Hausratversicherung: 650 Euro pro Quadratmeter » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Hausratversicherung > Hausratversicherung: 650 Euro pro Quadratmeter

In der dunklen Jahreszeit haben Einbrecher ‚"Hochkonjunktur". Ein Blick in die Statistiken der Polizei zeigt, dass alle zwei Minuten irgendwo in Deutschland eingebrochen wird. Dieses Risiko decken private Wohnungseigentümer und Mieter mit der Hausratversicherung ab.

Damit im Fall des Falles aber auch wirklich der gesamte Hausrat ersetzt wird (dazu zählen neben Möbeln auch Kleidung, Bücher usw.), muss die Versicherungssumme ausreichend hoch angesetzt werden.

Experten empfehlen, eine pauschale Summe von 650 Euro pro Quadratmeter zu wählen. Damit sollte eine ‚"normale" Wohnungseinrichtung ohne teure Kunstgegenstände oder hohe Bargeldbestände im Küchenschrank ausreichend geschützt sein. Wer eine Summe von deutlich weniger als 650 Euro je Quadratmeter Wohnfläche wählt, spart zwar ein paar Euro bei den Beitragszahlungen – dafür riskiert er aber auch eine ‚"Unterversicherung" und bleibt im Fall eines Einbruchs auf einem Teil des Schadens sitzen.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Hausratversicherung: 650 Euro pro Quadratmeter
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Teilzahlungen bei grober Fahrlässigkeit Schnell ist es passiert. Man hat Äl für das Essen in der Pfanne heiß gemacht, das Telefon klingelt und man ist einen Augenblick unachtsam und schon steht die Küche in Flammen. Ob die Hausratversicherung den Schaden zahlt, hängt von der jeweiligen Police und vom konkreten Einzelfall ab. Die gesetzliche Lage ist in einem solchen Fall klar geregelt. Es gilt das so genannte "Alles-oder-nichts-Prinzip". Handelt der Versicherte vorsätzlich oder grob fahrlässig, muss die Versicherung nicht für den gesamten Schaden aufkommen. Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät: "Versi...
Gartenmöbel in der Hausratversicherung Wenn die Tage wieder länger werden, genießen es viele Deutsche auf der Terrasse zu sitzen und den Frühling und Sommer zu genießen. Bevor die Gartenmöbel wieder aus dem Keller geholt werden, sollte man sich jedoch darüber bewusst sein, dass Gartenmöbel nicht automatisch von der Hausratversicherung geschützt sind. Die Hausratversicherung sichert zwar den gesamten Hausrat ab, doch nur solcher, der sich in Räumen in der Wohnung oder in Nebengebäuden befindet. Solange die Gartenmöbel also im Keller untergebracht sind oder in der Garage, springt die Hausratversicherung bei einem Diebstahl ein. Wen...
Unwetterschäden werden von der Gebäudeversicherung – Hausratversicherung und Kasko­versicherungen getragen Der Sommer ist vorbei und der Herbst steht vor der Tür. Damit beginnt auch die Zeit, in der Stürme und Unwetter zunehmen. Heftige Unwetter können große Schäden anrichten. Bäume fallen auf Häuser, Blitze schlagen in Gebäude ein und Autos werden in Mitleidenschaft gezogen. Dann ist es wichtig, richtig versichert zu sein. Hauseigentümer sollten auf jeden Fall eine Gebäudeversicherung abschliessen. Diese kommt für Schäden auf, die durch Sturm/Hagel, Feuer und Leitungs­wasser entstehen. Insbesondere am Haus können Sturmschäden extrem teuer sein und sollten daher auf jeden Fall abgesichert werde...
Diebstahl von Gartenmöbeln Die Hausratversicherung tritt nicht unbedingt ein, wenn Gartenmöbel gestohlen werden. Dies machte Thorsten Rudnik vom Bund der Versicherten in Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein deutlich. Versicherer schließen den Diebstahl von Gartenmöbeln im Basis-Tarif im Allgemeinen nicht mit ein, wenn die Möbel im Garten zurückgelassen werden. Um dies mit einzuschließen muss meistens ein so genannter Komfort-Tarif mit abgeschlossen werden. Über den Komfort-Tarif sind häufig allerdings auch lediglich 300 bis 500 EURO versichert, was bei hochwertigen Möbeln nicht ausreichend sein dürfte. Es stellt s...
Schlüssel geklaut – wann zahlt die Hausratversicherung? Es ist der Albtraum schlechthin: Da wird der Schlüsselbund geklaut und der Dieb räumt anschließend die Wohnung aus, ohne dabei einbrechen zu müssen. Normalerweise sollte dieser Fall kein Problem für die Hausratversicherung sein, denn sie kommt dafür auf, wenn in der Wohnung oder im Haus Einbrecher am Werk waren. Allerdings können Versicherte auch eine böse Überraschung erleben, und zwar immer dann, wenn sie sich nach Ansicht der Versicherung fahrlässig verhalten haben. Ein folgenschwerer Einkaufsbummel Das Oberlandesgericht im westfälischen Hamm musste sich jetzt mit einem Fall befassen,...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *