Steuererklärungen der Rentner blockieren die Finanzmämter » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Steuern > Steuererklärungen der Rentner blockieren die Finanzmämter

Rentner, die relativ hohe Altersbezüge bekommen, müssen einen Teil dieser Einnahmen neuerdings versteuern. Das so genannte Alterseinkünftegesetz trat bereits zum 1. Januar 2005 in Kraft. Die Folgen zeigen sich jetzt: Viele Rentner müssen für das Jahr 2005 eine Steuererklärung abgeben, Verwirrung und Unsicherheit sind groß.

Betroffen von der neuen gesetzlichen Regelung ist mit rund 1,3 Millionen Rentnern zwar nur eine Minderheit der Senioren, weil die Leistungen der Rentenkasse bei den übrigen Ruheständler vom Steuerfreibetrag abgedeckt werden. Dennoch sorgen die zusätzlichen Anträge und vor allem die zahlreichen Nachfragen der betroffenen Rentner für viel Mehrarbeit in den Finanzämtern. Schon schlagen die Behörden Alarm, und die Steuer-Gewerkschaft verweist auf möglich Folgen für alle Steuerzahler: Die Bescheide könnten in diesem Jahr generell später kommen. Gut für alle, die Nachzahlungen leisten müssen – schlecht aber für all jene, die eine Erstattung erwarten.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Deutsche erwarten Steuererhöhung nach der Wahl Wie das aktuelle Politbarometer des ZDF zeigt, glauben die Bürger nicht mehr an Wahlversprechen: Die Mehrheit der Deutschen rechnet mit einer Erhöhung der Mehrwertsteuer nach der Bundestagswahl trotz gegenteiliger Versprechungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Merkel erklärte in der Diskussion um die zukünftige Steuerpolitik der Bundesregierung, dass es mit ihr als Kanzlerin in der nächsten Legislaturperiode keine Mehrwertsteuererhöhung geben werde. Das glauben ihr 72% der Befragten nicht, während nur 25% an ihr Versprechen glauben und 3% sich unsicher sind. Auch parteiübergreifend ...
Krippenplätze durch Mehrwertsteuer finanzieren Der Streit und die Diskussion um die Finanzierung neuer Krippenplätze zwischen der Union und der SPD verschärft sich weiter. Der noch CSU-Chef Edmund Stoiber hat jetzt vorgeschlagen, neue Krippenplätze mit Geld aus der Mehrwertsteuer zu finanzieren. Der Vorschlag Stoiber sieht vor, einen halben Prozentpunkt der Mehrwertsteuer für die Finanzierung der Kita-Plätze einzusetzen. Dies würde bis zum Jahre 2010 ca. eine halbe Milliarde EURO ausmachen. Von der SPD wird hingegen kritisiert, dass die Union zwar Pläne für zusätzliche Krippenplätze habe, aber kein konkretes Konzept für die Finanzierung....
Häusliches Arbeitszimme nur begrenzt absetzbar Medienberichten zufolge soll das heimische Büro nur in begrenztem Maß steuerlich absetzbar sein. Wie die "Financial Times Deutschland" (FTD) berichtet, plant Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) die steuerliche Absetzbarkeit des Arbeitszimmers zuhause eng einzugrenzen. Laut einem Entwurf für das Jahressteuergesetz 2010 sollen die Kosten für ein Arbeitszimmer zuhause nur dann geltend gemacht werden können, wenn der Beschäftigte keinen anderen Arbeitsplatz zur Verfügung hat. Auf jeden Fall soll es eine Obergrenze von 1250 Euro pro Jahr geben. Dem Bericht zufolge soll es bei der derzeiti...
Bundesrat beschließt höhere Steuer auf Biosprit Für Biodiesel und Pflanzenöl wird der Staat künftig Steuern kassieren, dem Gesetz haben nun auch die Länder zugestimmt. Die steuerliche Begünstigung von Biodiesel und Pflanzenöl entfällt somit. Nach dem Bundestag hat nun auch der Bundesrat am Freitag das entsprechende Energiesteuergesetz verabschiedet und löst das bisherige Mineralölsteuer-Gesetz ab und tritt am 1. August in Kraft. Das Gesetz sieht für reinen Biodiesel eine Steuer von neun Cent je Liter bis Ende 2007 vor. Die Belastung steigt jährlich gestaffelt auf bis zu 45 Cent im Jahr 2012. Reines Pflanzenöl wird erst ab 2008 mit zunächs...
Steinbrück: Steuerhinterzieher sind sozial gefährlich Nach Auffassung von Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) wird Steuerhinterziehung zu unkritisch bewertet, dabei sei es kein Kavaliersdelikt. Steinbrück spricht sich gegen eine Bagatellisierung von Steuerhinterziehung aus, denn "Wer Steuern hinterzieht, schadet seinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und gefährdet den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.", schreibt der Minister in einem Gastbeitrag im "Hamburger Abendblatt". Es sei für die Bürger unverständlich, "warum ausgerechnet sie als Steuerzahler für die Folgen eines entfesselten Finanzkapitalismus zahlen sollen". Wer von der Krise profitiert...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)