Altersvorsorge: Bedarf im Rentenalter richtig einschätzen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Altersvorsorge: Bedarf im Rentenalter richtig einschätzen

Um im Alter den gewohnten Lebensstandard auch nur annähernd halten zu können, ist private Altersvorsorge absolut notwendig. Wieviel Geld man während seines Erwerbslebens ansparen sollte, hängt von vielen Faktoren ab – unter anderem davon, welche Summe im Rentenalter monatlich zur Verfügung stehen soll bzw. muss

Diese Summe ergibt sich aus einer Bedarfsrechnung, in die laufende Kosten für Miete, Versicherungen und Lebensmittel ebenso einfließen wie persönliche Wünsche (zum Beispiel Reisen, Theaterbesuche etc.). Insbesondere für junge Menschen ist es allerdings extrem schwierig, ihren tatsächlichen Bedarf im Rentenalter schon heute korrekt abzuschätzen. Schließlich weiß derzeit niemand, wie sich die Inflation entwickeln wird und wie hoch in 30 oder gar 40 Jahren das Niveau der staatlichen Rente sein wird.

Um die tatsächliche Versorgungslücke im Alter möglichst exakt zu berechnen, empfiehlt sich ein Gespräch mit einem Altersvorsorgeberater. Das können kommerzielle Anbieter sein, doch auch Verbraucherorganisationen stellen entsprechende Berechnungen an. Und gerade weil es sich um eine Rechnung mit mehreren Unbekannten handelt, sollte man im Zweifel lieber ein paar Euro mehr auf die Seite legen – vorausgesetzt, das Einkommen lässt genügend Spielraum.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Altersvorsorge: Bedarf im Rentenalter richtig einschätzen
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Skandia Lebensversicherung bietet „Grüne Rente“ an Nachhaltig, ökologisch, ethisch korrekt - diese Form der Investments weckt zunehmend das Interesse der Anleger. Mit der "grünen Rente" bietet die Skandia Lebensversicherung AG jetzt eine entsprechende Form der privaten Altersvorsorge an. Als Riester-, Rürup- oder private Rentenversicherung können die Kunden 20 Investmentfonds mit ökologischem Hintergrund wählen. Skandia-Vorstandsvorsitzender Johannes Friedrich erklärt, dass sich das Volumen ökologisch-nachhaltig gemanagter Fonds in den letzten fünf Jahren in Deutschland verachtfacht hat und liegt jetzt bei über 25 Milliarden. Ein Ende des Wac...
Selbstständig mit 40 Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt einer Unternehmensgründung in Deutschland liegt bei ca. 40 Jahren. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Zum einen erfolgen viele Unternehmensübergaben vom Vater auf dem Sohn oder die Tochter ungefähr in diesem Altern, zum anderen machen sich Frauen, bei denen die Kinder aus dem gröbsten Raus sind häufig in diesem Alter selbstständig. Aber auch die Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus erfolgt häufig in diesem Alter, da die Perspektive auf eine neue Anstellung häufig sehr schlecht ist. Ein wichtiger Punkt, den man bei der Planung seiner Selbs...
Der Weg zur sicheren Rente Wie zur sicheren Rente kommen, das erklärt der Stern in einem ganz interessanten Beitrag. Der Stern erklärt, was jeder tun kann, damit die Rente später einmal stimmt. Ein Vorsorgeplan in sechs Schritten - und eine Anleitung zum Selberrechnen. 1. Die gesetzliche Rente richtig einschätzen 2. Eine Betriebsrente sichern 3. Die RiesterRente abschließen 4. Über Wohneigentum nachdenken 5. Prüfen, ob eine Lebensversicherung sinnvoll ist 6. Noch Geld übrig? Dann an die Börse! Ein sehr lesenswerter Artikel mit guten Anregungen und Tipps zur richtigen Altersvorsorge.
Deutsche zahlen pro Jahr 2219 Euro für Versicherungen Laut einer Studie des Europäischen Versicherungsverbandes, die der Nachrichtenagentur AFP vorliegt, haben die Deutschen im Jahr 2012 im Durchschnitt 2.219 Euro für Versicherungen ausgegeben. Knapp die Hälfte dieser Summe (1.070 Euro) floss dabei in die private Altersvorsorge und der Rest wurde für die Absicherung gegen Unfälle und andere Risiken gezahlt. Im europäischen Vergleich zahlen die Deutschen insgesamt etwas mehr für Versicherungen als der europäische Durchschnitt (1.843 Euro), aber dabei weniger für die private Altersvorsorge. In diesem Bereich sind die Briten Spitzenreiter, die im J...
Altersarmut Die Deutschen haben immer größere Angst vor Altersarmut. Bei einer Umfrage kam heraus, dass fast jeder zweite Deutsche einräumt, nicht genug für seinen Ruhestand vorgesorgt zu haben. Im Gegensatz zu diesem Ergebnis steht allerdings, dass die Deutschen weniger als zuvor dafür tun, Ihre Altersversorgung sicherzustellen. Diese Resultate zeigte eine Studie der Postbank und dem Institut für Demoskopie unter dem Motto ‚"Altersvorsorge 2007". Die Studie zeigt allerdings, dass die Deutschen aufgewacht sind. Die Mehrheit der zukünftigen Rentner gestand, für das Alter nicht genug vorgesorgt z...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *