Änderung bei Pensionen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Änderung bei Pensionen

Personen die erstmalig im Jahr 2006 ihre Pensionen beziehen, dürfen seit 1.1.2006 jetzt nur noch 38,4 Prozent Versorgungsfreibetrag von der steuerpflichtigen Pension abziehen. Der Versorgungsfreibetrag beträgt jetzt maximal 2.880 Euro im Jahr.

Ferner kann noch ein Zuschlag in Höhe von 864 Euro von der zu versteuernden Pension in Abzug gebracht werden. Pensionäre die bereits vor dem 1.1.2006 Ihre Pension bezogen haben, für die bleibt der Versorgungsbeitrag in Höhe von 40% erhalten. (Via: Versicherungsblog)

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Altersarmut Die Deutschen haben immer größere Angst vor Altersarmut. Bei einer Umfrage kam heraus, dass fast jeder zweite Deutsche einräumt, nicht genug für seinen Ruhestand vorgesorgt zu haben. Im Gegensatz zu diesem Ergebnis steht allerdings, dass die Deutschen weniger als zuvor dafür tun, Ihre Altersversorgung sicherzustellen. Diese Resultate zeigte eine Studie der Postbank und dem Institut für Demoskopie unter dem Motto ‚"Altersvorsorge 2007". Die Studie zeigt allerdings, dass die Deutschen aufgewacht sind. Die Mehrheit der zukünftigen Rentner gestand, für das Alter nicht genug vorgesorgt z...
Freiberufler gegen Versicherungspflicht für Selbstständige Nach Ansicht der Grünen sollten auch Selbstständige in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, um das Risiko der Altersarmut zu verringern. Wolfgang Strengmann-Kuhn, Rentenexperte der Bundestagsfraktion der Grünen, sagte gegenüber dem Deutschlandradio Kultur, dass es längst überfällig sei, die Rente auf die Zukunft einzustellen. Dass die Union erwägt, eine Grundabsicherung für Selbstständige einzuführen, begrüße er, doch geht dies den Grünen nicht weit genug. Strengmann-Kuhn plädiert für eine Altersvorsorge ähnlich der Bürgerversicherung, in die jeder Bürger einzahlt. Wer eine private ...
Urteil: AGB sind verbindlich, Werbesprüche nicht Nach einem Urteil des Amtsgerichts München müssen Verbraucher vor dem Abschluss eines Vertrages immer auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) lesen, denn nur die sind rechtlich bindend (Az.: 261 C 25225/10). Oft werden hier im Kleingedruckten Werbeangebote widerrufen oder eingeschränkt, doch diese sind nicht bindend, sondern werden von den AGB aufgehoben. Im konkreten Fall ging es um eine Frau, die Anfang 2009 ihre Krankenkasse gewechselt hatte. Sie entschied sich für eine Kasse, die in ihrem Prospekt mit einer Beitragsrückerstattung geworben hatte. In der Broschüre stand wörtlich "Si...
Wie sinnvoll sind Internetversicherungen? Wie kann man sich vor Phishing, Cyber-Mobbing, Betrug oder wüsten Beleidigungen im Internet wehren? Ganz einfach, mit den passenden Internetversicherungen, die momentan einen boomenden Markt vor allem für Privatpersonen darstellen. Die Versicherungsgesellschaften versprechen mehr Sicherheit im Netz für alle, die gerne chatten, shoppen und surfen. Die Werbung scheint auf jeden Fall zu funktionieren, denn alleine die Sparkassenversicherung hat 2016 über 10.000 dieser Versicherungen verkauft, bei der ARAG waren es immerhin noch 3000. Aber wie sinnvoll oder unsinnig sind diese Versicherungen eigen...
Was taugen Kautions-Versicherungen? Wer eine Wohnung mieten möchte, muss dem Vermieter in der Regel eine Kaution bezahlen, die dieser als finanzielle Sicherheit für die Dauer des Mietverhältnisses einbehält. Je nach Höhe der Kaution, die höchstens drei Monatsnettokaltmieten betragen darf, kann die Zahlung der Kaution ein finanzielles Problem darstellen. In letzter Zeit wurde von Versicherungen verstärkt für sogenannte Kautionsversicherungen geworben. Kautionsversicherungen sind im Grunde genommen Bürgschaften, die von Versicherungsunternehmen für den Mieter übernommen werden. Für diese Leistung verlangt die Versicherung von dem...
Von Mario (Insgesamt 372 News)