Ministerin bekräftigt Forderung nach Krankenkassen-Fusionen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Ministerin bekräftigt Forderung nach Krankenkassen-Fusionen

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hat sich einmal mehr den Zorn von Vertretern der gesetzlichen Krankenversicherungen zugezogen. Die SPD-Politikerin bekräftigte ihre Forderung, die Zahl der gesetzlichen Kassen deutlich zu reduzieren – von heute rund 250 auf ‚"30 bis 50".

Diese Zahl reiche aus, um im Interesse der Versicherten Wettbewerb zwischen den Kassen herzustellen. Die Ministerin erhofft sich von der Fusion zahlreicher Kassen hohe Einsparungen. Die Kassenvorstände wehren sich energisch gegen Schmidts Pläne und drohen mit gerichtlichen Schritten.

So mancher Kritiker kommt allerdings zu dem Schluss, dass die Funktionäre dabei weniger das Wohl der Versicherten im Auge haben. Vielmehr fürchteten sie um ihre Posten. Denn statt 250 Chefsesseln gäbe es künftig auch nur noch 30 bis 50 Vorstandsposten zu besetzen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Nicht vorschnell die Krankenversicherung wechseln Der Interessenverband Freier Handwerker e. V. (IFHandwerk) warnt selbstständige Handwerker davor, vorschnell die Krankenversicherung zu wechseln. Vor ca. zwei Monaten ist die erste Stufe der Gesundheitsreform in Kraft getreten, die jeden Selbstständigen dazu verpflichtet, sich gegen Krankheit zu versichern. Es besteht allerdings noch keine Klarheit darüber, welche Auswirkungen die Gesundheitsreform auf die Beiträge der gesetzlichen und der privaten Kassen haben wird. Der IFHandwerk weist darauf hin, dass erst deutlich werde, wie sich die Prämien insbesondere bei den privaten Krankenversicher...
Krankenversicherung für Tiere Tierhalter sollten sich immer genau überlegen ob es sinnvoll ist eine Tierkrankenversicherung für sein Tier abzuschließen oder nicht, diese treten z.B. bei Operationen und kostspieligen Behandlungen des Haustieres ein. Der Abschluss einer solchen Krankenversicherung sollte auch nach Ansicht von Verbraucherschützern allerdings immer gut überlegt sein. Angebote für Tierkrankenversicherungen gibt es im Vergleich zu anderen Ländern nur sehr wenige in Deutschland, da die nachfrage nicht sehr groß ist. Ein neuabschluss ist auch nur für gesunde Tiere möglich. Beispielsweise kostet bei der Krankenkas...
Heftiger Streit um Gesundheitsreform Die Verhandlungen über die Gesundheitsreform geraten so langsam ins Stocken. In der Union verhärten sich die Fronten und die Stimmen werden lauter, dass wichtigste Vorhaben der Koalition notfalls sogar zu verschieben. Bis zur Sommerpause, also bis Anfang Juli sollte das ganze beschlossen sein. Der Hauptstreitpunkt liegt darin in welchem Ausmaß im Zuge der Gesundheitsreform Steuern erhöht werden sollen. Heute abend trifft sich der Koalitionsausschuß von CDU, CSU und SPD im Kanzleramt zu einer entscheidenden Verhandlungsrunde. Einigkeit herrscht in der Koalition bisher nur darüber, daß ein Gesu...
Stiftung Warentest: Basistarif lohnt sich nur selten In Deutschland besteht seit dem 1. Januar die Pflicht zur Krankenversicherung, d.h. wer nicht gesetzlich krankenversichert ist und auch keine andere ausreichende Versicherung vorweisen kann, muss eine private Krankenversicherung abschließen. Die Zeitschrift "Finanztest" hat den Basistarif von privaten Krankenversicherungen genauer unter die Lupe genommen und kommt zu dem Ergebnis, dass er sich nur für wenige Menschen lohnt. Der Basistarif der privaten Krankenversicherungen steht allen Personen offen, er darf schwer oder chronisch Kranken nicht verweigert werden und auch Risikozuschläge bei Vo...
Krankenkassen: Pfändung der Zusatzbeiträge Trotz mehrfacher Aufforderung der Krankenkassen haben hunderttausende Kunden ihre Zusatzbeiträge nicht gezahlt. Nun wollen die Versicherer ihre Gangart verschärfen und drohen den säumigen Zahlern mit einer Pfändung der Gehälter. Demnach müssen laut aktuellen Medienberichten alle Versicherten mit einer Gehaltspfändung rechnen, die ihre Zusatzbeiträge nicht gezahlt haben. Von den säumigen Zahlern ist auch die DAK betroffen. So haben etwa 220.000 Versicherte der Krankenkasse den Zusatzbeitrag von 8 Euro monatlich nicht gezahlt. Die DAK führte den Zusatzbeitrag vor rund einem Jahr ein. Von den au...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)