Rentenkassen: Neue Löcher trotz steigender Zuschüsse » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Rentenversicherung > Rentenkassen: Neue Löcher trotz steigender Zuschüsse

Entgegen den ursprünglichen Plänen des Finanzministers soll nun der Steuerzuschuss für die gesetzliche Rentenversicherung doch nicht sinken, sondern sogar leicht steigen. Im Jahr 2007 soll es ein Plus von einem Prozent geben.

Doch dass diese Summe nicht ausreichen wird, um die neuen Finanzlöcher zu stopfen, steht bereits jetzt fest. Nach Expertenberechnungen müssen allein 2008 zusätzliche 600 Millionen Euro aus Steuermitteln an die Rentenkasse überwiesen werden. Ansonsten würde der Rentenversicherungsbeitrag über die psychologisch wichtige Marke von 20 Prozent steigen, was ein verheerendes Signal für den Arbeitsmarkt darstellen würde.

Schon heute machen die Kosten für die Rentenzahlungen den zweitgrößten Posten im Bundeshaushalt aus – gleich nach den Zinsen für die Kredite.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Rentenversicherung warnt vor Trickbetrügern am Telefon Die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin teilt mit, dass aktuell wieder vermehrt Hinweise auf betrügerische Anrufe eingehen, die von angeblichen Mitarbeitern der Rentenversicherung vorgenommen werden. Angerufen werden vor allem Rentner, die z.B. dazu aufgefordert werden, auf ein fremdes Konto eine bestimmte Summe zu überweisen. Kommen sie dieser Aufforderung nicht nach, müssten sie mit Pfändungen oder Kürzungen ihrer Rente oder mit anderen Nachteilen rechnen, heißt es von den vermeintlichen Mitarbeitern der Rentenversicherung. Tatsächlich handelt es sich bei den Anrufern aber um Trickbe...
Immer mehr Arbeitnehmer brauchen Reha Wie die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV-Bund) mitteilte, brauchen immer mehr Arbeitnehmer eine Reha-Therapie. Seit 2005 ist die Zahl der Reha-Therapien von 880.000 auf 1,1 Millionen gestiegen, das entspricht einem Anstieg von knapp 25%. Insbesondere die Rehabilitationen, die wegen psychischer Störungen benötigt werden, haben massiv zugenommen. Die DRV-Bund führt die Zunahme der Reha-Therapien auf mehrere Gründe zurück. In erster Linie liege es daran, dass die geburtenstarken Jahrgänge mittlerweile in einem Alter sind, in denen ein steigender Rehabilitationsbedarf besteht. Zum anderen fü...
Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge auch für Auslandsrenten Als Folge des EU-Rechts, nach dem die Systeme der sozialen Sicherheit in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zum 1. Mai 2010 angeglichen wurden, sind auch Auslandsrenten beitragspflichtig in der Kranken- und Pflegeversicherung. Darauf weist das Frankfurter Verbrauchermagazin Öko-Test hin. Nach dem "Gesetz zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit in Europa" müssen Personen, die von einem ausländischen Rentenversicherungsträger Renten beziehen, demnächst auch Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung bezahlen. Ende April haben Bundestag und Bundesrat einen entsprechende...
Renteneintrittsalter steigt in Deutschland Das Renteneintrittsalter in Deutschland ist erneut gestiegen, aktuell steigt das Eintrittsalter auf 63,1 Jahre. Arbeitnehmer aus Deutschland gehen immer später in Rente, um Abschläge bei vorzeitigem Ruhestand zu vermeiden. Das durchschnittliche Renteneintrittsalter 2004 auf 63,1 Jahre. Im Jahr 2000 lag das Eintrittsalter noch 62,3 Jahren, das meldet die Deutsche Rentenversicherung. Der Hintergrund ist klar, wer früher in Rente geht, muß inzwischen Abschläge von 0,3 Prozent je Monat auf die Rentenhöhe in Kauf nehmen und das können sich die wenigsten leisten. Von den knapp 980.000 Arbeitneh...
Aufbewahrungspflicht für DDR-Lohnunterlagen endet bald! Das Sozialministerium in Sachsen erinnert daran, dass die Aufbewahrungspflicht von Lohnunterlagen aus der ehemaligen DDR zum 31. Dezember 2011 endet. Deshalb empfiehlt das Ministerium allen, die noch Lücken in ihrem Versicherungsverlauf haben und ihren DDR-Sozialversicherungsausweis nicht mehr besitzen, sich möglichst schnell ihren Rentenversicherungsträger zu kontatkieren und zu beantragen, dass eine Kontenklärung durchgeführt wird. Dies kann Versicherte der Geburtsjahrgänge 1946 bis 1974 betreffen. Nach den Angaben der Deutschen Rentenversicherung Bund hatten bis zum Juli diesen Jahres noch...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)