Versicherungsschutz für Navigationsgeräte » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Versicherungsschutz für Navigationsgeräte

Immer häufiger werden mobile oder fest installierte Navigationsgeräte aus Fahrzeugen gestohlen. Für den Besitzer kommt das böse Erwachen oftmals gleich zweimal, denn viele Kfz-Versicherungen haben Navigationsgeräte nicht im Versicherungsschutz eingeschlossen.

Grundsätzlich gilt, dass die Kfz-Kaskoversicherung in der Regel auch am Fahrzeug befestigte oder im Kofferraum verschlossene Einzelteile gegen Diebstahl absichert, vorausgesetzt aber, sie gehören zur serienmäßigen Ausstattung des Fahrzeugs. Damit sind mobile Navigationsgeräte generell vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Dies gilt auch dann, wenn das Gerät nicht sichtbar im Wagen verschlossen ist. Zwar besteht ein Kaskoschutz, wenn das mobile Navigationsgerät explizit in der Liste der Versicherungsgegenstände aufgenommen ist, doch das ist meist nicht der Fall.

Die Hausratversicherung, die mit der eingeschlossenen Außenversicherung unter Umständen auch PKW-Aufbrüche in gesicherten Parkhäusern versichert, hilft oftmals nicht, weil viele Versicherungen Navigationsgeräte von dieser Klausel ausschließen, darauf weist das Internetportal Check24 hin. Ob dies in der jeweiligen Police der Fall ist, kann in den Versicherungsbedingungen nachgelesen werden.

Fest installierte Navigationsgeräte sind dagegen in der Regel von der Kaskoversicherung geschützt, allerdings oftmals nur bis zu einer bestimmten Entschädigungsgrenze. Die Kostenerstattung erfolgt außerdem oft nur für ein gleichwertiges gebrauchtes Gerät und entspricht nicht dem Neupreis.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Nur wenige Autofahrer profitieren von den neuen Regionalklassen 2018 ändert sich für mehr als neun Millionen Autofahrer in Deutschland die Regionalklasse der Kfz-Versicherung. Diese Veränderung kann sich negativ auf die Beitragshöhe der Versicherung auswirken, aber wo wird die Kfz-Versicherung günstiger und wo wird sie teurer? Nachzulesen ist das beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungsgesellschaft GDV, der die Regionalklassen-Statistik für das kommende Jahr herausgegeben hat. Was sind Regionalklassen? Für die Versicherungen sind die Regionalklassen eine Art Barometer für das Schadensrisiko in den verschiedenen Zulassungsbezirken in Deutschland...
Kfz-Versicherungsprämien seit 1996 deutlich gesunken Die Kfz-Versicherung ist in Deutschland obligatorisch. Durch die hohe Anzahl an Fahrzeugen auf den deutschen Straßen gibt es entsprechend viele Anbieter. Trotz dieser vielen Versicherer war die Preisentwicklung für die meisten Versicherungskunden oftmals enttäuschend, denn nur selten führte der Wettbewerb zu sinkenden Preisen. Durch das Aufkommen des Internets hat sich dies jedoch deutlich geändert. Eine Studie der Motor Presse Stuttgart hat ergeben, dass seit Mitte der neunziger Jahre parallel zur Verbreitung des Internets die Preise für Kfz-Versicherungen gesunken sind. Erstmals ist es durc...
Otto Versand Kfz-Versicherung Das Versandhaus Otto will es dem Bekleidungshaus C&A nachmachen und eine eigene Kfz-Versicherung anbieten. Das Angebot soll für Kunden vom Otto Versnad im Vergleich zu anderen Versicherungen besonders günstig sein, so Otto-Sprecher Thomas Voigt gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Nähere Details wurden noch nicht genannt, eine Einführung noch im Herbst steht aber nahezu fest. Kooperationspartner wird wohl, wie unschwer zu erraten, die Konzerntochter Hanseatic Versicherungsdienst sein. Otto hatte schon mal eine Autoversicherung im Angebot, hat diese aber Ende 2004, welche d...
Autounfall aufgrund tiefstehender Sonne Wird man als Autofahrer von der Sonne geblendet, überfährt eine rote Ampel und verursacht dann noch einen Unfall, so muss die Autoversicherung den eigenen Schaden nicht zahlen. Eine Frau wollte von ihrer Vollkaskoversicherung den Schaden an ihrem Fahrzeug ersetzt haben, nachdem sie wegen der tief stehenden Sonne ein Rotlicht übersehen und einen Unfall verursacht hatte. Das Urteil des Amtsgerichts München (Az.: 345 C 12275/05), wies die Klage allerdings ab und die Versicheruung musste den Schaden nicht zahlen.
Vollkasko-Versicherung reguliert nicht immer Wer der Meinung ist eine Vollkasko-Versicherung deckt alle Schäden, der liegt falsch. Als vor kurzem der ADAC ein Angebot zu einer Vollkaskoversicherung die wirklich alle Schäden deckt offerierte, wunderte man sich vielerorts, was denn nun den ADAC Vollkasko Schutz von der normalen Vollkasko unterscheidet. Hierzu mal der Fall von Robert K., der beim Überholen den Gegenverkehr übersah. Bei dem Crash enstand an seinem Fahrzeug ein Sachschaden von rund 7.800 Euro. Die Versicherung weigerte sich zu zahlen. Der Fall ging vor Gericht: Der 12. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Karlsruhe gab der Vers...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)