Gesetzliche Unfallversicherung für Wahlhelfer » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Unfallversicherung > Gesetzliche Unfallversicherung für Wahlhelfer

Wie die Unfallkasse Nord in Kiel mitteilt, sind Wahlhelfer gesetzlich und kostenlos unfallversichert. Der Trierische Volksfreund weist darauf hin, dass ihre ehrenamtliche Tätigkeit für ihr Bundesland sie vergleichbar mit Arbeitnehmern macht. Der Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung besteht sowohl auf dem Weg zum Wahllokal, bei allen Tätigkeiten am Wahltag als auch auf dem Nachhauseweg. Auch während der Vor- und Nachbereitung der Wahl und bei Fortbildungen ist der Wahlhelfer versichert. In Pausenzeiten zum Essen und Trinken und bei der anschließenden Feier am Wahlabend gilt der Versicherungsschutz dagegen nicht.

Wenn Wahlhelfer einen Unfall haben, müssen sie dem Arzt mitteilen, dass der Unfall sich während einer ehrenamtlichen Tätigkeit ereignet hat. Dann entfällt sowohl die Praxisgebühr von 10 Euro als auch die Vorlage der Krankenversicherungskarte.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Urteil: Lange Pause auf dem Heimweg kostet Versicherungsschutz Die Deutsche Anwaltshotline in Nürnberg macht auf ein Urteil des niedersächsischen Oberlandesgerichts in Lüneburg aufmerksam, nach dem die gesetzliche Unfallversicherung keine Leistungen erbringen muss, wenn die Heimfahrt von der Arbeitsstelle zu lange unterbrochen wird (Az.: 5 LA 79/10). Im konkreten Fall ging es um einen Beamten, der die Heimfahrt über die Autobahn für eine Pause auf einem Rastplatz unterbrochen hatte, wo er drei Stunden lang schlief. Kurz nachdem er die Fahrt wieder aufgenommen hatte, geriet sein Wagen ins Schlingern und rutschte in den Graben. Bei diesem Unfall erlitt der...
Teure Zusatzleistungen bei Unfallversicherungen Um neue Kunden zu gewinnen, erweitern immer mehr Versicherungen ihr Leistungspaket mit Zusatzleistungen, die sich allerdings auch teuer bezahlen lassen. Wie die Ad-Hoc-News berichten, sind diese Aufschläge, die teilweise bis zu 40% betragen, nicht immer gerechtfertigt. Grund: Viele der angepriesenen Zusatzleistungen sind schlicht überflüssig wie z.B. Unfall-Krankenhaustagegeld, Unfall-Tagegeld, Unfall-Genesungsgeld oder Übergangsentscheidungen. Für die Absicherung des Einkommens nach einem Unfall ist eine Krankentagegeldversicherung absolut ausreichend. Ebenfalls kritisch werden Angebote beu...
Kinder auf dem Schulweg Grundsätzlich sind Kinder auf dem Schulweg gesetzlich unfallversichert. Dabei gilt jedoch, dass nur der direkte und regelmäßig genutzte Schulweg versichert ist. Schon kleine Umwege und Abstecher können bei einem Unfall zu Problemen mit der Versicherung führen. Wenn sich ein Schulkind z. B. nach der Schule noch mit einem Freund zum Hausaufgaben machen trifft, ist der Schüler oder die Schülerin nicht gesetzlich unfallversichert. Um das bestehende Risiko für diesen Fall abzusichern wird empfohlen, eine private Unfallversicherung abzuschließen. Das Risiko eines Unfalls auf dem Schulweg sollte ...
Keine Unfallversicherung bei Probearbeit Nach einem Urteil des Sozialgerichts Aachen fällt eine unentgeltliche Probe-Arbeit nicht unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung (Az.: S 8 U 26/09). Darauf weist das Stuttgarter Wirtschaftsportal business-on hin. Im konkreten Fall ging es um einen Schüler, der bei einem potenziellen Arbeitgeber einen Probearbeitstag absolvieren wurde. Für diesen Arbeitstag wurde keine Bezahlung vereinbart. Auf dem Weg zu dem Arbeitsplatz hatte der Schüler einen Verkehrsunfall, bei dem einen Bruch seines linken Oberschenkels erlitt. Die Unfallversicherung weigerte sich zu zahlen und der Schüler kl...
Versicherung zahlt nicht für Verletzungen beim Kofferausladen Die Unfallversicherung muss nicht für Verletzungen aufkommen, die sich ein Taxifahrer beim Ausladen des Gepäcks seiner Fahrgäste zuzieht, hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden (Az.: I-20 U 151/10). Darauf weist die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline hin. Im konkreten Fall ging es um einen Berufskraftfahrer, der einen ca. 20 kg schweren Koffer seines Passagiers aus dem Kofferraum heben wollte, der sich dabei verkantete. Beim Versuch, den Koffer zu befreien, hat sich der Taxifahrer so verhoben, dass ihm sogar die Sehne des Bizeps im rechten Arm gerissen ist. Dennoch...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)