Beraterhaftpflicht schützt vor Schadenersatzforderungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Haftpflichtversicherung > Beraterhaftpflicht schützt vor Schadenersatzforderungen

Angehörige mancher Berufszweige leben davon, dass sie anderen Ratschläge erteilen. Dazu gehören zum Beispiel Anwälte, Steuer- und Finanzberater. Im Idealfall können die Klienten und Mandanten ihr gutes Recht durchsetzen, viel Geld sparen oder ihr Vermögen vermehren. Doch niemand ist unfehlbar, und auch Beratern unterlaufen Fehler.

Können diese Fehler eindeutig nachgewiesen werden, steht dem Geschädigten Schadenersatz zu. Die meisten Berater gehen dieses unkalkulierbare Risiko nicht ein und schließen rechtzeitig eine Beraterhaftpflichtversicherung ab. Diese hilft dabei, ungerechtfertigte Forderungen der Gegenseite notfalls vor Gericht abzuwehren und leistet andererseits die Zahlung, wenn wirklich ein Beratungsfehler vorliegt.

Die Kosten für eine Beraterhaftpflicht hängen unter anderem von der Branche, in der der Versicherte tätig ist, und von der gewünschten Deckungssumme ab.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Beraterhaftpflicht schützt vor Schadenersatzforderungen
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Haftpflichtversicherung: Deliktunfähigkeit von Kindern berücksichtigen Kinder unter sieben Jahren sind vor dem Gesetz nicht deliktfähig, d.h. sie können für ihre Taten nicht verantwortlich gemacht werden. Wenn wirklich mal etwas passiert, z.B. eine kaputte Glasscheibe oder Kratzer in einem Auto beim Spielen, und die Eltern sind ihrer Aufsichtspflicht wahrgenommen, bleiben die Geschädigten auf den Kosten des Schadens sitzen. Deshalb rät die Gothaer Versicherung, bei der Haftpflichtversicherung darauf zu achten, dass diese die Deliktunfähigkeit von Kindern berücksichtigt. Häufig wird dies in Komplattpaketen wie bei der Gothaer angeboten, die sich an unterschiedlic...
Banker bei Versicherungen sehr unbeliebt In wirtschaftlich unsicheren Zeiten, in der die FInanzbrache von zahlreichen Skandalen erschüttert wurde, wird es für Bankmanager immer schwieriger entsprechende Versicherungen zu finden. Wie das "Handelsblatt" berichtet, verlangen die Versicherungsunternehmen inzwischen massiv gestiegene Prämien für Managerhaftpflichtversicherungen. Demnach sind die Prämien in den letzten Monaten um 20-40% gestiegen, die Preise für Managerhaftpflicht und Rechtsschutz haben sich teilweise verdoppelt. Die Erschütterungen der letzten Monate hat die Branche vorsichtiger werden lassen: Einige Anbieter bieten über...
Fahrzeugmieter muss über Deckungslücke informiert werden Am 6. Februar 2007 entschied das Oberlandesgericht Saarbrücken, das ein Mieter eines Fahrzeugs bei einem Unfall nicht zur Verantwortung gezogen werden kann, wenn der gewerbliche Vermieter des Wagens ihn nicht über eine mögliche Deckungslücke bei der Haftpflichtversicherung informiert hat. Im konkreten Fall hatte ein Mann bei einem Leihwagenunternehmen einen LKW gemietet. Als er das Fahrzeug zurückbrachte, berührte er beim Einparken einen anderen LKW des Vermieters und beschädigte ihn bei diesem Rempler. Der Mietwagenunternehmer nahm daraufhin seine für den LKW abgeschlossene Vollkaskoversich...
Durch Kinder verursachte Unfälle im fließenden Verkehr Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs muss ein Autofahrer für den Schaden, der durch einen Achtjährigen an seinem Auto verursacht wurde, selbst aufkommen (BGH, Az. VI ZR 42/07). Im konkreten Fall hatte ein Kind auf dem Gehweg gespielt und plötzlich sein Fahrrad losgelassen, das auf die Straße rollte und ein fahrendes Auto rammte. Es entstand ein Schaden in Höhe von 1483,27 Euro. Dennoch wird dem Kind keine Verantwortung für den Unfall zugeschrieben, da Kinder zwischen dem siebten und zehnten Lebensjahr nach Ansicht der Richter Entfernungen und Geschwindigkeiten nicht richtig einschätzen kö...
Austausch des Türschlosses ist bei Schlüsselverlust Pflicht Wenn man seinen Haustürschlüssel verloren hat, sollte man umgehend, aber auf jeden Fall so schnell wie möglich, das Türschloss austauschen lassen. Dies erfordert die Obliegenheitsverpflichtung zur Schadenabwehr und wird von der Hausratversicherung verlangt. Kommt man dieser Verpflichtung nicht nach, kann der Versicherungsschutz verloren gehen und die Versicherung ist somit nicht mehr zur Kostenübernahme des entstandenen Schadens verpflichtet. Experten raten deshalb dringend, im Verlustfall den Austausch des Türschlosses sofort vornehmen zu lassen, um Folgekosten zu vermeiden. Besonders teuer k...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *