Versicherungen als Unterrichtsfach » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Versicherungen als Unterrichtsfach

Lilo Blunck, Geschäftsführerin des Bundes der Versicherten (BdV) fordert einen Unterrichtsschwerpunkt zum Thema Versicherungen für Berufsschulen. „Wenn junge Menschen ins Berufsleben starten, wissen sie meist viel zu wenig über das Thema Versicherungen. Was auf diesem Gebiet alles als Verbraucherinformation gepriesen wird, ist meistens geschickt in Hochglanzprospekten verpackte Werbung. Wer sich nicht genau auskennt, unterschreibt schlimmstenfalls Verträge, die ihm am Ende nur dauerhaft Geld aus der Tasche ziehen." so Blunk.

„Berufsschulen könnten in speziellen Unterrichten wertvolle Aufklärungsarbeit leisten, um ihre Schüler vor Schaden zu bewahren. Es ist geradezu leichtfertig, dass so vielen jungen Erwerbstätigen keine private Berufsunfähigkeitsversicherung empfohlen wird“. so Blunk weiter.

Der BdV würde Berufsschulen bei der Auflärungsarbeit jederzeit unterstützen. Das könnte beispielsweise mit unabhängigen Materialien, sowie auch mit Vorträgen und Workshops durch BdV-Referenten geschehen.

Interessierte Berufsschulen können gerne Kontakt aufnehmen:

Quelle/Kontaktadresse:
Bund der Versicherten e.V.
Lilo Blunck, Geschäftsführerin
Postfach 11 53, 24547 Henstedt-Ulzburg
Telefon: (04193) 99040, Telefax: (04193) 94221

eMail: lblunck[ät] bundderversicherten.de
Internet: http://www.bundderversicherten.de

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Versicherungen als Unterrichtsfach
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Kasse muss nicht für Brustvergrößerung zahlen Eine Frau, die sich eine Brustvergrößerung von ihrer gesetzlichen Krankenkasse bezahlen lassen wollte, ist vor dem Landessozialgericht in Darmstadt mit ihrer entsprechenden Klage gescheitert. Die Richter wiesen die Forderung der Versicherten ab und ließen auch psychische Probleme in Folge der vermeintlich zu kleinen Brüste nicht als Argument gelten. Das Gericht schloss sich in seinem Urteil der Meinung der Krankenkasse an, dass es sich lediglich um einen kosmetischen, nicht jedoch einen medizinisch notwendigen Eingriff handeln würde. Und die Kosten für kosmetische Operationen müssen die Krank...
Die wichtigsten Versicherungen für Existenzgründer Wer sich selbstständig machen möchte, der muss nicht nur das nötige Geld und einen guten Businessplan, sondern auch die richtigen Versicherungen haben. Die Gewerbeversicherung, die Betriebshaftpflichtversicherung und die Vermögensschadenhaftpflicht sind für etablierte Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Junge Start-up-Unternehmen müssen sich zunächst einmal kundig machen, welche betrieblichen Versicherungen für sie infrage kommen. Aber welche dieser Versicherungen müssen abgeschlossen werden und welche sind zumindest am Anfang nicht so wichtig? Die betriebliche Haftpflichtversicherung ...
Versicherungsschutz für Computer Wer seinen neu erworbenen Computer versichern lassen möchte, der kann dies direkt zusammen mit dem Kauf des Computers beim Händler tun. Wer lieber später eine Versicherung abschließen möchte, sollte nicht zu lange überlegen, da der Versicherungsschutz nur für neuwertige Computer und Laptops gilt, d.h. die Geräte dürfen nicht älter als drei Monate sein und es darf sich nicht um ein günstiger erworbenes Ausstellungsstück handeln. Zubehör wie Drucker, Monitor oder Scanner ist nur dann mitversichert, wenn es zusammen mit dem Computer erworben wurde. Bei einer Computerversicherung sind alle Schäde...
Fahrradversicherung von ERV im Schnelltest Die Stiftung Warentest hat sich die neue Fahrradversicherung der ERV in einem Schnelltest genauer angesehen. Die Police sichert Fahrräder gegen Diebstahl, Beschädigungen und Totalschaden zuhause und auf Reisen (In- und Ausland). Die Beitragshöhe hängt von dem Wert des Fahrrades ab: Für ein 500 Euro teures Fahrrad werden im Tarif L der ERV 49 Euro Jahresbeitrag fällig, für ein 1000 Euro teures Fahrrad 89 Euro und für ein 1500 Euro teures Fahrrad 119 Euro. Vor allem für die beiden teureren Fahrräder ist dieser Preis der günstigste im aktuellen Test der Stiftung Warentest. Allerdings zahlt die ...
Private Krankenversicherungen finanziell gut aufgestellt Während die gesetzlichen Krankenkassen unter sinkendem Beitragsaufkommen und zugleich steigenden Kosten leiden, stehen die privaten Krankenversicherungen finanziell unverändert gut da. In die privaten Kranken- und Pflegeversicherungen wurden im ersten Halbjahr 2005 26,4 Milliarden Euro eingezahlt. Dies entspreche einer Erhöhung um mehr als 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, gab der Verband der privaten Krankenversicherungen bekannt. Die Ausgaben hingegen stiegen nur um 4,7 Prozent auf rund 16,5 Milliarden Euro.
Von Mario (Insgesamt 372 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *