Viele haben die ‚“falschen“ Versicherungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Viele haben die ‚“falschen“ Versicherungen

Die Deutschen gelten als ‚"Versicherungs-Weltmeister", und für beinahe jedes Lebensrisiko bieten die Assekuranzen eine passende Police. Viele Menschen jedoch schließen Verträge ab, die beim näheren Hinsehen eigentlich überflüssig sein, und verzichten statt dessen auf die wirklich wichtigen Versicherungen.

Während Lebensversicherungen oder auch Unfalltodversicherungen weit verbreitet sind, fehlt es vielen Haushalten an einer privaten Haftpflichtversicherung. Auch das Risiko, berufsunfähig zu werden, ist vielfach nicht versichert. Dabei haben nach 1961 Geborene keinerlei Anspruch mehr auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente und sind deshalb im Fall des Falles zwingend auf eine private Berufsunfähigkeitsversicherung angewiesen.

Sowohl die Haftpflicht- als auch die Berufsunfähigkeitsversicherung zählen Experten, ebenso wie die Krankenversicherung, zur ‚"Grundausstattung". Die beiden erstgenannten Policen bringen Versicherungsvertretern jedoch nur eine bescheidene Provision ein– nach Ansicht von Verbraucherschützern ist das ein Hauptgrund für die Unterversorgung in diesem Bereich. Die Vertreter würden ihren Kunden statt der wirklich wichtigen Versicherungen oftmals solche Policen empfehlen, an denen sie besonders gut verdienen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Welche Versicherung kommt bei Ärztepfusch für die Folgen auf? Irren ist menschlich, aber wenn sich Ärzte irren, dann kann das die Patienten die Gesundheit und im schlimmsten Fall sogar das Leben kosten. Die Zahl der Behandlungsfehler ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen und immer mehr Menschen sind verunsichert, wenn es zum Beispiel um Operationen geht. Kommt es zu einem schwerwiegenden Fehler bei der Behandlung, dann kann sich nicht jeder einen Anwalt leisten, um gegen den Arzt vorzugehen. Aber es gibt trotzdem Möglichkeiten, den Arzt zur Rechenschaft zu ziehen. Keine zentrale Stelle Immer mehr Ärzten unterläuft bei der Behandl...
Rechte der Rückkehrer in die GKV Menschen in sozialer Notlage, die aus finanziellen Gründen nicht krankenversichert sind, sollen wieder in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) aufgenommen werden, dieses Ziel verfolgt die Bundesregierung schon seit geraumer Zeit. Erst im Februar diesen Jahres forderte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) die Krankenkassen dazu auf, auf die bereits angefallenen Beiträge für diese Menschen zu verzichten, so dass ihnen der uneingeschränkte Zugang zum Versicherungssystem wieder ermöglicht werden kann. Doch die Realität sieht offenbar anders aus, immer noch beharren viele Krankenkassen au...
Gammelfleisch Skandal Und schon wieder wurde Gammelfleisch gefunden. Bei dem beanstandeten Material handelt es sich um 23 Tonnen Schweinebacken aus Frankreich und 3,5 Tonnen Rindfleisch aus Litauen. Besitzer sind zwei verschiedene Firmen, die Lagerflächen in dem Kühlhaus sind angemietet. Das nicht tiefgefrorene Rindfleisch hatte zum Teil ein Haltbarkeitsdatum bis Juli 2005, bei einem anderen Teil waren die Etiketten bereits entfernt. Nun stellt sich vielen betroffenden, ob Einzelhandel oder Endkunde die Frage, wer für den schaden aufkommt wenn man unwissentlich Gammelfleisch gekauft hat, wer für den Schaden aufkom...
Senkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge? Aus der Wirtschaft wurden Stimmen laut, die sich für eine Senkung des Beitragessatzes zur Arbeitslosenversicherung aussprechen. Anlass für diese Diskussion sind die gute Wirtschaftsentwicklung und die sich dadurch entspannende Lage am Arbeitsmarkt. Laut Aussage der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände führt die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt zu einer Entlastung des BA-Haushaltes. Bei einer weiteren Verbesserung der Situation müsse dies zu einer weiteren Senkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge erfolgen. Die Bundesagentur für Arbeit ist bereits mit einem höheren Über...
Word Trade Center – Vergleich zwischen Versicherungen Zwei Milliarden Dollar werden von sieben Versicherungen für den Wiederaufbau des World Trade Centers in New York gezahlt. Dies wurde jetzt bei einem Vergleich zwischen den Versicherungen festgelegt. Zuvor hatte es über Jahre einen Streit zwischen den sieben Versicherungen gegeben. Die Versicherungen sind die Allianz Global Risk, die Zurich American, die Travelers Companies, Employers Insurance, Swiss Re, Industrial Risk Insurers und Royal Indemnity. Wie die Aufteilung der Gesamtsumme auf die einzelnen Versicherungen erfolgt, wurde nicht bekannt gegeben. Seitens der Allianz wurde mitgeteilt, ...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)