Vernachlässigte Räumpflicht im Winter: Haftpflicht zahlt nicht immer » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Haftpflichtversicherung > Vernachlässigte Räumpflicht im Winter: Haftpflicht zahlt nicht immer

Wenn es im Winter schneit, dann müssen die Städte dafür sorgen, dass Straßen und Bürgersteige geräumt werden. Diese Verkehrssicherungspflicht können die Kommunen jedoch per Ortssatzung an die Anlieger weitergeben, und fast alle Städte tun das auch. Das hat zur Folge, dass die Eigentümer von Immobilien immer für jenen Teil des Bürgersteiges verantwortlich sind, der an ihrem Grundstück entlang verläuft. Besitzer von vermieteten Immobilien wiederum übertragen die Räumpflicht auf die Mieter – entweder mit einer entsprechenden Klausel im Mietvertrag oder durch die Hausordnung.

Wenn ein Mieter, der an einem bestimmten Tag oder in einer bestimmten Woche die Bürgersteige von Schnee und Eis befreien muss, seinen Pflichten nicht nachkommt, dann haftet er für entstehende Schäden. Ab 7 Uhr morgens und bis 20 Uhr abends sollte der Gehweg ohne Gefahren passierbar sein. Stürzt ein Passant, muss der Mieter, der mit dem Streudienst beauftragt war, die Kosten für die Behandlung sowie gegebenenfalls Schmerzensgeld oder gar eine Erwerbsminderungsrente zahlen, falls das Unfallopfer durch den Sturz dauerhaft berufsunfähig wird. Diese Zahlungen übernimmt grundsätzlich die private Haftpflichtversicherung. Eine Einschränkung gibt es allerdings: Wenn der Versicherte bereits mehrere vergleichbare Schäden verursacht hat und seinen winterlichen Pflichten dennoch nicht nachkommt, dann darf die Versicherung bei einem erneuten Schadensfall die Zahlung verweigern.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Für Paare reicht eine Haftpflichtversicherung In der Liste der wichtigsten Versicherungen, die jeder haben sollte, steht neben der Krankenversicherung die private Haftpflichtversicherung ganz oben. Sie springt dann ein, wenn der Versicherte für Schäden haften muss. Teuer wird es vor allem dann, wenn es um Personenschäden geht. Schmerzensgeld– oder gar dauerhafte Rentenzahlungen (wenn der Versicherte die Erwerbsunfähigkeit eines anderen verschuldet hat) können für den Verursacher den finanziellen Ruin bedeuten, wenn er nicht über eine Haftpflichtversicherung verfügt. Denn Zahlungen in sechs- oder gar siebenstelliger Höhe bedeuten lebenslan...
Haftpflichtversicherung – was müssen Angehörige von Demenzkranken beachten? Die Lebenserwartungen der Menschen, die unter Demenz leiden, steigt stetig an und in diesem Zusammenhang ist es für die Angehörigen wichtig, auch eine bereits bestehende Haftpflichtversicherung zu überprüfen. Der Verein „Geld und Verbraucher“ hat zu diesem Thema jetzt Tipps und Empfehlungen veröffentlicht, die praktische Hilfen rund um das Thema Demenz anbietet. Es gibt nicht nur Probleme im Umgang mit der Krankheit, es ist auch wichtig, sich um den Versicherungsschutz, also um die private Haftpflichtversicherung zu kümmern. Nicht mehr haftbar Menschen, die unter Demenz leiden, können fü...
BdV mahnt Haftpflichtversicherer wegen intransparenter Klauseln ab Der Bund der Versicherten (BdV) hat die drei Versicherungskonzerne Allianz, AXA und R+V abgemahnt, weil diese in ihrer Privathaftpflichtversicherung intransparente Versicherungsklauseln verwenden. BdV-Vorstandmitglied Thorsten Rudnik erklärt, dass man sich mit der Abmahnung dafür einsetzen wolle, dass zukünftig Versicherungsbedingungen so formuliert werden, dass sie auch ein Durchschnittskunde versteht, der über keine speziellen versicherungsrechtlichen Kenntnisse verfügt. Das ist bei den betroffenen Anbietern bislang nicht der Fall gewesen. Bei der aktuellen Abmahnung geht es unter anderem um...
Versicherung muss für Schäden durch gefällte Bäume haften Mit Beginn des Frühlings zieht es immer mehr Menschen in den Garten, der nach den langen Wintermonaten oft generalüberholt werden muss. Manche nutzen diese Zeit, um störende Bäume im Garten zu fällen. Doch wer haftet eigentlich für Schäden, die beim oder durch das Baumfällen entstehen? Der Bundesgerichtshof (BGH) hat vor kurzem entschieden, dass solche Schäden von der Haftpflichtversicherung abgesichert sind. Im konkreten Fall hatte ein Mann drei Pappeln in seinem Garten gefällt, wovon eine auf das Dach des Nachbarhauses gefallen ist. Der Schaden belief sich auf 7.200 Euro, doch die Haftpflic...
Haftpflichtversicherung beim Bauen Der Bund der Versicherten weißt darauf hin, dass eine Haftpflichtversicherung für Bauherren unumgänglich ist. Wer einen Hausbau plant sollte noch vor Baubeginn eine Haftpflichtversicherung abschließen, um bei eventuellen Schäden abgesichert zu sein. Der Bauherr haftet grundsätzlich für seine Baustelle. Wenn also Beispielsweise ein Besucher auf der Baustelle in eine unbeleuchtete Baugrube fällt, so haftet dafür der Bauherr. Um gegen Schadenersatzansprüche aus solchen Unfällen abgesichert zu sein sollte der Bauherr auf jeden Fall eine Bauherren – Haftpflichtversicherung abschließen. Neben d...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)