Stellenabbau bei Banken und Versicherungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Stellenabbau bei Banken und Versicherungen

Nach Schätzungen der Gewerkschaft Verdi wird der Stellenabbau bei Banken und Versicherungen mindestens bis 2008 anhalten. Rund 25.000 Arbeitsplätze könnten dabei verloren gehen. Der negativtrend bei den Banken geht leicht zurück, im Versicherungsbereich nimmt der Beschäftigungsabbau deutlich zu.

In der Versicherungsbranche hat der Stellenabbau erst im Jahre 2003 begonnen, seitdem sind etwa 12.300 Arbeitsplätze gestrichen worden. Bis 2008 wird ein zusätzlicher Stellenabbau von ca. 10.000 Jobs erwartet. Die Umstrukturierung bei der Allianz Versicherung ist in dieser Schätzung allerdings noch nicht berücksichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Wichtige Versicherungen für die WG Unzählige Studenten leben zusammen mit Kommilitonen in einer Wohngemeinschaft. Was viele WG-Bewohner nicht bedenken, ist, dass sie auch in einer WG für Schäden am Gebäude, Gebäudeteilen oder anderen festen, dem Vermieter gehörenden Einrichtungen haften. Deshalb empfiehlt sich der Abschluss einer Privathaftpflicht- und Hausratversicherung. Die Privathaftpflichtversicherung springt dann ein, wenn ein Mieter einen Schaden an der Wohnung oder dem Haus verursacht. Allerdings gilt der Versicherungsschutz der Privathaftpflichtversicherung immer nur für den Versicherungsnehmer selbst, nicht für die P...
Studie: Marktanteile der Versicherer im Vertriebskanal Makler Die Studie "Marktanteile der Versicherer im Vertriebskanal Makler", die im Auftrag des Maklerverbunds Charta Börse für Versicherungen AG von der YouGovPsychonomics AG durchgeführt wurde, ergab unter anderem, dass sich Versicherungsmakler ihre Vermittlungspartner aktiv aussuchen. Das berichtet das VersicherungsJournal Deutschland. Bei der Studie wurden etwa 400 kleine und mittelständische Versicherungsmakler (bis 50 Mitarbeiter) nach den Neugeschäftsanteilen in den verschiedenen Sparten und der erwarteten Entwicklung für das laufende Jahr befragt. Im Bereich der gewerblichen Sach- und Kfz-Ve...
Belehrungen über Zahlungsverzug müssen deutlich sein Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Naumburg müssen Versicherungen ihre Kunden deutlicher darüber belehren, dass der Versicherungsschutz verloren gehen kann, wenn die Erstprämie nicht fristgerecht bezahlt wird (Az.: 4 U 94/10). Im konkreten Fall ging es um eine Versicherung, die nicht für die Kosten eines Autounfalls aufkommen wollte, weil der Versicherte die Erstprämie noch nicht bezahlt hatte. Die Versicherung hatte auf Seite 3 des Versicherungsscheins darauf hingewiesen, welche Konsequenzen eine nicht fristgerechte Zahlung der Erstprämie haben kann. Das OLG sah diesen Hinweis ...
Spezialversicherungen für Terroropfer – das Geschäft mit der Angst Paris, Manchester, Nizza, Berlin und jetzt auch Barcelona – die Liste der Terroranschläge in Europa wird immer länger und die Angst der Menschen, Opfer eines solchen Anschlags zu werden, wird immer größer. Nach jedem Anschlag stellen sich viele die Frage: Wer kommt eigentlich für die Schäden auf? Die Antwort heißt: Es sind spezielle Versicherer wie zum Beispiel EXTREMUS, ein Versicherungsunternehmen, das im Herbst 2001 unmittelbar nach den Anschlägen in den USA gegründet wurde. Ein breites Spektrum Spezialversicherungen wie EXTREMUS bieten ein breites Spektrum beim Versicherungsschutz. ...
Viele Streitfälle landen vor Gericht Nicht selten landen Auseinandersetzungen zwischen Versicherten und der Assekuranz vor Gericht. In den meisten Fällen geht es dabei um Leistungen, deren Übernahme die Versicherung verweigert. Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bestätigt im "Handelsblatt", dass Kulanzentscheidungen heutzutage offenbar nicht mehr so leicht zu erreichen sind. Ein Grund hierfür könnte der höhere Kostendruck bei den Versicherern sein. Dennoch kann sich jeder wehren, der glaubt, dass ihm seine Versicherung zu Unrecht Leistungen verweigert. Der erste Schritt sollte sein, sich nicht mit de...
Von Mario (Insgesamt 372 News)