2010 geringere Renditen bei Lebensversicherungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > 2010 geringere Renditen bei Lebensversicherungen

Auch die Lebensversicherer bekommen nun langsam die Auswirkungen der Finanzkrise zu spüren. 2010 werden die Renditen für Kapitallebensversicherungen teilweise deutlich sinken. Laut einer Umfrage des „Hamburger Abendblattes“ unter den 40 größten Lebensversicherern sinkt rund ein Drittel die jährlich neu festgelegte Überschussbeteiligung, also die Verzinsung des Sparkapitals. Insgesamt 13 der 40 befragten Unternehmen bestätigten entsprechende Absenkungen, die zum Teil bis zu 0,35% betragen. Im Durchschnitt sinkt die Überschussbeteiligung von 4,28% auf 4,24%.

Das „Hamburger Abendblatt“ weist darauf hin, dass sich diese Zahlen nur auf den so genannten Sparanteil beziehen (rund 80% des Gesamtkapitals), und die tatsächliche Rendite wegen der Verwaltungs- und Risikokosten somit noch deutlich niedriger ausfällt.

Vor allem bei den Branchenriesen müssen sich die Kunden auf Einbußen gefasst machen. Sechs der zehn größten Versicherer, darunter Marktführer Allianz, Generali und Hamburg-Mannheimer, senken ihre Überschussbeteiligung. Die Gründe hierfür liegen in der erhöhten Risikovorsorge und den niedrigeren Zinsen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Rückkaufwert einer Lebensversicherung Der Rückkaufwert einer Lebensversicherung muss dem Kunden genau erläutert werden, wenn dieser dies verlangt. Eine solche Entscheidung hat jetzt das Landgericht München I gefällt. Mit dem Urteil wurde eine Entscheidung bestätigt und es ist damit rechtskräftig. Der Versicherer muss jetzt einem 68-jährigen Versicherungsnehmer aus München genau erläutern, wie sich der Rückkaufwert seiner Lebensversicherung zusammensetzt. Dazu gehört auch die Offenlegung der Abschluss und Stornokosten. Die Höhe der Mindestrückzahlung beträgt gemäß einem Urteil des Bundesgerichtshofes ca. die Hälfte seiner einge...
Wer braucht eine Risikolebensversicherung? Wie soll es jetzt weitergehen? Eine Frage, die sich viele Menschen stellen, wenn der Lebenspartner gestorben ist. Denn nicht nur der persönliche Verlust macht den meisten zu schaffen. Gerade Frauen stehen schnell vor großen wirtschaftlichen Problemen, wenn mit dem Tod des Mannes der Hauptverdiener wegfällt und z.B. noch das Eigenheim abbezahlt werden muss. ‚"Die gesetzliche Rentenversicherung zahlt erst nach Ablauf der sogenannten allgemeinen Wartezeit von 60 Monaten Witwen- und Waisenrenten‚Äù, mahnt der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Darum ist nach den Worte...
Deutsche wissen wenig über Absicherung durch die Risiko-Lebensversicherung Viele Verbrauchen fragen sich beim Abschluss einer Versicherung, welche Absicherungen dieser Art tatsächlich wichtig sind und welche für einen Lebensabschnitt als weniger relevant angesehen werden müssen. Ein Beispiel hierfür ist die Risikolebensversicherung. Zahlreiche Bundesbürger wissen auch weiterhin nicht, welche Risiken durch die Risikolebensversicherung abgedeckt werden. Dass es sich bei der Risiko-Lebensversicherung der Sparkasse in erster Linie vor allem um eine Hinterbliebenenvorsorge handelt, ist vielen nicht bewusst. Hinterbliebene werden durch die Risikolebensversicherung finanzi...
Lebensversicherungen im Belastungstest In Deutschland gibt es mehr als 94 Millionen Lebensversicherungsverträge, kein Wunder, gelten sie doch als besonders sicher. Laut einer Untersuchung des Analysehauses Morgen & Morgen im November können die meisten Lebensversicherungen auch Belastungen durch Turbulenzen am Kapitalmarkt gut überstehen. Seit mehreren Jahren unterzieht das Analysehaus 77 Lebensversicherungen einem Unternehmensrating, jetzt konnten sie freiwillig an einem Belastungstest teilnehmen, was auch 50 Versicherungen getan haben. Bei dem Test ging es um die fiktive Annahme, dass die festverzinslichen Papiere um 2% nac...
Mittelständische Unternehmen Nur etwa die Hälfte aller mittelständischen Unternehmen bietet Ihren Mitarbeitern eine betriebliche Altersversorgung. Dabei greifen die Unternehmen zu fast 70 Prozent auf die Lebensversicherung zurück. Dies kam bei einer Umfrage bei rund 500 Unternehmen mit fünf bis 1000 Mitarbeitern heraus. In Großunternehmen bieten dagegen ca. 98 Prozent aller Unternehmen Ihren Mitarbeiter eine Altersvorsorge an. Das Problem bei den Unternehmen im Mittelstand liegt häufig darin, das die Unternehmer nicht ausreichend über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Alterversorgung Informiert sind und selbst nic...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)
Kommentar für “2010 geringere Renditen bei Lebensversicherungen
  1. Gockeline

    Mich ärgert wie lasch die Lebensversicherungen bewertet werden.
    Wenn die Rendite errechnet wird,errechnet man den niedrigen Zins oder die Überschußbeteiligung.
    Niemand sagt den Kunden,dass bei der Auszahlung
    Sozialabgaben (10 Jahre lang) fällig werden die ungeheuerlich sind.
    Rechnet man die zusammen und zieht sie von der Summe,dann ergibt sich ein Minusgeschäft draus.
    Wer monatlich sich das Geld als Rente auszahlen läßt,
    kann nichts anfangen mit dem niedrigen Betrag.
    Das bezahlt die Versicherung locker aus dem angelegten Gesamtbetrag, wenn sie ihn angelegt hat.
    Gewinner sind nur die Versicherungen.
    Legt man den gleichen Betrag locker auf einem Sparkonto an,hat man mehr gewinn als bei Lebensversicherungen,trotz niedrigem Zins und Inflation.
    Der Kunde wird überall reingelegt.

Kein Kommentieren mehr möglich.