutschlands. Die Techniker Krankenkasse gibt 2014 ihren Mitgliedern einen Teil ihrer hohen Rücklagen in Form einer Dividende zurück. So beteiligt die TK ihre Mitglieder direkt am Unternehmenserfolg. Unter anderem durch einen hohen Zulauf an neuen Mitgliedern im letzten Jahr - heute hat die TK etwa sechs Millionen Beitragszahler - wird diese Prämie möglich. Wie hoch fällt die Dividende aus? Die Dividende fällt bis maximal 80 Euro aus, je nachdem, für wieviele Monate das Mitglied B...
Krankenkassebeiträge steigen auf breiter Front Nach der Techniker Krankenkasse (TK) erwägen nun offenbar auch zahlreiche andere gesetzliche Kassen Beitragserhöhungen in näherer Zukunft. Während die TK ihren Beitragssatz schon zum 1. Juli um 0,3 Prozent auf dann 13,1 Prozent anheben könnte, diskutieren auch die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) über Erhöhungen im Herbst. Ebenso wie viele Betriebskrankenkassen will die Barmer Ersatzkasse (BEK) ihre Beiträge zunächst stabil halten. Das gilt allerdings nur für das laufende Jahr. Wie die Entwicklung ab 2007 verlaufen wird, ist noch offen. Als Grund für die Beitragssteigerungen auf breiter F...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)