Erste Krankenkassen-Zusatzbeiträge für Juli erwartet » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Erste Krankenkassen-Zusatzbeiträge für Juli erwartet

Medienberichten zufolge ist bei einigen gesetzlichen Krankenversicherungen mittelfristig mit einem Zusatzbeitrag zu rechnen, so dass 4,5 Millionen Kassenpatienten in 16 Krankenkassen mit höheren Beiträgen rechnen müssen. Der Präsident des Bundesversicherungsamts, Josef Hecken, erwartet laut der Tageszeitung „Die Welt“ zum 1. Juli diesen Jahres die ersten Zusatzbeiträge.

Hecken nannte keine konkreten Versicherungen, aber die großen Versicherungsunternehmen äußerten sich dahingehend, dass sie in diesem Jahr keine Zusatzbeiträge erheben wollen. Sowohl Herbert Rebscher, Chef der DAK, als auch Norbert Klusen, Chef der TK, die AOK und die Barmer Ersatzkasse teilten mit, dass sie 2009 keinen Zusatzbeitrag nehmen würden. Bei der Deutschen BKK entscheidet sich dies erst Anfang Juni.

Laut Hecken könnten theoretisch 30 vor allem kleinere Kassen Prämien an ihre Versicherten auszahlen, aber derzeit wurde dies tatsächlich nur von drei Kassen beschlossen und beim Bundesversicherungsamt beantragt. Einige Kassen hätten bereits entsprechende Voranfragen gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Beschwerden über PKV häufen sich Nach einem Bericht von des Nachrichtenmagazins "Focus" häufen sich die Beschwerden gegen private Krankenversicherungen. Im jahr 2008 reichten gut 4400 Versicherte beim zuständigen Ombudsmann und Schlichter Helmut Müller Beschwerde ein. Das entspricht einem Anstieg der Beschwerden um 10%. Gegenüber "Focus" erklärte Müller, dass die Überprüfungen für die medizinische Notwendigkeit von Leistungen aufgrund des steigenden Drucks im Gesundheitswesen strenger sind als je zuvor. Aus diesem Bereich stammen auch 21% der Beschwerden. Bei 17% der Fälle ging es um die Kontrolle von Gebührenabrechnungen, b...
Stiftung Warentest: Basistarif lohnt sich nur selten In Deutschland besteht seit dem 1. Januar die Pflicht zur Krankenversicherung, d.h. wer nicht gesetzlich krankenversichert ist und auch keine andere ausreichende Versicherung vorweisen kann, muss eine private Krankenversicherung abschließen. Die Zeitschrift "Finanztest" hat den Basistarif von privaten Krankenversicherungen genauer unter die Lupe genommen und kommt zu dem Ergebnis, dass er sich nur für wenige Menschen lohnt. Der Basistarif der privaten Krankenversicherungen steht allen Personen offen, er darf schwer oder chronisch Kranken nicht verweigert werden und auch Risikozuschläge bei Vo...
Privatversicherte können hoffen – die Beitragserhöhung wurde gekippt Wer privat krankenversichert ist, der wird sich in den vergangenen Wochen und Monaten sehr wahrscheinlich über die Beitragserhöhung der Kassen geärgert haben. Die privaten Krankenkassen haben die Beiträge zum Teil drastisch erhöht, aber damit könnte jetzt Schluss sein, denn eine Anwaltskanzlei aus Berlin hat vor Gericht ein Urteil erstritten, das vielen Versicherten sehr viel Geld bescheren könnte. Kein unabhängiger Gutachter Das Amtsgericht in Potsdam hat das Urteil gefällt, dass vielen Privatversicherten Hoffnung macht. Ein Kunde der AXA-Versicherung hatte geklagt und nun Recht bekomme...
Steuererhöhung für Gesundheitsreform Erst "hüh" dann "hott", zum Thema Krankenassenbeiträge und Gesundheitsfonds gibt es täglich anderslautende Meldungen, bzw. Ideen. Politiker der Großen Koalition überlegen nun laut einem Zeitungsbericht, die Krankenkassenbeiträge durch massive Steuerzuschüsse zu senken, also entgegen der Ideen von gestern diese anzuheben. Wie das "Handelsblatt" berichtet, sind Summen von 30 bis 45 Milliarden Euro im Gespräch, um die Beitragssätze um drei Prozentpunkte zu senken. Der Steuerzuschuss soll in drei Stufen von 2008 bis 2010 eingeführt werden. Zur Finanzierung plant die Große Koalition neue Erhöhunge...
Kaufmännische Krankenkasse hält Beitrag bei 13,2 Prozent Trotz vielfältiger Klagen der Krankenkassen über gestiegene Arzneimittelkosten kommt von der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) mit Sitz in Hannover eine gute Nachricht: Auch im kommenden Jahr wird die KKH ihren Beitrag bei 13,2 Prozent stabil halten. Die Kaufmännische Krankenkasse ist mit rund 1,9 Millionen Mitgliedern die viertgrößte bundesweit tätige Krankenkasse – und sie wächst weiter: Angelockt von den vergleichsweise günstigen Beitragssätzen, kamen im laufenden Jahr bereits mehr als 30.000 neue Mitglieder zur KKH.
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)