Riester-Rente bald auch für Immobilien? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Riester-Rente > Riester-Rente bald auch für Immobilien?

Schon kurz nach dem Wegfall der Eigenheimzulage wurde über Möglichkeiten diskutiert, auch weiterhin den Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum staatlich zu unterstützen. Dabei rückte schnell die Riester-Rente in den Blickpunkt. Wie könnte die Immobilienförderung in die Riester-Rente integriert werden? Über diese Frage wird seither beraten – und die Versicherungsbranche hat nun eine erste Antwort geliefert.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat ein Konzept namens ‚"Entnahmemodell 60plus" vorgestellt. Kern der Idee: Die Versicherten sollen nach Erreichen des 60. Lebensjahrs das im Riester-Vertrag angesparte Geld vollständig entnehmen dürfen, um damit noch laufende Immobilienkredite zu tilgen. Nach den bislang geltenden Bestimmungen dürfen höchstens 30 Prozent entnommen werden, die restliche Summe muss als monatliche Rente ausgezahlt werden.

Der Branchenverband hat sich für eine rückwirkende Änderung der Rahmenbedingungen in seinem Sinne ausgesprochen. So würden von der größeren Flexibilität nicht nur Neukunden profitieren, sondern auch jene mehr als 5,5 Millionen Versicherten, die bereits eine Riester-Rente abgeschlossen haben.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Riester Rente 2007/2008 Wer noch keine Riester Rente abgeschlossen hat, aber rentenversicherungspflichtig ist oder Ehepartner eines Rentenpflichtversicherten ist sollte sich sputen. Denn nur wer noch in 2007 einen Riester Vertrag abschließt hat noch Anspruch auf die staatliche Zulage. Die staatlichen Zulagen betragen für 2007 114 Euro sowie 138 Euro für jedes Kind, welche man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. In 2008 wird die Riester Rente noch attraktiver, die Bundesregierung will ab dem nächsten Jahr die Förderung noch weiter zu verbessern. Ab Januar 2008 erhalten alle unter 21 jährigen, die einen Riest...
Ansehen und Bedeutung der Riester-Rente schwindet Die aktuelle bundesweite und repräsentative Postbank-Studie "Altersvorsorge in Deutschland 2010/2011", die regelmäßig seit 2003 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Alensbach durchgeführt wird, kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: Die Deutschen sorgen sich zunehmend um ihre Altersvorsorge und rund 20% haben schon aus Unsicherheit heraus ihre Verträge zur privaten Altersvorsorge gekündigt oder gekürzt. Besonders auffällig ist, dass die Riester-Rente an Ansehen und Bedeutung verliert. Vor 2 Jahren noch hielten 45% der jungen Berufstätigen um 30 Jahren die privat abgeschlossene R...
Riester-Rente weiter auf dem Vormarsch Die Riester-Rente setzt ihren Siegeszug bei den beliebtesten Altersvorsorge-Produkten weiter fort: Alleine im ersten Quartal 2010 wurden 377.000 neue Riester-Verträge abgeschlossen, das sind nochmal mehr als im Quartal zuvor, teilt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) mit. Für das BMAS sind diese Zahlen angesichts der immer noch angespannten wirtschaftlichen Lage ein Zeichen für eine gestiegene Zuversicht der Menschen in die Zukunft. Insgesamt haben nun 13,6 Millionen Menschen einen Riester-Vertrag abgeschlossen. 2008 wurde die so genannte Wohn-Riester-Rente eingeführt, die si...
Ist die Riester-Rente gescheitert? Die Bundesregierung sucht verzweifelt nach Möglichkeiten, um die stetig wachsenden Löcher in der gesetzlichen Rentenversicherung zu stopfen. Riester ist eines der Zauberworte, aber es gibt ein großes Problem, denn in der Riester-Rente sind mittlerweile selbst riesige Löcher entstanden. Jeder fünfte der 16,5 Millionen Riester-Verträge ist heute ruhig gestellt, das heißt, es wird in diese Verträge nichts mehr eingezahlt. Eine genaue Zahl wollte das Bundesfinanzministerium nicht machen, aber für viele ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass die Riester-Rente wohl endgültig gescheitert ist. Nu...
Heidelberger Leben verbucht Zuwachs im Neugeschäft Im Geschäftsjahr 2006 konnte die Heidelberger Lebensversicherung AG Beitragseinnahmen in Höhe von EURO 88,31 Millionen Euro erzielen und das bei Abschluss von 28.587 Verträgen. Das Neugeschäft nahm damit im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu und zwar um 23,2%. Die Bruttobeiträge, die im Neu- und Bestandsgeschäft 2006 verbucht werden konnten, beliefen sich auf insgesamt 628,57 Millionen Euro (+6,4%). Die Heidelberger Leben gehört in Deutschland zu den ersten fünf fondsgebundenen Lebensversicherungen und hat im März zwei weitere Tarife eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Rentenversicherung...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)