Übernahme-Poker in der englischen Versicherungsbranche » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Übernahme-Poker in der englischen Versicherungsbranche

Beinahe wöchentlich machen derzeit geplante Firmenübernahmen Schlagzeilen. In Großbritannien ist davon nun auch die Versicherungsbranche betroffen. So hat der Lebensversicherer ‚"Aviva" ein Kaufangangebot für den kleineren Mitbewerber ‚"Prudential" abgegeben, das sich Medienberichten zufolge auf 17 Milliarden Pfund summieren soll.

Der Übernahmekandidat hat das Ansinnen allerdings erst einmal zurückgewiesen, weshalb nun mit einem verbesserten Angebot gerechnet wird. Nach Einschätzung von Branchenkennern könnten sich beide Unternehmen gut ergänzen, weil ‚"Prudential" sowohl in den USA und in Asien stark ist, während ‚"Aviva" vorwiegend Versicherungskunden in Europa bereut.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Fahrraddiebstahl: Welche Versicherung zahlt? Ob Mountainbiker im Sportdress, Schulkinder mit bunten Helmen oder Anzugträger auf dem Citybike: Radfahrer haben wieder Hochsaison. Das liegt nicht nur an den warmen Temperaturen, auch die hohen Benzinpreise lassen immer mehr Menschen aufs Rad steigen. Doch die Fahrt kann schnell zum teuren und auch ärgerlichen Vergnügen werden, denn jedes Jahr werden hierzulande rund 500.000 Fahrräder gestohlen. Und die Dunkelziffer ist noch weitaus höher. Viele Räder sind schlecht bis gar nicht gesichert und somit leichte Beute. Statistiken zeigen: Zwei von drei Fahrraddiebstählen werden von Kindern und Jug...
BAWAG Versicherung steigert Prämienaufkommen Die Zuwachsrate der BAWAG Versicherung erhöhte sich 2005 um 35 Prozent auf 113 Millionen Euro. Getragen wurde der Zuwachs vor allem von Produkten mit Einmalprämien, teilt die zur BAWAG P.S.K.-Gruppe zählende Versicherung am Freitag mit. Produkte mit laufender Prämie legten um 9,4 Prozent zu. Angesichts der aktuellen Pensionsdebatte und des starken Vertriebspartners - der BAWAG P.S.K. - blicke man optimistisch in die Zukunft
Überflüssige Versicherungen, die nur Geld kosten Es gibt Versicherungen, die sind sinnvoll und effektiv, es gibt aber auch überflüssige Versicherungen, die nur Geld kosten, aber keinen Sinn haben. In Deutschland hat jeder Einwohner rein statistisch betrachtet fünf bis sechs Versicherungen, einige dieser Policen sind allerdings sinnlos, kosten aber eine Menge Geld. Die Versicherer lassen sich etwas einfallen, um noch mehr überflüssige Versicherungen an die Frau und an den Mann zu bringen. Den Deutschen scheint das zu gefallen, denn sie haben insgesamt 457 Millionen Policen. Öfter mal was Neues Es gibt ständig neue Produkte, wie zum Beis...
Das sind die Tops und Flops unter den Versicherungen 2017 Warum eine Versicherung in der Gunst der Bürger steigt und eine andere nicht – diese Frage können die Versicherer nicht beantworten. Mediaworx hat jetzt aus 180 Versicherungen eine Analyse erstellt, die sich mit den Vorlieben und den Abneigungen der Deutschen gegenüber Versicherungen 2017 beschäftigt. Das Ergebnis hat so manche Überraschung parat. Die Gewinner 2017 Die ständige Diskussion um die Rente hat offensichtlich ihre Spuren hinterlassen. Das Interesse an den entsprechenden Produkten ist stark gestiegen und die Deutschen scheinen den Versicherungen zu trauen, dieses Problem zu lös...
Studie: Junge Versicherungskunden sind abschlussfreudiger Wie die Studie "Junge Kunden als Zielgruppe in der Assekuranz" des Marktforschungsinstituts YouGov Psychonomics gezeigt hat, schließen 20- bis 30-Jährige heute mehr Versicherungen ab als noch vor 10 Jahren. Junge Kunden schließen vor allem Kfz-Versicherungen, Haftpflicht- und Hausratversicherungen sowie Bausparverträge und Riester-Renten ab. Über ein Drittel dieser Altersgruppe (38%) hat in den letzten beiden Jahren eine oder mehrere Versicherungsverträge abgeschlossen, wobei dies auf 53% der unter 25-Jährigen zutrifft. Zum Vergleich: Bei den 36-65-Jährigen ist dies nur bei 17% der Fall. Es g...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)