Entwurf für Steueränderungsgesetz 2007 liegt vor » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Steuern > Entwurf für Steueränderungsgesetz 2007 liegt vor

Seit gestern liegt der neue Entwurf des ‚"Steueränderungsgesetzes 2007" vor, der einige Änderungen enthält, die für den Steuerzahler höhere Belastungen bedeuten.

Durch eine weitere Kürzung der Pendlerpauschale, kürzere Zahlung des Kindergeldes (bis 25 statt 27 Jahre) und der Halbierung des Sparerfreibetrages, die für den Einzelnen ‚"zumutbar" seien, verspricht sich der Bundesfinanzminister Steuermehreinnahmen in Höhe von bis zu 5,4 Milliarden Euro.

Aufwendungen für den Weg von Wohnung bis Arbeitsplatz sind dann prinzipiell nicht mehr unter Werbungskosten zu verbuchen, erst ab einer Entfernung von 21 km zwischen Wohn- und Arbeitsplatz kann die Entfernungspauschale berücksichtigt werden. Das geplante ‚"Werkstorprinzip" sieht vor, dass nur noch der Weg innerhalb des Firmengeländes dem beruflichen Leben zuzuordnen und jeder weitere Kilometer als privat anzusehen ist. Dies könnte auch versicherungstechnische Konsequenzen nach sich ziehen.

Der Entwurf sieht weiterhin vor, dass das Arbeitszimmer in der eigenen Wohnung nur noch in Ausnahmefällen steuerlich berücksichtigt wird. Bedingung hierfür ist der Nachweis, dass dieses Zimmer Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit ist.

Von der lang umstrittenen Reichensteuer sollen nur Verdienende mit einem Jahreseinkommen von 250.000 Euro (Eheleute 500.000 Euro) betroffen sein, und zwar in Form eines angehobenen Spitzensteuersatzes von 45% (bisher 42%). Selbständige und Freiberufler sind hiervon nicht betroffen.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Entwurf für Steueränderungsgesetz 2007 liegt vor
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Pendlerpauschale rechtswidrig Nach einem Urteil des niedersächsischen Finanzgericht ist die Kürzung der Pendlerpauschale, welche von Bundestag und Bundesrat beschlossen wurde, verfassungswidrig. Sie verstößt gegen denGleichheitsgrundsatz aus Artikel 3 des Grundgesetzes, entschied das Gericht. (AZ 8 K 549/06). Nun muss in nächster Instanz das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe über die Klage eines Ehepaares aus Hannover entscheiden. Das Ehepaar, welche beide Berufspendler sind, hatten gegen ihr Finanzamt geklagt, sie wollten für ihre gesamten Fahrten zur Arbeit einen Freibetrag eintragen lassen. Die beiden Angestellten p...
Neuregelung der KFZ-Steuer Befreiung Union und SPD haben die Pläne für die Kfz-Steuer Befreiung geändert. Zunächst soll die von der Bundesregierung beschlossene Steuererleichterung nur für schadstoffarme Neuwagen gelten, welche im kommenden halben Jahr gekauft werden, teilte ein Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag am Dienstag mit. Gelten soll der Steuererlass dann bis Ende 2010, im besten Fall also bis zu 24 Monate. Die ursprünglichen Pläne für die Kfz-Steuerbefreiung stießen allerdings und vor allem in der SPD auf harsche Kritik. Erst in der letzten Woche brachte das Bundeskabinett ein Konjunkturpaket auf den Weg, welche...
Deutschland Steuer-Spitzenreiter in der OECD Laut einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist die Steuer- und Abgabenlast auf Einkommen bei Durchschnitts- und Geringverdienern so hoch wie kaum einem anderen Industrieland. Im Vergleich der 30 OECD-Länder belegt Deutschland in dieser Hinsicht eine Spitzenposition. Nur in Belgien und Ungarn sind die Abgaben noch höher. Den Angaben zufolge bleibt einem alleinstehenden Durchschnittsverdiener nach Abzug aller Steuern und Abgaben nur noch rund 48% seines Einkommens, einem alleinstehenden Geringverdiener noch 52,7%. Die Steuer- und Abgabenlast wir...
Strafsteuer in Kanada Die Regierung von Kanada plant, ein Strafsteuer für Spritfresser einzuführen. In Großbritannien ist die Steuer für schwere und große SUV und Pick-Ups bereits erhöht worden. Kanada will mit dieser Maßnahme gegen den Klimawandel vorgehen. Verbraucht ein Fahrzeug mehr als 16 Liter auf 100 Kilometer soll eine Strafsteuer oder Sondersteuer von ca. 2600 EURO gezahlt werden. Betroffen wären von dieser Maßnahme vor allem Pick-ups, SUV und große Limousinen. Fahrzeuge, die im Gegenzug unter 6,5 Liter im Durchschnitt verbrauchen sollen mit einer Prämie von 1300 EURO gefördert werden. In Großbritannien...
Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Nach Paragraf 371 der Abgabenordnung können Steuersünder durch eine Selbstanzeige einer Strafe entgehen, doch dabei sind einige Dinge zu beachten. Grundsätzlich kann jeder diese Möglichkeit nutzen, der absichtlich oder unabsichtlich falsche Angaben in seiner Steuererklärung gemacht hat. Allerdings kann eine Selbstanzeige nur für sich selbst und nur dann gemacht werden, solange die eigene Steuerhinterziehung noch nicht entdeckt wurde bzw. deren Entdeckung unmittelbar bevorsteht. Letzteres wäre z.B. bei einer beginnenden Betriebsprüfung der Fall. Einen formellen Vordruck für eine Selbstanzeige ...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *