Lebensversicherer wollen kundenfreundlicher werden » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > Lebensversicherer wollen kundenfreundlicher werden

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat am 1. März seine Vorschläge für mehr Transparenz bei Lebensversicherungen vorgestellt. Der Verband schaltet sich damit in die laufende Diskussion um eine grundlegende Erneuerung des mehr als 100 Jahre alten deutschen Versicherungsrechts ein.

Die GDV-Vorschläge betreffen unter anderem die Modellrechnungen, die von den Beratern vor Vertragsabschluss vorgelegt werden. Viele Kunden fühlten sich in der Vergangenheit durch zu optimistische Berechnungen getäuscht. Besserung gelobt die Branche auch in einem anderen sensiblen Bereich: Vorzeitige Kündigungen sollen für die Versicherten fortan weniger Nachteile mit sich bringen. Die Versicherer versprechen ‚"nachvollziehbare, transparente Regelungen", die einen ‚"fairen Interessenausgleich" schaffen sollen.

Außerdem soll bei neuen Verträgen in Zukunft ein größerer Anteil der ‚"stillen Reserve", mit der Schwankungen am Kapitalmarkt ausgeglichen werden können, dem Kundenvermögen zugerechnet werden. Das erhöht die Gewinnbeteiligung und mithin die Rendite.

Dr. Bernhard Schareck, Präsident des GDV, sieht das neue Konzept als ‚"Wendepunkt" in der Geschäftspraxis der Lebensversicherer.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Lebensversicherer wollen kundenfreundlicher werden
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Studie: Kündigung von Lebensversicherungen kostet Milliarden Im Auftrag der Verbraucherzentrale Hamburg hat die Universität Bamberg eine Studie durchgeführt, die untersuchen soll, wie hoch der Verlust durch vorzeitige Kündigungen von privaten Renten- und Kapitallebensversicherungen ist. Auf der Basis von 1115 Personen, die sich wegen ihrer gekündigter Verträge an die Verbraucherzentrale Hamburg gewandt haben, wurden die Verluste berechnet. Dabei wurden auch die Zahlen des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft berücksichtigt. Es zeigte sich, dass der sogenannte Rückkaufswert oft deutlich niedriger war als die Einzahlungen. Die Hochrechnung ergab,...
BSG: Bei Hartz IV nicht automatisch Lebensversicherung auflösen Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) müssen Arbeitslose nicht mehr zwangsläufig ihre Lebensversicherung auflösen, wenn sie Hartz IV beantragen. Das Arbeitslosengeld II muss dem Gericht zufolge auch dann bezahlt werden, wenn eine Auflösung der Lebensversicherung einen zu großen Verlust für den Arbeitslosen bedeuten würde (Az.: B 14 AS 10/13 R). Ob dies der Fall ist, hängt jedoch nicht nur von der "Verlustquote" ab, sondern auch von der noch verbleibenden Laufzeit, der Höhe der Ablaufleistung, die dann gezahlt wird und auch von der Kündigungsfrist. Im konkreten Fall hatte eine Frau ...
Kündigung der Lebensversicherung soll einfacher werden Wer in den ersten Jahren nach dem Abschluss eine Lebensversicherung kündigt, muss zumeist hohe Verluste in Kauf nehmen. Die Versicherungen müssen nicht mehr als die Hälfte der eingezahlten Beiträge zurückerstatten. Begründet wird diese Praxis damit, dass insbesondere im ersten Jahr die Beitragszahlungen in erster Linie die so genannten Abschlusskosten decken. Im Klartext: Mit seinen Beiträgen finanziert der Versicherte erst einmal die Provision für den Vermittler. Erst danach fließen nennenswerte Teile der Einzahlungen in den ‚"Spartopf". Das Bundesjustizministerium will damit im ...
Lebensversicherung beleihen ein Verlustgeschäft Viele Menschen, die einen finanziellen Engpass haben, kündigen ihre Lebensversicherung, um kurzfristig an Geld zu kommen. Der Rückkaufwert einer Lebensversicherung ist aber in jedem Fall mit einem nicht unerheblichen Verlust verbunden. Zudem ist der Versicherungsschutz beendet. Eine weitere Möglichkeit, eine bestehende Lebensversicherung kurzfristig in Geld umzuwandeln, ist diese zu beleihen. Hierbei stellen so genannten Policenaufkäufer Geld zur Verfügung und im Gegenzug wird die Lebensversicherungspolice beliehen. Für die zur Verfügungstellung des Geldes nimmt der Aufkäufer Zinsen. Verbr...
Absicherung mit der Risikolebensversicherung Die Risikolebensversicherung ist eine der bekanntesten Formen der Hinterbliebenenvorsorge. Sie dient im Todesfall der finanziellen Absicherung der Familienangehörigen. Im Vergleich zur Kapitallebensversicherung handelt es sich bei der Risikolebensversicherung um eine reine Absicherung für den Todesfall. Aufgrund ihrer Struktur gehört sie heute zu den günstigsten Möglichkeiten, die bei der Hinterbliebenenvorsorge bestehen. Die Risikolebensversicherung kann bereits für 20 Euro monatlich mit einer Versicherungssumme von 100.000 Euro abgeschlossen werden. Bei der Auswahl und Gestaltung des Tarifs...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *