Geld sparen mit einer Oldtimer-Versicherung » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Geld sparen mit einer Oldtimer-Versicherung

Wer stolzer Besitzer eines Oldtimers ist, hat sich ein ebenso schönes wie teures Hobby ausgesucht. Spritsparen war schließlich in früheren Zeiten, als die Motoren entwickelt wurden, noch kein Thema. Und auch Reparaturen können mächtig ins Geld gehen. Gut, dass man wenigstens bei der Versicherung sparen kann.

Kraftfahrzeuge, die älter als 25 Jahre sind, kann man nämlich zu Tarifen versichern, die deutlich günstiger sind als in der ‚"normalen" Kfz-Versicherung. Die Assekuranzen belohnen damit den besonders pfleglichen Umgang von Oldtimerbesitzern mit ihren Fahrzeugen. Hier wird nicht gerast, sondern gemütlich gefahren, und entsprechend wenige Unfälle passieren. Außerdem wird so ein Oldtimer oft nur für Ausfahrten am Wochenende aus der Garage geholt.

Den korrekten Beitrag für die Versicherung zu ermitteln, ist allerdings zumindest bei etwas exotischeren Modellen nicht immer ganz einfach. Hier reicht nicht ein Blick in die Tabelle mit den verschiedenen Fahrzeugtypen, sondern meistens muss ein Gutachter zu Rate gezogen werden. Dieser ermittelt den Wert des Fahrzeuges und empfiehlt der Versicherung dann eine angemessene Risikoprämie.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Geld sparen mit einer Oldtimer-Versicherung
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Kfz-Versicherung muss bei reflexartigem Ausweichen zahlen Nach einem Urteil des Landgerichts Limburg muss eine Kfz-Versicherung auch dann zahlen, wenn ein Autofahrer reflexartig einem Wild ausweicht (Az.: O 137/09). Entscheidend bei der Frage nach dem Bestehen des Versicherungsschutzes sei allein, ob die Reaktion objektiv dazu führen sollte, eine Kollision mit dem Wild zu verhindern. Im konkreten Fall war eine Frau auf regennasser Fahrbahn einem am Straßenrand stehenden Reh ausgewichen und verlor dabei die Kontroll über das Fahrzeug. Die Kfz-Versicherung verweigerte die Leistungsübernahme mit der Begründung, die Frau habe mit ihrem Ausweichmanöver ...
R+V Versicherung warnt vor Betrügern Die R+V Versicherung warnt vor einer neuen Betrugsmasche, die derzeit immer häufiger begangen wird. Dabei suchen Kriminelle auf Online-Fahrzeugbörsen nach Anzeigen mit Fotos, auf denen das Nummernschild des Fahrzeugs zu erkennen ist. Sie rufen den Verkäufer an und erfahren von ihm seinen Namen und seine Adresse sowie seine Versicherung. Mit Hilfe dieser Informationen setzen sie unter dem Namen einer Autoglaser-Werkstatt gefälschte Rechnungen über den angeblichen Austausch einer kaputten Frontscheibe auf. Dazu wird eine gefälschte Erklärung des "echten" Versicherten beigelegt, in der er seine...
Kfz-Versicherung wird teurer Deutsche Autofahrer müssen sich wohl oder übel auf höhere Versicherungsbeiträge einstellen. Das jedenfall legen die Äußerungen eines Vorstandsmitglieds des Marktführer HUK-Coburg nahe. HUK-Schadenversicherungsvorstand Klaus-Jürgen Heitmann zufolge gab es im letzten Winter deutlich höhere Schäden als in den Jahren zuvor, so dass die Versicherungen im Jahr 2010 durchschnittlich 107 Euro Kosten hatten für jede 100 Euro Versicherungsprämie, mit anderen Worten, bei jedem Schaden machten die Anbieter ein Minus. Und das, obwohl die Prämien der Kfz-Versicherungen 2010 zum ersten Mal seit sechs Jahren ...
Nutzungsentschädigung während der Reparatur Nach einem Verkehrunfall fangen die Probleme und Schwierigkeiten erst an. Das Auto muss in die Werkstatt und für diese Zeit ist man nicht mobil. Für den Fall, dass der Unfall nicht selbst verschuldet ist und die Versicherung des Unfallgegners den Schaden beheben muss, hat man in der Regel Anspruch auf eine Nutzungsentschädigung. Grundlage für eine Nutzungsentschädigung muss sein, das der Unfallgeschädigte während der Reparatur des Unfallfahrzeuges seinen PKW gern genutzt oder sogar benötigt hätte und auch zur Nutzung des Fahrzeuges in der Lage war (z. B. gesundheitlich dazu in der Lage war)....
Unfallassistent der Generali kommt auch für Kfz-Versicherung Die Statistik des Statistischen Bundesamtes besagt, dass im Jahre 2006 ca. 74.500 Personen durch Verkehrsunfälle schwer verletzt wurden. Damit ist die Zahl der Opfer im Vergleich zu 2005 zwar um 3,2 Prozent zurückgegangen, liegt aber immer noch bei durchschnittlich 200 Verletzten pro Tag. Um den Unfallopfern in der schwierigen Zeit nach dem Unfall zur Seite zu stehen hat die Generali Versicherung einen ungewöhnlichen Weg eingeschlagen. Zum 01.07.2007 stellt die Versicherung Kunden, die bei einem Autounfall schwer verletzt wurden auf Wunsch einen Unfallassistenten zur Seite. Dieser kümmert si...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *